Medienplaner Fachtagung 2015: Hochschulen im Fokus

Seit acht Jahren tourt die Medienplaner Fachtagung quer durch Deutschland und informiert Fachleute über Wissenswertes zur Planung von audiovisuellen Systemen. In diesem Jahr stand die Veranstaltung im Zeichen der Medientechnik für Hochschulen. Wir berichten von der Premierenveranstaltung in Frankfurt!

Ausschnitt der Medienplaner Fachtagung 2015

Die Medienplaner Fachtagung richtet sich an Ingenieure und Fachplaner, technische Leiter und medientechnisch verantwortliche Mitarbeiter in Organisationen sowie interessierte Architekten und Nutzer moderner Medientechnik. Zweimal im Jahr tourt der beliebte Mix aus Seminaren, Produktpräsentationen und Networking quer durch Deutschland. In diesem Jahr präsentierten acht Unternehmen und der Medienpartner PROFESSIONAL SYSTEM ein neues, auf ein spezielles Anwendungsfeld fokussiertes Konzept. Die Veranstalter hatten sich den Hochschulbereich ausgesucht, der besonders hohe Ansprüche an die (vernetzte) Medientechnik stellt. In je 30 minütigen Impulsvorträgen wurden die Teilnehmer auf einem virtuellen Rundgang durch einen Hochschulcampus geführt.

Beteiligte Unternehmen und Medienpartner
Beteiligte Unternehmen und Medienpartner

Die Auftakt-Veranstaltung fand am 16. Juni in Frankfurt in der sogenannten Klassikstadt statt; einem 100 Jahre alten Fabrikarsenal. Frankfurts Zentrum für Liebhaber klassischer Automobile ist mit seinen unterschiedlich großen Seminarräumen auch geeignet für Events, Kongresse, und andere Veranstaltungen mit einem besonderen Flair.

Spannend moderierte Frank Ruppert von Bose das Programm und führte die circa 40 Teilnehmer virtuell durch alle Bereiche einer Universität, in denen audiovisuelle Technologien ihren Einsatz finden: vom Audimax über das Foyer in die einzelnen Seminarräume bis zur Technikzentrale.

So wurde zum Beispiel die Übertragung hochauflösender Signale thematisiert. Martin Elsner von Sommer Cable stellte hier die Wichtigkeit der Planung von hochwertigen Kabeln gerade bei zukünftig genutzten 4K-Auflösungen heraus. Seine Themenschwerpunke waren Hybridkabel für einfache Handhabung, hochwertige Anschlusskabel am Tisch und Anschlussfelder und Bodentanks.

Zum Thema Bilddarstellung zeigte Monika Schwippl von Panasonic neuste Trends und Technologien im Hochschuleinsatz bei Displays und Projektoren auf. Ergänzend dazu präsentierte Johannes Nägele aus der Panasonic Broadcast-Abteilung Remote-Kamerasysteme und Schwenk-Neige Domekameras, die zum Beispiel bei (Live)-Übertragungen von Vorlesungen genutzt werden.

Frank Ruppert erläuterte die vielfältigen Anforderungen an die Beschallung bei schwierigen akustischen Bedingungen an Beispielen im Audimax mit unterschiedlichsten Anwendungen und Vorlesungssälen mit Arena-Bestuhlung. Er erläuterte beispielhaft wie Systeme von Bose als skalierbare Beschallungslösungen die Planerarbeit erleichtern. Diese Systeme übertragen Audiosignale per Dante Protokoll unkomprimiert und in Echtzeit in IP-Netzwerken.

Sennheiser widmete sich der Mikrofontechnik und Audiolösungen für moderne universitäre Arbeitsformen. Referent Carsten Litke betonte bei den präsentierten Lösungen besonders das einfache Setup, das Automatic Level Management sowie die automatische Auswahl von freien Frequenzen. Außerdem wurde der Trend “ Bring your own device“ berücksichtigt: Es lassen sich bis zu vier Audiokanäle auf dem eigens mitgebrachten Smartphone auswählen.

Als relatives junges Unternehmen stellte die immersion7 GmbH mit smartPerform eine Content-Management Softwarelösung für die interaktive Präsentation auf unterschiedlichsten Medien vor. Stefan Schönfeld demonstrierte damit die mannigfachen Anwendungsmöglichkeiten von Touchdisplays.

Vorträge thematisierten
Alle Vorträge thematisierten das „Einsatzgebiet Universität“

In der Technikzentrale laufen alle Informationen zusammen. Diese auch über IP in andere Räume oder Orte zu verteilen, ist die Aufgabe von Systemen der Firma exterity. Unter dem Titel „Enterprice Video-über-IP Lösungen“ präsentierte Michaela Ottmann Beispiele zum Streamen von Inhalten in Anwendungen wie Unterricht, Lernen, Informieren, Unterhalten.

Die 4K-Videoauflösung ist für Planer schon seit längerem ein wichtiges Thema – sei es als UHD/QHD oder DCI 4K im 17:9-Formart. Markus Middeke von Crestron erläuterte die Herausforderungen der 4K-Signalverteilung. Als Lösung stellte er die DM 3.0 Familie vor, mit der die Übertragung unkomprimierter 4K/60Hz-Signale von der Quelle bis zur Senke möglich ist.

Neben den Vorträgen bietet die Medienplaner Fachtagung noch weitere Möglichkeiten zum Informationsaustausch. Genügend Pausen geben den Teilnehmern Gelegenheit für Networking und in den begleitenden Ausstellungen spezielle Themen und Projekte an zu sprechen bzw. mit den Fachleuten Lösungen zu erarbeiten. In der Fachausstellung konnten die Besucher u. a. Befestigungslösungen für AV-Systeme von Schnepel + Vogels in Augenschein nehmen.

Impression von der Medienplaner Fachtagung 2015

Wer die Medienplaner-Fachtagung noch besuchen möchte: Die nächsten Veranstaltungen finden am 23.6. in Hannover/Wedemark bei Sennheiser, am 25.6. in Hünxe im Schlosshotel Gartrop, am 10.11. in Hamburg im Zollenspieker Fährhaus und am 12.11. in Potsdam im Kutschstall Ensemple statt.

Keine Kommentare zu “Medienplaner Fachtagung 2015: Hochschulen im Fokus”
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: