Für Systemintegratoren

Holzmedia Elements: Modulares Medienmöbel-Konzept von Holzmedia

Als Hersteller von maßgeschneiderten Konferenz- und Präsentationsmöbeln aus edlen Hölzern und anderen hochwertigen Materialen ist die Firma Holzmedia schon seit über einem Jahrzehnt vielen Einrichtern von repräsentativen Arbeitsräumen bekannt.

Holzmedia Elements
Holzmedia

Manuel Holz, der zusammen mit Peter Möller das Unter nehmen leitet, stammt schließlich aus einer Möbeldynastie mit Tradition in der Ausstattung von hochwertigen Konferenz- und Vorstandsräumen (siehe Kasten „Holzmedia“). Mit den individuell gearbeiteten Lösungen hat man bisher primär den projektorientierten Büromöbelfachhandel und Architekten angesprochen.

Portfolio für AV-Integratoren

Mit dem auf der ISE in Amsterdam erstmals vorgestellten Sortimentsbereich „Elements“ hat sich das Leistungsprofil des Unternehmens um modulare Medienmöbel erweitert. Holzmedia richtet sich damit nun auch an die Integratoren von audiovisuellen Anlagen, die diese elegant und zweckmäßig in kleinen oder mittleren Konferenz- und Meetingräumen unterbringen wollen. Man bietet hier ein bewusst überschau – bares Portfolio an „Standard-Möbeln“, die eine besonders einfache Integration der Medientechnik versprechen.

Die Medienstele S1 ist per Tastendruck höhenverstellbar.
Holzmedia
Die Medienstele S1 ist per Tastendruck höhenverstellbar.

Einer der Gründe für diese Erweiterung ist laut Unternehmen eine auf Nachhaltigkeit und internationale Vertriebsfähigkeit ausgerichtete Wachstumsstrategie. Peter Möller, der seit 2014 Gesellschafter und Geschäftspartner von Manuel Holz ist, erwähnt in diesem Zusammenhang die Holzmedia-Expertise aus dem auf Hochwertigkeit ausgerichteten Projektgeschäft sowie das Markt-Vakuum und die Absatzperspektive von modularen und insbesondere mobilen Möbellösungen speziell im Vertriebsweg Medientechnik. Man habe einen hohen Bedarf an genau diesen Lösungen bei anspruchsvollen Endkunden identifiziert und entsprechend entwickelt.

Mit dem Elements-Konzept möchte Holzmedia primär die auf qualitativ hochwertige Integration ausgerichteten Medientechniker und -Integratoren als Vertriebspartner und ebenso die vorgelagerten Planer gewinnen. Aber auch bei den Endkunden will man anspruchsvolle Kunden erreichen, die neben der technischen Funktion auch die Ausstrahlung ihres Raums im Blick haben und nachhaltig gute Lösungen erwarten.

Skalierbarkeit als Möbelkonzept

Das Elements-Produktportfolio umfasst Display- und Medienstelen/-möbel zur Aufnahme von Displays nahezu aller Größen sowie der ergänzen den Technik. Hierbei kann zwischen frei beweglichen, mobilen oder wandmontierten Elementen gewählt werden. Damit ein breites Spektrum von unterschiedlich großen Displays integrierbar ist, sind alle modularen Möbel – ob freistehend oder wandmontiert – in drei Größenkategorien erhältlich: M für 55-65“, L für 70-80“ und XL für 80-90“ Displays. Die Lastabtragung der Monitore erfolgt übrigens über das Möbel, so dass laut Holzmedia keine aufwendige Wandverstärkung zur Displayaufhängung erforderlich ist. Das Konzept sieht grundsätzlich viel Stauraum im Korpus vor, wobei auf gute Zugänglichkeit für eine mühelose Technikintegration geachtet wurde. Die Konstruktion bietet außerdem eine vollständig verdeckte Kabelführung mit „praxisgerechten“ Kabeldurchlässen.

An eine (passive) Belüftung des Technikkorpus für den Einbau von Geräten mit Wärmeentwicklung ist ebenfalls gedacht worden. Zur Anbringung der AV-Technik wie Displays, Zuspieler, Komponenten zum AV-Signalmanagement etc. am bzw. im Holzkorpus sind einfache und flexible Befestigungsmöglichkeiten vorgesehen. Dies verspricht u. a. eine gute Revisionierbarkeit der Technik – zumal der Holzkorpus die flexible Positionierung der Komponenten erlaubt.

Die Medienstelen W8 sind zudem für die Integration von Videokonferenz-Systemen vorbereitet. Dem Motto „schlicht, funktional und hochwertig“ folgt auch die Materialienwahl: Grundsätzlich wird MDF verwendet, mit Strukturlack in den Farben Schwarz oder Weiß – andere Farben sind auf Anfrage wählbar. Bei den mobilen Ausführungen werden Hoch – leistungsrollen integriert, die eine hohe Beweglichkeit der Möbel sicherstellen sollen. Optional sind eine Schließung für die Türen, Fachböden für den Technikkorpus und eine Halterung für die Kabelaufwicklung (für mobile Versionen) erhältlich.

Für Meetings & Collaboration

Wie bereits erwähnt sind die Holzmedia Elements Lösungen für kleine bis mittlere Räume konzipiert, was der modernen Meetingkultur – weg von großen Versammlungen und hin zu kleineren kreativen Teams – entgegenkommt. Auch an „Huddle Spaces“ wurde gedacht. Für kollaborative Aufgaben wie das gemeinsame Arbeiten an digitalen Dokumenten im Team wurde die Medienstele S1 konzipiert.

Sie ist zur Aufnahme der interaktiven Touch-Displays vom Typ Microsoft Surface Hub, Smart Technologies oder Sharp etc. entwickelt worden. Dank der zum Patent angemeldeten elektromotorischen Höhenverstellung per Tastschalter lässt sich das Display auf die ergonomisch passende Höhe für die gerade am Bildschirm arbeitende Person einstellen. Bei der mobilen Version sorgt eine Aussparung in der Bodenplatte für Bewegungsfreiheit der Präsentatoren.

Die Medienstelen W8 sind für die Integration von Videokonferenz- Systemen vorbereitet.
Holzmedia
Die Medienstelen W8 sind für die Integration von Videokonferenz- Systemen vorbereitet.

Die wandmontierte S1-Version ermöglicht dies durch eine geringe Tiefe. Optional sind eine Schließung für die Türe, ein Fachboden für den Technikkorpus, eine Tür mit Lautsprecherblende und Fachboden für externe Lautsprecher. Und auch die derzeit noch individuelle Tischlösung „Meetingpoint“ unterstreicht den Trend: Das Meeting-Möbel mit Platz für etwa vier bis acht Personen kann sowohl in Steh- als auch in Sitzhöhe gebaut werden. Diese Tischlösung lässt sich nicht nur in kleinen Meetingräumen, sondern auch als Besprechungsinsel in Foyers oder Open-Space Bürolandschaften einsetzen.

Ausblick

Weitere Produkte für die noch recht junge Elements-Reihe sind bereits in der Planung. Nach Angaben des Unternehmens soll das Elements-Konzept bzw. -Produktportfolio zum Ende des zweiten Quartals 2017 um Medienwände für besonders repräsentative Räume erweitert werden. Zudem hat Fohhn, ein führender Hersteller von Audiolösungen, ein speziell auf das Elements-Konzept abgestimmtes Lautsprechermodell entwickelt, das zeitnah am Markt eingeführt werden soll. Eventuell folgen auch „Elements-Tische“, da Holzmedia bereits mit dem C12 auch einen „gut passenden“ Konferenztisch im Portfolio hat.

Das Elements-Konzept sieht grundsätzlich viel Stauraum im Korpus vor.
Holzmedia
Das Elements-Konzept sieht grundsätzlich viel Stauraum im Korpus vor.

 



Die Geschäftsführer Peter Möller (links) und Manuel Holz
Holzmedia
Die Geschäftsführer Peter Möller (links) und Manuel Holz

Holzmedia wurde 2002 von Manuel Holz gegründet und hat seinen Ursprung in der Albert Holz GmbH, die heute noch in vierter Generation als wesentlicher Produktionsbetrieb fungiert und tragende Säule für
den Unternehmensbereich „Smart Planning“ ist. In diesem konzipiert und gestaltet Holzmedia unverändert individuelle Konferenzraumlösungen. Beide Betriebe haben ihren Sitz im schwäbischen Burgstall nordöstlich von Stuttgart und beschäftigen ein Team von insgesamt ca. 50 Mitarbeitern. Holzmedia sieht sich als Spezialist und Marke für die medientechnische Möblierung von Besprechungs- und Konferenzräumen und ist international aktiv.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Das könnte Dich auch interessieren: