Installationslautsprecher

Alle Installationen mit Lautsprechern verfolgen ein und dasselbe Ziel: Ein bestimmtes Schallereignis möglichst den Anforderungen entsprechend gut zu den Zuhörern zu bringen. Weitgehend unabhängig von der Installationslautsprecher-Anwendung gibt es dabei zwei dominante Störfaktoren: Störgeräusche und Nachhall.

Beide können Sprache unverständlich, Musik undifferenziert und gewollte Effekte unkenntlich machen. Ziel einer jeden Lautsprecherinstallation muss es daher sein, den Nutzschall laut genug und möglichst gezielt zu den Zuhörern zu bringen. Letzteres berücksichtigt dann auch noch den Aspekt des von den Installationslautsprechern selber für andere unbeteiligte Personen ausgehenden Störschalls.

Für Anwender und Installateure stellt sich häufig die Frage, welcher Installationslautsprecher für eine bestimmte Anwendung die richtige Wahl ist. Anhaltspunkte zur Auswahl sind der gewünschte Pegel, das wiederzugebende Signal – Sprache oder Musik – und die generelle Anforderung, ob es sich nur um Hintergrundbeschallung oder um eine hochpegelige Wiedergabe handelt.

Soll die Anlage auch zur Sprachalarmierung genutzt werden, dann kommen noch spezielle zu beachtende Vorgaben und mögliche Produktnormen hinzu. Weitere wichtige Aspekte sind die Beständigkeit gegen Witterungseinflüsse oder der Schutz vor mechanischer Beschädigung sowie die Möglichkeiten der Montage und des elektrischen Anschlusses.

Anzeige