LED Display

LED-Displays werden in der Auflösung immer feiner; der Trend zu Wänden für den Innenbereich hält weiter an. Auf der ISE 2015 fiel auf, dass alle Aussteller, insbesondere die zahlreich vertretenen LED-Hersteller aus der chinesischen Industriehochburg Shenzhen, technisch hochwertige Qualität bei den LED-Displays gezeigt haben.

Aoto zog die Besucher auf der ISE 2015 mit ihrer gekrümmten 1,2 mm Pixel-Pitch LED-Wall mit dem eigenen 4k/24 bit Imageprocessing und insgesamt 8K-Auflösung in den Bann. Hier muss man schon sehr nah herantreten, um festzustellen, dass es sich um LED-Pixel handelt. Den derzeitigen Weltrekord in der Auflösung hält das Commercial LED-Display mit 0,75 mm Pixel.

Künftige Kontrollraum-Anwendungen, Visualierung durch Wände aus LED-Modulen, demonstrierten Mitsubishi (1,2 mm Pixel-Pitch LED-Screen) und eyevis (LED-Module mit 1,5 und 2 mm Pixelabstand). Hibino erleuchtete die Halle mit einer 6,5 × 3,6 m großen LED-Wand. Mit 1,6 mm Pixel-Pitch und 4K-Auflösung kommt es einem Poster schon sehr nahe. Ab Juni soll die 1,2 mm Pixel-Pitch-Version lieferbar sein.

SiliconCore baute insgesamt 25 Millionen Pixel in LED-Wänden auf der Messe auf. Neben dem 1,2 mm interaktiven „Lavender“-Screen und der 6 m langen gekrümmten 1,5 mm LED-„Magnolia“ Wall wurde als Highlight ein 1,9 mm Oudoor-LED-Display promotet. Als erster LED-Hersteller wurde SiliconCore mit der Magnolia-Serie von Crestron als 4K- Zulieferer zertifiziert und so schmückten auch zwei dieser Wände den Eingang des Crestron-Standes.

mehr

Anzeige