Achim Hannemann bloggt

ISE 2018: Finale zum World Master of Projection Mapping

Heute wird der Sieger des WMPM gekürt. Panasonic stellte die Projektionstechnik zur Verfügung. Eingesetzt wurden 2 x PT-RQ32 mit jeweils 28000 Lumen, 3 xPT-RZ 31 mit jeweils 30000 Lumen, PT-DZ 21 mit 20000 Lumen und natürlich der nagelneue Laserprojektor PT-RZ21 mit 20000 Lumen.

Anzeige

Die Veranstalter des Amsterdam Light Festival arbeiten mit der ISE und RAI Amsterdam zusammen, um den Wettbewerb vom 14. Januar bis zum 9. Februar 2018 auszutragen. Die Videoinstallationen der Wettbewerbsteilnehmer werden auf die imposante Fassade des EYE Filmmuseum projiziert. Vor-Ort-Support und Installation der Technik wird von BeamSystems bereitgestellt.

Die fünf Künstler, die an dem Event teilnehmen, bearbeiten die gleiche Thematik: Bridging The Gap. Eine einzigartige Herausforderung für die Künstler sind zwei 40×15 Meter große Wasserleinwände. Diese Wasserprojektionen fügen der Aufgabenstellung ein dynamisches Szenenelement hinzu, wodurch eine dreidimensionale und lebendige Bühne entsteht.

Hier einige Eindrücke für die Daheimgebliebenen.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: