Nicht nur Techniklösungen

Medienplaner Fachtagung 2016: Kommunikationsräume in der Industrie

Medienplaner Fachtagung 2016

°

Anzeige

Die Medienplaner Fachtagung geht 2016 mit einer neuen Staffel in ihr mittlerweile zehntes Jahr. Den Auftakt für die sechs Veranstaltungen in Deutschland fand am 7.6. bei Panasonic in Wiesbaden statt. Auch diesmal ist PROFESSIONAL SYSTEM als Medienpartner mit dabei. Unser Autor Achim Hannemann berichtet von der ersten Staffel …

Die diesjährige Tour stand unter dem Motto der ganzheitlichen Betrachtung von multifunktionalen Räumen, technischer Ausstattung und der Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine. Zahlreiche Fachleute wie Ingenieure, Fachplaner, Architekten und Verantwortliche aus Industrie und Hochschulen verfolgten die Vorträge und besuchten die Ausstellungen der acht beteiligten Unternehmen. Daneben war genug Zeit für den direkten Informationsaustausch der Teilnehmer mit den Herstellern und Networking.

Standardisierung und einfache Bedienung

Frank Rupert von Bose moderierte wie gewohnt kurzweilig das gut besuchte Event. Da am darauffolgenden Tag die InfoComm in Las Vegas ihre Pforten öffnete, erhoffte man natürlich auch brandneue News über neue Produkte zu erfahren – eine Hoffnung, die nicht enttäuscht wurde. Zu Beginn referierte Frank Boshoven von Crestron über „Standardisierte Raumkonzepte – Managed Services in der AV Umgebung“: Wie schon auf der ISE16 zu erkennen war, sind die Zeiten der klassischen AV-Systeme mit vielen Einzelkomponenten, verknüpft mit unzähligen Kabeln und Steckern, vorbei. Moderne Planungen setzen auf skalierbare Lösungen sowie IP-basierte und gemanagte Konzepte, die dem IT-Administrator und der intuitiven Handhabung gerecht werden.

Für die vier Raumtypen Huddle Space, Besprechungsraum, Boardroom mit z. B. Skype for business, Schulungs/Trainingsraum bietet Crestron komplette Lösungen inklusive ergänzender Möglichkeiten wie Wireless Connection, Streaming, Verbindung zur Gebäudetechnik und Management, Raumbuchung und die Verwaltung der Räume. Eduard Gajdek von Panasonic zeigte anhand realisierter Projekte den neuen Trend in der Medienbranche auf – das 3D-Mapping. Bereits als Highlight und Eyecatcher auf diversen Messen eingesetzt, bietet 3D-Mapping auch neue Konzepte und Einsatzmöglichkeiten bei Digital Signage, Produktpräsentations- und Art-Bereich.

Innovative Bilddarstellung und -Aufnahme sowie Kombination von Exponat und Medientechnik sind moderne Gestaltungsmittel mit zusätzlichen Informationsmöglichkeiten inklusive Show-Effekt. Dem Wunsch vieler Anwender und Kunden nach mehr Interaktivität und personalisierter Information sowie BYOD-Möglichkeiten sollen spezielle Produkte von Panasonic nachkommen.

Space Player, Laserprojektoren mit ultra short lens, Displays mit Light ID oder als Whiteboard 2.0 sollen dem Planer helfen, moderne Konzepte zu erstellen und umzusetzen. Viele Anwendungsmöglichkeiten bieten auch die neuen Remote-Kamerasysteme, z. B. die auto tracking Version der AW-SF100 zur Aufzeichnung oder Übertragung von Vorträgen.

Aufgeräumt!

Mittlerweile gibt es viele Hersteller von Halterungssystemen für Medientechnik. Was jedoch sind die Anforderungen an professionelle Systeme für multifunktionale Kommunikationsräume in der Industrie und wie müssen Halterungen beschaffen sein, um diese Anforderung zu erfüllen? Patrik Sagel präsentierte eine Antwort darauf am Beispiel des Connect-it Systems von Schnepel/Vogel’s. Mit überschau – baren Komponenten sollen sich manigfaltige Möglichkeiten realisieren lassen. Die Komponenten sind aus hochwertigem Material gefertigt, zertifiziert und TÜV geprüft. Als Zubehör finden sich bei jedem Produkt professionelle Schrauben und Dübel. Der moderne Arbeitsplatz ist ortsungebunden, mobil und flexibel.

Der Schreibtisch von heute kann jederzeit von verschiedenen Personen benutzt werden. Daher sollte man sich sofort mit seinem Laptop andocken und mit verschiedenen Medien verbinden können. Doch meistens findet man noch einen individuellen Kabelsalat auf … Und so schickte Martin Elstner in seinem Vortrag seinen Schreibtisch mit Sommer Cable-Anschlussfeldern sowie hauseigenen, gefertigten Kabelwannen auf Reisen.

Mit geeigneten Hybridkabeln und Bodentank-Anschlüssen von Sommer Cable soll das Kabelchaos beendet und Ordnung auf/unter dem Tisch geschaffen werden.

Audio für Meetingräume

Audiolösungen für Präsentation und Teambesprechung im mittelgroßen Meetingraum war das Thema von Andreas Volk von Sennheiser. Denn nicht nur für bildgebende Systeme sollte ein Nutzungskonzept der zu planenden Räumlichkeiten erstellt werden, sondern erst recht für die Audioanforderungen. Dabei sind Sprachverständlichkeit und deren Übertragung sowie schneller Aufbau und Inbetriebnahme wichtige Parameter.

Als Lösung stellte Andreas Volk die Sennheiser Speechline Serie für den Präsentationsbereich und die Teamconnect Serie für den Web-Bereich vor. Mit Features wie Digital, Wireless, Lizenzfrei, Multiroom Modus und Verschlüsselung sollen heutige und zukünftige Anforderungen der Anwender erfüllt werden. Dem Thema Variable Akustik in Multifunktionsräumen widmete sich Jonas Schira von Gerriets, einem renommierten Hersteller von Bühnenstoffen und -Technik sowie Projektionsfolien für unterschiedlichste Anwendungen.

Schira zeigte anhand vieler Beispielen auf, wie man in Hallen, Kirchen mit unakzeptablen Nachhallzeiten ideale akustische Gegebenheiten schaffen kann. Zudem empfahl er, vor der Veranstaltung ein Nutzungskonzept mit einer Analyse der zu erwartenden Frequenzen zu erstellen. So kann je nach Frequenzspektrum und dem geforderten Brandverhalten der Stoffe das richtige Produkt zur Absorption oder sogar zur Dämmung ausgewählt werden.

Akustik-Lösungen von Gerriets
Akustik-Lösungen von Gerriets (Bild: Achim Hannemann)

Schira stellte einige der vielen Gerriets-Lösungen vor, mit denen in kürzester Zeit multifunktionale Räume in akustisch anspruchsvolle Locations umgestaltet werden können – z. B. Rollbanner oder Vorhänge, um Großraumbüros oder Kantinen in einen Eventraum zu verwandeln. Mit Absorber Light entwickelte Gerriets sogar ein lichtdurchlässiges Textil mit einem Schallabsorptionsgrad von 0,85.

Für eine große Überraschung sorgte Frank Ruppert von Bose: Den bereits vorbereiteteten Vortrag über funktionale Multitalente der Veranstaltungstechnik im Audiobereich hat er zugunsten von „Latest News“ verworfen: Die Teilnehmer erlebten eine Premierenvorstellung der erst am nächsten Tag auf der InfoComm veröffentlichten Produkte. Mit der neuen Verstärkerserie „Power share adaptable power amplifier line“ PS602 und PS 604 schließt man die Lücke zwischen den ZA, IZA Typen und der PM-Verstärker Serie.

Gerade für mittlere oder größere Konferenzräume braucht man oft eine niederohmige Frontbeschallung mit Unterstützung über Deckenlautsprecher in 100 V-Technik. Dies kann nun mit nur einem Verstärker möglich werden. Jedes Modell der PS-Serie stellt eine Gesamtleistung von 600 W bereit, die über die Ausgangskanäle hinweg frei verteilt werden kann; diese lassen sich zusätzlich niederohmig oder für 100 V-Anwendungen einstellen.

Aufgrund der integrierten konfigurierbaren Signalverteilung und dem direkten Zugriff auf die Zonensteuerung entfällt bei den meisten Installationen die Notwendigkeit eines zusätzlichen Signalprozessors. Die neuen Control Center Zone Bedienfelder lassen Lautstärkeregelung an der Wand im Steckdosenformat zu.

Premiere vorweg genommen: Bose stellte InfoCommNeuheiten vor
Premiere vorweg genommen: Bose stellte InfoCommNeuheiten vor (Bild: Achim Hannemann)

Die Progressive Directivity Arrays von Bose dienen zur Tonwiedergabe in Konzertqualität für jedes Event und jede Raumgröße. Um diese RoomMatch-Philosophie auch für neue Anwendungsbereiche wie Auditorien mit bis 1.000 Sitzplätzen, Livekonzerte mit bis zu 3.500 Personen und für den Corporate AV Rental-Markt zu erschließen, entwickelte Bose die DeltaQ Serie. Sie verspricht erweiterte akustische Eigenschaften wie die der RM-Serie; die Produkte sind jedoch kleiner, leichter im Gehäuse und bieten neue Kompressionstreiber mit erweiterter Hochtonwiedergabe.

Dank der DeltaQ-Technologie soll eine höhere Klangqualität durch Veränderung der Directivity für jedes Modul im Array erzielt werden. So lässt sich der Abstrahlwinkel auf den Publikumsbereich und seine Entfernung abstimmen und die Phasenkohärenz wird erhöht. Das DeltaQ-Design der ShowMatch Array-Lautsprecher wurde sowohl für Festinstallationen als auch für mobile Lösungen optimiert und bietet austauschbare Waveguides in kompakten Gehäusen mit integriertem Rigging.

Nicht nur Techniklösungen

Nicht nur über Technikwissen, sondern auch über erforderliche „Soft skills“ sollten Fachleute verfügen. Daher bot die Medienplaner Fachtagung auch einen Beitrag zu diesem Thema. Denn jeder Planer oder Systemintegrator hat bestimmt die Erfahrung gemacht, dass eine neue Technologie nicht nur bei dem Ansprechpartner oder einer Abteilung, sondern auch intern im Unternehmen des Kunden Akzeptanz finden muss – vom Hausmeister bis hin zum Geschäftsführer.

Oft stößt man auf Berührungsängste, Jobängste, Veränderungsängste, Ablehnung. Neue angeschaffte Technik wird nicht beherrscht und ergo kaum genutzt. TrainInstinct setzt hier schon im Vorfeld an und erläuterte im Vortrag „Alles wie immer? Veränderung des Kommunikationsverhaltens durch Einsatz elektronischer Medientechnik“ ihre Firmenphilosophie. So untersucht man den Lerntyp und das Kommunikationsverhalten und bietet hierfür maßgeschneidertes Training mit Anwendern, Nutzern, Mitarbeitern an, bevor die Veränderung kommt.

Ziel ist es, die Leute mit ins Boot zu holen, Akzeptanz zu erzeugen und den Begeisterungsvirus zu infizieren. Weitere Termine Neben dem abwechslungsreichen Programm sollte die perfekte Organisation und das exzellente Catering nicht unerwähnt bleiben. Es lohnt sich also aus vielerlei Gründen, die Medienplaner Fachtagung zu besuchen. Weitere Veranstaltungen sind für den 8. November in Hamburg und 10 November in Berlin geplant.

Anzeige

Kommentar zu diesem Artikel

Pingbacks

  1. Medienplaner Fachtagung 2016: Fortsetzung ab Oktober › Professional System

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: