ProMediaNews

Funkmikrofon

Firmware- und Empfänger-Upgrade für Sennheiser Digital 6000

Sennheiser Digital 6000

Sennheiser

Auf der NAMM hat Audiospezialist eine neue Firmware und ein Empfänger-Upgrade für das drahtlose Mikrofonsystem Digital 6000 angekündigt. Mit der kostenlosen Firmware-Version 2.0 für alle Empfänger der Serie lässt sich eine Command-Funktion einrichten, so dass Nutzer mit den passenden Sendern einen Regiekanal betreiben können. Außerdem wird der Empfänger EM 6000 DANTE ab sofort über eine zweite Dante-Buchse verfügen.

Anzeige

„Die Markteinführung von Digital 6000 im Februar 2017 ist auf eine überaus positive Resonanz bei den unterschiedlichsten Nutzergruppen getroffen – von Künstlern und Verleihern bis hin zu Broadcastern und Unternehmen“, sagt Tom Vollmers, Produkt Manager für Digital 6000. „Das Upgrade mit Command-Funktion und Secondary Dante Port macht das wegen seiner Audioqualität und Frequenzeffizienz hochgelobte System jetzt noch attraktiver.“

Mehr freies Spektrum

Digital 6000 ist Hardware-seitig auf Intermodulationsfreiheit ausgelegt. Deshalb lassen sich mehr Kanäle in weniger Spektrum unterbringen, denn die Sendefrequenzen können einfach ohne Frequenzberechnung in gleichen Abständen angeordnet werden. Im heute sehr dicht belegten Frequenzspektrum ist dabei besonders wichtig, dass Digital 6000 durch seine Intermodulationsfreiheit nicht selbst zur weiteren Überlastung des Spektrums beiträgt. Produktionen bleibt so mehr freies Spektrum für Funkstrecken.

Ein Codec speziell für High-End-Audio

Der Codec von Digital 6000 ist eigens für Audioübertragung entwickelt und präzise abgestimmt worden, daher klingt das Mikrofonsystem sehr natürlich und detailliert. Durch das digitale Prinzip sind Kompander und analoges Grundrauschen verschwunden, so dass die professionelle Audioarbeit durch den insgesamt geringeren Rauschpegel vereinfacht wird.

Neue Firmware mit Command-Funktion

Die neue Firmware-Version 2.0 erweitert Digital 6000 um eine Command-Funktion. Ganz gleich, ob ein Künstler mit dem Monitortechniker kommunizieren oder ein Broadcaster eine Regiestrecke zu einem Reporter vor Ort aufbauen möchte – Digital 6000 ermöglicht eine zuverlässige Kommunikation bei gleichbleibend hoher Audioqualität.

Bei der Nutzung der Command-Funktion stehen verschiedene Com-fähige Sender zur Verfügung: Der spezielle Handsender SKM 9000 COM oder die beiden Taschensender SK 6000 und SK 9000, die mit dem Command-Schalter KA 9000 COM für diesen Betrieb nachgerüstet werden können.

Jeder Ausgang des Empfängers kann als „Push to talk“ oder „Push to mute“ Command-Kanal verwendet werden. Bei den EM 6000 DANTE werden zwei Dante-Kanäle unterstützt. Ein „COM“-Symbol auf dem Empfänger-Display zeigt, dass die Command-Funktion aktiviert ist. Wenn der COM-Schalter gedrückt wird, kehrt sich die Icon-Farbe um.

Die Firmware-Version 2.0 verbessert außerdem die Auto Setup-Funktion von Digital 6000. Es ist jetzt möglich, die Sync-Einstellungen für die Sender vom definierten „Auto Setup Master“ auf alle angeschlossenen Empfänger zu verteilen.

Mit der neuen Sync-Option „Frequency Only“ wird bei einem Infrarot-Sync der Sender nur die Sendefrequenz übertragen, alle anderen Sendereinstellungen bleiben erhalten – eine Funktion, die besonders Tour-Produktionen begeistern wird.

Die neue Firmware bietet eine „Audio Mute“-Funktion für den Empfänger und eine weiche Hintergrundbeleuchtung für alle Funktionsschalter, was die Arbeit in dunklen Umgebungen erleichtert.

Die neue Firmware 2.0 steht unter https://de-de.sennheiser.com/service-support-services-software-downloads zum Download bereit.

Zweiter Dante-Port

Die „Secondary Dante“-Buchse am neuen Empfänger EM 6000 DANTE erhöht die Zuverlässigkeit, da nun ein zweites, redundantes Dante-Netzwerk betrieben werden kann. Die Buchse kann alternativ dazu genutzt werden, mehrere Empfänger zu kaskadieren. Anwender, die bereits einen Digital 6000 DANTE besitzen und einen zweiten Dante-Port benötigen, können von einem Umtausch-Service profitieren. Sie werden gebeten, sich mit ihrem Sennheiser-Vertriebsmitarbeiter in Verbindung zu setzen, um detaillierte Informationen zum Verfahren zu bekommen. Die Umtauschphase beginnt am 1. April und endet am 31. Mai 2018.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: