ProMediaNews
Treffpunkt für Entscheider

Neue Networking Area für Musikmesse und Prolight + Sound in Halle 4.1

Stilvoll, modern und ganz auf die Bedürfnisse internationaler Einkäufer abgestimmt: So präsentiert sich die neue „Networking Area“ in Halle 4.1 der Musikmesse und der Prolight + Sound. Mit aufwendig gestaltetem Lounge-Konzept schafft sie den optimalen Rahmen für Geschäftsgespräche in entspannter Atmosphäre. Halle 4.1 ist nur wenige Schritte von der S-Bahn-Station Messe Frankfurt und dem Eingang Torhaus entfernt und beherbergt Präsentationsflächen für Verbände der Musik- und Eventwirtschaft, Business Lounges mit Sitz- und Arbeitsmöglichkeit, Vortrags-Areale sowie Gastronomiebereiche.

Musikmesse Networking(Bild: Pietro Sutera)

Anzeige

In Kooperation mit der SOMM e.V. (Society of Music Merchants) und dem VPLT e.V. (Verband für Medien- und Veranstaltungstechnik) veranstaltet die Messe Frankfurt in der Networking Area ein umfangreiches Seminarprogramm, das sich speziell an Händler und Führungskräfte richtet. Auch weitere Branchenverbände sowie Experten aus Wirtschaft, Marketing und Recht tragen zum Programm bei. Im Anschluss an die Vorträge und Panels haben Besucher die Möglichkeit, sich in den Business Lounges direkt mit den Referenten auszutauschen.

Im Rahmen einer feierlichen Abendveranstaltung findet am Donnerstag, 4. April, die Verleihung der Branchenpreise ‘Opus – Deutscher Bühnenpreis’, ‘Sinus – Systems Integration Award’, ‘MIPA – Musikmesse International Press Award’ und ‘PIPA – Prolight + Sound Press Award” statt. Darüber hinaus sind Veranstaltungen für Azubis und Studenten der Musik- und Event-Branche geplant: So haben Unternehmen die Möglichkeit, mit talentierten Nachwuchskräften ins Gespräch zu
kommen.

Ebenso dient die Networking Area als Anlaufstelle für Teilnehmer des VIP-Programms „Insider“, das Einkäufern der Musik- und Entertainment-Technology-Branche vielfältige Vorteile bietet – von freiem Eintritt bis hin zu Garderobenservice. „Mehr denn je richtet das Messeduo in 2019 seinen Fokus auf internationale Fachbesucher. Insbesondere die Musikmesse schärft ihren Markenkern als Plattform für Professionals; mit Maßnahmen zur Lautstärkereduzierung steigern wir die Business-Qualität in den Produkthallen zusätzlich. Die Networking Area ergänzt dieses Angebot und stellt einen modernen Kommunikations- und Begegnungsraum für Entscheider auf Aussteller- und Besucherseite abseits der Produktpräsentationen dar“, sagt Michael Biwer, Group Show Director des Bereichs ‚Entertainment, Media & Creative Industries‘ der Messe Frankfurt Exhibition GmbH.

Die unterschiedlichen Bereiche der Networking Area sind durch einen gemeinsamen Design-Ansatz verbunden, der dem Areal einen stimmigen, konsistenten Gesamteindruck verleiht. Die Gestaltung folgt der Richtlinie „Parks & Recreation“: Sie steht für Ruhe und konzentriertes Arbeiten, schafft mit verspielten Design-Elementen gleichzeitig ein Ambiente, das die kreative Dynamik der Musik- und Eventbranche widerspiegelt.

Hier gibt es weitere Informationen zu Musikmesse und Prolight + Sound.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: