ISE 2020

Die ISE 2020 findet vom 11. bis 14. Februar 2020 im Amsterdamer RAI statt. Die Veranstalter erwarten 1.300 Aussteller und mehr als 81.000 Besucher.ISE Logo

Anmeldung ab sofort unter www.iseurope.org möglich.

Daten & Fakten zur Integrated System Europe 2020

Facts zur ISE 2019

Daten & Fakten zur Integrated System Europe 2020

Termin: 11. Februar – 14. Februar 2020

Ort: RAI Amsterdam, Europaplein 2-22, 1078 GZ Amsterdam, Niederlande

Messe-Öffnungszeiten

Dienstag, 11. Februar 2019: 10:00 – 18:00 Uhr

Mittwoch, 12. Februar 2019: 09:30 – 18:00 Uhr

Donnerstag, 13. Februar 2019: 09:30 – 18:00 Uhr

Freitag, 14. Februar 2019: 09:30 – 16:00 Uhr

Preise

Online Vorverkauf/Pre-Registration (bis 10.02.20): 119,83 € + VAT/MwSt

Dauerkarte/Registrierung vor Ort: 144,62 € + VAT/MwSt

Anmeldung

Unter https://www.iseurope.org/ auf “Registration” klicken

 

Facts zur ISE 2019

Mit über 1.300 Ausstellern, mehr als 81.000 Besuchern, vielen zusätzlichen Konferenz- und Event-Angeboten sowie den „World Masters of Projection Mapping“ hat die ISE, internationale Fachmesse für AV-Systemintegration, ihren eigenen Rekord gebrochen

Wachstum der ISE (Bild: ISE)

Der AV-Markt in Europa boomt, die Auftragsbücher sind voll, viele Projekte und Ausschreibungen sind in Arbeit – ideale Voraussetzungen, um zu investieren.

Zusammenfassung ISE Besucher 2019 (Bild: ISE)

Die Hersteller stellten auch dieses Jahr wieder neue Rekorde in Sachen Steglos-Displays, hohe Auflösungen, helle Bilder, erweitertes Farbspektrum, noch höherer Kontrastumfang usw. auf – und begeisterten die Besucher mit grandiosen Bildinhalten. Technologien bei Displays wie OLED, QLED, MicroLED und die direkte punktgenau gesteuerte Hinterleuchtung von LCDs wurden optimiert. Das allumfassende Thema war jedoch die LED-Technik. Es gibt kaum einen Hersteller, der nicht LED-Module ins Portfolio aufgenommen hat.

ISE 2019 – Besucherstrukturierung nach Marktsegmenten (Bild: ISE)

Mit Hilfe von temporären Messehallen, die auf dem Vorplatz des RAI-Geländes aufgebaut waren, war die Ausstellungsfläche nochmals massiv erhöht. Mit diesen Superlativen könnte konstatiert werden, dass sich unsere Branche weiterhin im kräftigen Aufwind befindet. Wohin wird das noch führen?