Produkt: Professional System 04/2019
Professional System 04/2019
AV am PoS/PoI – EMOTIONEN VISUALISIEREN! +++ MEDIENTECHNIK: Inspiration Wall im Merck Innovation Center +++ MARKT: Vorschau auf den Digital Signage Summit Europe 2019 +++ AUDIOTEST: 8-Kanal Hochleistungsendstufe Dynacord IPX10:8 +++ DIGITAL SIGNAGE: Grundlagen Content Management Systeme +++ PROJEKTION: 4K – Nativ oder Pixel-Shift +++ Markt R&D und Präsentation im Adam Hall Experience Center
ProMediaNews
News

Portos Museum Serralves: Videoüberwachung hilft Besucherströme zu lenken

Das Museum Serralves, ein Ensemble aus Villa und Park, wurde 2012 aufgrund seiner architektonischen und landschaftlichen Bedeutung als portugiesisches Nationalerbe eingestuft. Es ist mit einer Besucherzahl von ungefähr 300.000 Personen pro Jahr eines der beliebtesten in Portugal.

Portos Museum Serralves
(Bild: Bosch)

Kulturveranstaltungen von Weltrang – wie auch vor kurzem die Ausstellung des spanischen Künstlers Miro – ziehen Besucher aus aller Welt an. Das Museum zeigte über 80 Werke des Künstlers, da – runter auch solche, die noch nie zuvor öffentlich zugänglich waren. Um die wachsenden Besucherströme zu bewältigen, suchte die Serralves-Stiftung nach technischer Unterstützung. Die Verwaltung wollte wissen, wie sich die Besucherzahlen im Laufe der Wochentage und Tageszeiten entwickeln, um das Personal richtig einzuteilen und so Warteschlangen an den Eingängen und überfüllte Ausstellungsräume zu vermeiden.

Anzeige

Zur Lösung setzt man bei der Stiftung Videokameras vom Typ Flexidome IP panoramic 7000 von Bosch innerhalb und außerhalb des Museums ein. Die Kameras sind über das Bosch Remote Portal miteinander verbunden und liefern eine 360- Grad-Rundumsicht ohne tote Winkel. Dank der eingebauten Videoanalysefunktion erfassen und übermitteln die Kameras nicht nur Videobilder. Die Flexidome IP panoramic 7000 Kameras interpretieren sie auch, indem sie den Bildern Daten hinzufügen, zum Beispiel zu Objekttypus, -größe, und -geschwindigkeit. Beim Remote Portal handelt es sich um „Software as a Service“ (SaaS). Damit kann der Errichter Bosch IP-Kameras über die Cloud konfigurieren, den Status überwachen oder verschiedene Anwendungen durchführen. Dadurch ist die Museumsverwaltung in der Lage, Besucher zu zählen und Berichte über die Entwicklung der Besucherzahlen im Tagesverlauf, über eine Woche oder mehrere Monate in Echtzeit zu erstellen. Die Daten können zudem in andere Applikationen exportiert werden. Dank dieser Informationen kann die Serralves-Stiftung den Personalbedarf und -einsatz langfristig planen. Wenn nötig, kann zudem das Sicherheitspersonal einschreiten, bevor es zu einer Überfüllung der Ausstellungsräume kommt. Die Besucherströme können so besser gelenkt und verteilt werden.

www.boschsecurity.com

Produkt: Professional System 05/2019
Professional System 05/2019
SPECIAL: Sicherheit & AV-Technik – SCHUTZ FÜR DEN ÖFFENTLICHEN RAUM +++ Medientechnik: OLG Stuttgart – Neubau des Prozessgebäudes +++ Markt: LED-Wall Anbieter in Deutschland +++ Audiotest: 100-Volt-Verstärker Apart REVAMP 4240T +++ Medientechnik: Automatisches Löschsystem für Großbilddisplays +++ Architekturlicht: Sicherheitsfaktor in öffentlichen Bereichen +++ Audio-Grundlagen: Sprachalarmierung & Evakuierung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren