Sponsored Content
Neue PoE-Produkte von Q-SYS

Das Zeitalter der netzwerkbasierten Zusammenarbeit ist angebrochen

Vernetzte Audio-, Video- und Steuerungssysteme gehören zu den wichtigsten Entwicklungen im Bereich der Gebäudeautomation. Sie ermöglichen intelligente Arbeitsumgebungen und bieten zudem Kostenersparnisse, da sie sich einfacher installieren und verwalten lassen.

Lifestyle-Konferenzraum mit PoE-Produkten
Konferenzraum mit nativen, netzwerkbasierten Q-SYS Endpunkten für Audio, Video und Steuerung (Bild: QSC)

Die meisten modernen Konferenzsysteme bestehen immer noch aus einer wilden Mischung an Audioverbindungen, Bedienoberflächen, HDMI-Kabeln und Extendern. Es ist höchste Zeit, dem Chaos ein Ende zu bereiten und eine simplere netzwerkbasierte Zukunft einzuleiten.

QSC, ein führender Hersteller softwarebasierter Audio-, Video- und Steuerungssysteme, ist davon überzeugt, dass das Zeitalter der netzwerkbasierten Zusammenarbeit angebrochen ist. Gegen Ende des letzten Jahres stellte QSC innovative netzwerkfähige Kameras (die Q-SYS NC-Serie) und Touchscreen-Controller (die Q-SYS TSC Gen 3 Serie) sowie eine umfassende Serie mit Netzwerklautsprechern (die Q-SYS NL-Serie) und das erste native, netzwerkfähige Beamforming-Tischmikrofon vor. Sie und alle anderen Q-SYS Geräte werden mit dem Q-SYS OS betrieben, das die Basis für die komplette Audio-, Video- und Steuerungsverarbeitung auf einem einzigen Q-SYS Core Prozessor bildet.

Die netzwerkbasierte Q-SYS Lösung bietet alle Vorteile eines integrierten Systems: Sie können Ihre Geräte über Firmware-Updates auf den neusten Stand bringen, statt neue Hardware zu kaufen, und alle Produkte einfach per Drag-and-Drop über die Q-SYS Designer Software in Ihr System integrieren. Mit der Fernsteuerung und -überwachung über den Q-SYS Reflect Enterprise Manager ist Q-SYS ein erstklassiges Beispiel für innovative Systeme, die eine einfache Skalierung und flexible Anpassungen ermöglichen.

Im Folgenden werden wir ein paar wichtige Aspekte erläutern, die Sie beim Aufbau einer netzwerkfähigen AV-Lösung beachten sollten, und die Q-SYS Produkte präsentieren, mit denen Sie diese Aufgaben bewältigen können.

Zuschalten von Online-Teilnehmern

Wenn Sie Teilnehmer online zuschalten möchten, empfehlen wir ein Mikrofon, das speziell für Konferenzräume entwickelt wurde, wie zum Beispiel das neue Q-SYS NM-T1 Tischmikrofon. Es zeichnet sich durch seine fortschrittliche Beamforming-Technologie aus, die eine optimale Transparenz und Trennung aller Sprecher im Raum und eine hochwertige Klangqualität für alle online zugeschalteten Teilnehmer gewährleistet. Zusätzlich integriert sind Bedienelemente für die Rufsteuerung, ein programmierbarer User-Button und eine berührungslose Mute-Steuerung, mit der Anwender die Stummschaltung mittels Handgeste auslösen oder wieder aufheben können. Das neue Q-SYS Call Sync Feature des netzwerkfähigen NM-T1 ermöglicht die Anzeige des Mikrofonstatus („stumm“ oder „aktiv“) auf jedem kompatiblen Gerät im Raum über mehrfarbige LEDs. Die Einstellungen für die Anzeige können Sie in der Q-SYS Designer Software konfigurieren.

Transparente Klangqualität vor Ort

Ihr Konferenzraum sollte auch über ein komplett netzwerkbasiertes Audiosystem verfügen, das eine hochwertige Klangqualität für alle Teilnehmer vor Ort gewährleistet. Die Q-SYS Netzwerklautsprecher der NL-Serie bieten eine erstklassige Klangqualität und lassen sich extrem einfach integrieren. Sie können zwischen drei Bauformen für verschiedene Raumtypen wählen – der Q-SYS NL-SB42 Soundbar, dem Q-SYS NL-P4 Pendellautsprecher und dem Q-SYS NL-C4 Deckeneinbaulautsprecher. Wenn Sie sich für ein softwarebasiertes System entscheiden, sollten auch Funktionen wie LED-Statusanzeigen konfigurierbar und automatisch gesteuert sein, wie zum Beispiel durch das Q-SYS Call Sync Feature der Q-SYS NL-SB42 Soundbar. Das netzwerkbasierte Design ermöglicht zudem eine extrem komfortable Benutzererfahrung, um die Zusammenarbeit zu optimieren – zum Beispiel mit der Mute-Sync-Funktion für UC-Plattformen über den Q-SYS HID Controller oder der Synchronisierung des Ringing- und Hook-Status für Q-SYS Softphones und POTS-Controller.

Lautsprecher der Q-SYS NL-Serie
Lautsprecher der Q-SYS NL-Serie (Bild: QSC)

Alle Q-SYS NL-Lautsprecher verfügen über dieselben konsistenten Klangeigenschaften. Sie können die verschiedenen Bauformen daher flexibel einsetzen und beliebig kombinieren, ohne dass die Klangqualität beeinträchtigt wird.

Die Vorteile eines softwarebasierten Designs zeigen sich auch bei der sicheren Auslegung der Lautsprecher. Vom Hersteller entwickelte Voicings reduzieren nicht nur die Installations- und Konfigurationszeit, sondern schützen Ihre Lautsprecher auch vor Übersteuern und Bedienfehlern und erhöhen damit die Lebenszeit Ihrer Produkte. Dafür sorgt zum Beispiel die fortschrittliche Klangabstimmung Intrinsic Correction™ in Q-SYS.

Flexibles Videostreaming

Moderne Endpunkte ermöglichen eine flexible Systemauslegung. Sie können zum Beispiel Videoinhalte von einem Gerät auf mehreren Bildschirmen im Raum streamen und gleichzeitig Audio- und Videoinhalte aus dem Raum an Online-Teilnehmer senden. Der innovative Q-SYS Netzwerk-Video-Endpunkt NV-32-H lässt sich per Software als Encoder oder Decoder konfigurieren. Er verfügt über drei HDMI-Eingänge und zwei HDMI-Ausgänge, mit denen Sie in der Decoder-Konfiguration simultane 1080p60-Streams auf einem Doppelmonitor wiedergeben können. Zudem bietet der NV-32-H USB-Bridging, um eine einfache Anbindung an Ihre UC-Plattform ohne zusätzliche Hardware zu ermöglichen.

Q-SYS NC-110 Konferenzkamera
Q-SYS NC-110 Konferenzkamera (Bild: QSC)

Für eine passgenaue Systemauslegung sollten nicht nur Lautsprecher, sondern auch netzwerkfähige Kameras in verschiedenen Ausführungen vorhanden sein. Kleine Räume wie Huddle Rooms benötigen oft nur eine einzige Weitwinkelkamera mit einer festen Brennweite, wie zum Beispiel die Q-SYS NC-110 Konferenzkamera. Diese bietet ein horizontales Sichtfeld von 110°, das sich perfekt für kleinere Räume eignet, bei denen keine Schwenk- oder Neigefunktion benötigt wird. Für einen größeren Raum benötigen Sie aber eventuell ein dynamischeres Setup mit mehreren vernetzten Kameras. Wenn Sie eine softwarebasierte Plattform nutzen, sollten die Kameras zudem die Vorteile dieser Plattform ausschöpfen können. Sie können hierzu zum Beispiel das Q-SYS Automatic Camera Preset Recall Plug-in aus dem Q-SYS Designer Asset Manager in der Q-SYS Designer Software installieren. Mit diesem kostenlosen Plug-in können Sie verschiedene Einstellungen Ihrer netzwerkfähigen Q-SYS Kameras für verschiedene Sprecherszenarien speichern und aufrufen. Das Plug-in eignet sich für alle Mikrofone mit mehreren Abnahmezonen, zum Beispiel für das Sennheiser TeamConnect Ceiling 2 Deckenmikrofon (für das zudem ein eigenes Plug-in im Asset Manager vorhanden ist).

Intuitive UCI-Erstellung und -Anwendung

Das gesamte Benutzererlebnis eines Systems wird durch zwei Elemente definiert: Die Benutzeroberflächen, die Sie erstellen, und die bereitgestellten Touchscreens. Neben der Plattform, die Sie für Ihr System nutzen, sollten auch die Benutzeroberflächen und Bedienelemente eine komfortable Benutzererfahrung gewährleisten. Die Verwendung eines nativen, vernetzten Touchscreen-Controllers ist daher unerlässlich. Der Controller sollte fortschrittliche Verarbeitungsfeatures für die Videosteuerung bieten – wie es zum Beispiel der Q-SYS TSC Gen 3 Touchscreen-Controller tut.

Nutzen Sie das volle Potential softwarebasierter Steuerung

Die Wahl des Prozessors ist entscheidend für die zukünftige Skalierbarkeit Ihres Systems. Natürlich müssen Sie Ihr Budget berücksichtigen – andererseits benötigen Sie ausreichende Leistungsreserven, um das System in Zukunft zu erweitern. Eine softwarebasierte Lösung bietet das Beste aus beiden Welten. Ein Beispiel hierfür ist der neue Q-SYS Nano Prozessor mit Netzwerk-I/O. Er ist für kleinere Systeme ausgelegt, bietet aber weit mehr Optionen als ein einfacher statischer Prozessor. In der Standard-Konfiguration stellt er 64×64 Netzwerk-Audiokanäle (Q-LAN / AES67), 8 AEC-Prozessoren, bis zu 32×32 Dante Audiokanäle und USB-AV-Bridging zur Verfügung. Mit einer separat erhältlichen Lizenz können Sie den vollen Leistungsumfang des Core Nano nutzen, um ihn für kommerzielle AV-Anwendungen oder größere Konferenzsysteme zu skalieren. Wenn Sie ein netzwerkbasiertes Design nutzen, können Sie zudem den Q-SYS Reflect Enterprise Manager verwenden, um das komplette Q-SYS System inklusive aller Endpunkte von Drittanbietern zentral zu überwachen und zu verwalten.

Die nächste Generation der AV-Lösungen

Die modernen AV-Lösungen von Q-SYS kombinieren netzwerkfähige AV-Systeme mit einem softwarebasierten Design, um Effizienz, Skalierbarkeit und Flexibilität zu gewährleisten – die drei wichtigsten Anforderungen sowohl für AV-Integratoren als auch für Endanwender. Auf diese Weise realisiert Q-SYS innovative Lösungen, die die Umsetzung zukunftsweisender Audio-, Video- und Steuerungssysteme ermöglichen.

>> Weitere Infos finden Sie unter https://www.qsys.com/de/produkte/q-sys.


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.