Produkt: Professional System 04/2020
Professional System 04/2020
Infiled: LED-Wand-Anbieter entwickelt führenden Player auf dem Markt +++ Sony TEOS: eine Suite für Workspace-Management-Lösungen +++ Screen- und Interface-Design bei der Agentur Frischmedia +++ Jan Walter erzählt: Wie kann die Bilddarstellung bei Großbildprojektion weiter verbessert werden? +++ Architekturlicht: Smarte Stadtbeleuchtung ist vielseitig einsetzbar und flexibel
Drahtlose Bildschirmübertragung mit ZVconnect

Screensharing so simpel wie möglich

Mit ZVconnect möchte Zeevee eine einfache und robuste Lösung für das drahtlose Übertragen von Inhalten für den Konferenzraum anbieten – ohne Treiber oder Software zu installieren oder ein WLAN-Netzwerk nutzen zu müssen. Dabei verzichtet das System bewusst auf allerlei Features und konzentriert sich auf das Wesentliche. Wie gut das funktioniert, soll dieser Praxistest zeigen.

Transmitter einstecken, Button drücken, und schon kann die drahtlose Bildschirmübertragung starten. ZeeVees ZVconnect ist simples Plug&Play. (Bild: ZeeVee)

Inhalt:

Anzeige


Zeevee ist im deutschsprachigen Raum als Hersteller von AV-Lösungen noch nicht sehr bekannt. PROFESSIONAL SYSTEM ist bisher mit dem amerikanischen Anbieter vor allem im Bereich AV over IP mit SDVoE (Software Defined Video over Ethernet) in Berührung gekommen. Doch auch für H.265- Streaming-Lösungen findet Zeevee weltweit Absatz. Mit ZVconnect möchte man nun eine einfache und günstige Lösung für die drahtlose Bildschirmübertragung bieten.

>> zurück zur Übersicht

ZVconnect im Überblick

Nicht nur die Bildschirmübertragung möchte man bei Zeevee möglichst simpel realisieren, auch die Hardware ist sehr einfach gehalten. Transmitter und Receiver haben ein einfaches und handliches Design: Beide Komponenten bestehen im Grunde aus einer runden, fingerdicken Scheibe mit einem HDMI-Stecker an einem Gummikabel – der Transmitter ist auch mit USB-C-Stecker erhältlich.

Während der Receiver dauerhaft über ein USB-C-Kabel zu versorgen ist, hat der Transmitter einen Akku eingebaut und kann bis zu sechs Stunden betrieben werden. Der Ladezustand wird am Transmitter über drei LEDs angezeigt. Laut Hersteller ist der Akku in maximal vier Stunden voll aufgeladen. Transmitter und Receiver verfügen auf der Oberseite über einen markanten Knopf mit einem Leuchtring, welcher den Betriebszustand anzeigt. Der Transmitter hat darüber hinaus zum Ein- bzw. Auszuschalten noch einen kleinen Powerbutton auf der Oberseite.

Der markante Knopf dient zum Start der Bildschirmübertragung. Der LED Ring um den Knopf zeigt dem Nutzer den Status an. Der ZVconnect Transmitter besitzt einen Akku, der bis zu 6 h Präsentationbetrieb ermöglicht. Man kann aber auch mit eingestecktem USB-C-Ladekabel präsentieren. Neben dem hier gezeigten Modell mit HDMI-Stecker gibt es auch einen Transmitter mit USB-C-Stecker. (Bild: ZeeVee)

ZVconnect verfügt weder über eine Benutzeroberfläche noch über Konfigurationstools – es gibt nichts, was man konfigurieren könnte. Das System arbeitet komplett automatisch im 5GHz-Band, wie es von der WLAN-Technologie genutzt wird. Hier sucht sich das System selbsttätig einen freien Kanal und nimmt die Arbeit auf. Lediglich zum Verbinden zusätzlicher Transmitter mit einem Receiver kann ein Pairing-Mode aktiviert werden. Ansonsten funktioniert alles Plug&Play.

Sollte es nur einen Receiver in Reichweite geben, synchronisieren sich alle neuen Transmitter automatisch mit diesem. Falls der Transmitter mehrere Receiver in Reichweite entdeckt, muss der Pairing-Mode des gewünschten Receivers aktiviert werden.

Bei zwei oder mehr Transmittern an einem Receiver können in einer Dual-Screen-Anwendung auch zwei Bilder von zwei Quellen nebeneinander dargestellt werden. Ansonsten lassen sich die Übertragungen beliebiger an einem Receiver synchronisierten Transmitter mit einem Druck auf die große Taste umschalten.

Zeevee bietet den Receiver und die beiden Transmitterversionen einzeln oder in unterschiedlichen Sets an. Optional erhältlich ist außerdem eine Ladestation für bis zu vier Transmitter.

>> zurück zur Übersicht

Technische Daten

Der Transmitter überträgt Videodaten mit bis zu 1080p Auflösung bei 30 Hz auf Basis des H.265-Codecs. Zur Übertragung wird der IEEE802.11a/b/g/n/ac 5GHz (5.150 – 5.850 GHz)-Standard wie beim WLAN genutzt und per WPA2/AES-CCMP-Verschlüsselung codiert. ZVconnect kann automatisch zwischen sieben Kanälen im 5GH- Band wechseln und greift dabei auf die Kanäle 36, 44, 48, 149, 153, 157 und 161 zurück.

Die Reichweite wird mit über 12 m angegeben. Je nach Umgebung und Bandbreite des Signals sind auch größere Distanzen möglich. Das Audiosignal der Quelle wird als 2-Kanal-Stereoton übertragen. Die Latenz der Übertragung wird mit maximal 200 ms angegeben. Laut Zeevee können sich bis zu 254 Transmitter mit einem Receiver verbinden und wären gleichzeitig nutzbar.

Der Receiver unterstützt die Bildschirmauflösungen 3.840 × 2.160, 1.920 × 1.200 und 1.920 × 1.080 bei 60 Hz. Die Eingangsauflösung wird für die Übertragung auf 30 Hz reduziert und anschließen am Empfänger auf 60 Hz zurückskaliert.

Receiver und Transmitter unterstützen die Übertragung und Wiedergabe von HDCP-verschlüsselten Videosignalen. Wenn HDCP 2.2- Inhalte an den Transmitter übergeben werden, wandelt er diese in HDCP 1.4 bzw. 1.3 um.

>> zurück zur Übersicht

ZVconnect in der Praxis

Keine 30 Sekunden nach dem Einstecken des Receivers in den HDMI-Input des Displays sowie des USB-C-Netzsteckers für die Spannungsversorgung ist der Willkommensbildschirm des Systems zu sehen und informiert den Nutzer über die Vorgehensweise zum Übertragen von Inhalten. Dies ist denkbar einfach. Der Transmitter wird per HDMI oder USB-C (je nach Ausführung) mit der Quelle verbunden und eingeschaltet. Sobald dieser blau leuchtet, kann die Übertragung mit einem Druck auf die große Taste in der Mitte gestartet werden. Auf dem Display erscheint nun die Mitteilung, dass die Verbindung aufgebaut wird und wenige Augenblicke später ist das Videobild der Quelle zu sehen. Während der Übertragung blinkt der Transmitter blau.

Der ZVconnect Receiver sieht eigentlich genauso aus wie der Transmitter, kommt jedoch ohne Akku und Power-Taste. Auch wenn er normalerweise hinter einem Display verschwindet, zeigt der LED-Ring um den großen Button Statusinformationen in verschieben Farben an. (Bild: ZeeVee)

Um in den „Dual Screen Mirroring“-Modus zu wechseln, muss man an den gewünschten Transmittern die große Taste nacheinander länger gedrückt halten. Wenn das Bild eines dritten Receivers dazugeschaltet werden soll, muss zuvor ein anderer Transmitter den Modus durch langes Drücken der großen Taste wieder verlassen. Sollte ein Transmitter bereits eine Vollbild-Übertragung aufgenommen haben, bewirkt das längere Drücken des Buttons den Wechsel in den dualen Modus.

Im Dual-Screen- Modus werden keine Audiosignale ausgegeben. Das kurze Drücken des Buttons eines beliebigen Transmitters während einer Übertragung bewirkt das Umschalten der Übertragung auf diesen. Jede Umschaltung wird mit einer Mitteilung zum Verbindungsaufbau auf dem Bildschirm quittiert, und die Umschaltung erfolgt in wenigen Augenblicken.

Die Latenz der Übertragung konnte im Praxistest im Mittel mit 175 ms gemessen werden und liegt somit innerhalb der Spezifikationen des Herstellers. Diese sollte klein genug sein, um noch flüssig mit dem übertragenen Bildschirm interagieren zu können.

Im Übrigen ist auch das Teilen von Inhalten über Smart-Devices mit USB-C-Anschluss möglich. Voraussetzung ist hier ein aktuelles Betriebssystem, und die Video-Ausgabe über USB-C muss unterstützt werden. Mit einem aktuellen Samsung Smartphone funktionierte das im Praxistest einwandfrei.

>> zurück zur Übersicht

Fazit

ZVconnect funktioniert tatsächlich sehr simpel Plug&Play. Technische Probleme sollten im Alltag nicht auftauchen, da es bis auf ein falsches Pairing (welches jedoch ebenfalls sehr einfach korrigiert werden kann) keinerlei Möglichkeiten gibt, an ZVconnect etwas zu verstellen. Einfacher geht es nicht, und mehr möchte Zeevee auch gar nicht.

Dafür verzichtet man bewusst auf allerlei Features, die andere Tools bieten. Drahtlose Bildschirmübertragung so simpel wie möglich zu halten wurde hier auf jeden Fall erreicht. Und das zu einem sehr attraktiven Preis von gerade mal 350,– € netto UVP für einen Receiver sowie 390,– € für die Transmitter-Varianten. Die optionale Ladestation ist für 370,– € erhältlich. Ein Set mit jeweils einem Receiver und 2 Transmittern (2× USB-C, 2× HDMI oder 1× USB-C und 1× HDMI) kostet 1.150,– €.

Derzeit ist ZVconnect nur direkt über die ZeeVee-Homepage oder im deutschsprachigen Raum bei ZeeVee Sales Director DACH Jan Arne Rosenstein, erhältlich.

>> zurück zur Übersicht


[13988]

Produkt: Professional System 04/2020
Professional System 04/2020
Infiled: LED-Wand-Anbieter entwickelt führenden Player auf dem Markt +++ Sony TEOS: eine Suite für Workspace-Management-Lösungen +++ Screen- und Interface-Design bei der Agentur Frischmedia +++ Jan Walter erzählt: Wie kann die Bilddarstellung bei Großbildprojektion weiter verbessert werden? +++ Architekturlicht: Smarte Stadtbeleuchtung ist vielseitig einsetzbar und flexibel
Anzeige

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.