PROFESSIONAL SYSTEM war bei der Vorstellung der neuen B2B-Laserprojektoren in Köln

Sony‘s Projektorenkonzept setzt weiterhin auf Z-Phosphor-Laser

Mit den neuen 3LCD-Laserlichtmodellen VPL-FHZ65 und VPL-FHZ60 setzt Sony weiterhin auf die Z-Phosphor Laserlichtquelle, ergänzt durch interessante Funktionen zur Bildverbesserung.

SonyPro_VPL-FHZ65_FHZ60

Die neuen WUXGA-Laserlichtmodelle sind insbesondere für den Bildungsbereich (Universitäten usw.) konzipiert und ergänzen die Modellpalette um den 3LCD-Laserprojektor VPL-FHZ55 mit 4.000 Lumen für kleinere Räume und den VPL-FHZ700L mit 7.000 Lumen für große, gewerblich genutzte Räume. Interessant ist, dass diese Modelle auch als lampenbasierte Versionen auf den Markt kommen. Geplant ist eine Markteinführung für die Lasermodelle ab August; die lampenbasierten Versionen sollen im Oktober/November erhältlich sein. Alle Modelle verfügen über die anorganische „BrightEra“-Panel, die eine höhere Lichtausbeute und besonders natürliche Farbwiedergabe versprechen.

Anzeige

Am 25.8. präsentierte Robert Meakin, Product Marketing Manager für B2B-Projektoren bei Sony Europe, im Kölner Sony-Büro die Performance und die neuen Funktionen der Projektoren. Zudem erläuterte er die Unterschiede der 3LCD-Projektoren mit Laser-Phosphor-Lichtquelle, wie Sony sie nutzt, gegenüber DLP-Modellen mit Hybrid-Lichtquelle. So seien etwa die bei der Hybridtechnik verwendeten LEDs weniger lichtstark und Streulicht anfällig. Hersteller von DLP-Projektoren wechselten daher vermehrt von der Hybrid- zur „reinen“ Lasertechnologie.

Vortrag zu Laser & LCD Technology von Robert Meakon
Robert Meakon erläuterte die Unterschiede von Laser-Phosphor-Lichtquellen gegenüber Hybrid-Lichtquellen.

Zusätzlich setzt Sony auf Funktionen zur Bildverbesserung: „Reality Creation“ und „Contrast Enhancer“ werden bereits bei den High-End-Heimkinoprojektoren von Sony eingesetzt. Der Algorithmus der Reality Creation analysiert und verarbeitet jedes Eingangssignal, um mehr Detailgenauigkeit, Klarheit und Schärfe zu erzielen. Die Funktion Contrast Enhancer passt den auf der Bildwand sichtbaren Kontrast automatisch an, um mehr Details erkennbar zu machen.

Als „lampenlose“ Projektoren lassen sich die VPL-FHZ65 und VPL-FHZ60 ohne Aufwärmphase sofort starten und arbeiten angenehm leise. Meakin betonte, dass ein wartungsfreier Betrieb bis zu 20.000 Stunden möglich ist.

Erwähnenswert ist auch, dass die vier neuen Modelle (Laser- und Lampenversionen) über integrierte HDBaseT-Schnittstellen zur Übertragung der Video-, Audio-, Steuer- und Datensignale über bis zu 100 m über nur ein Cat-Kabel verfügen. Ergänzend wurde für Installationen ohne sichtbare Kabelzuführungen eine Anschlussabdeckung integriert.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren