ProMediaNews
kompas Digital Signage

18 neue Multifunktionsstelen für die Messe Dortmund

Die Messe Dortmund rüstet das bestehende Digital Signage Netzwerk weiter auf und installiert auf dem gesamten Messegelände 18 Multifunktionsstelen, „InfoS“ genannt. Diese bis zu 3,5 Meter hohen Infosäulen kombinieren analoge (dauerhaft sichtbare) wie auch digitale (temporäre wie auch wechselnd sichtbare) Informationen rund um einen zielgerichteten Messebesuch. Die Digital Signage Softwarelösung kompas aus dem Hause dimedis steuert hierbei die 18 Infostelen.

Messe_Dortmund_Multifunktionsstelen(Bild: Messe Dortmund/Jannes Jeising)

Anzeige

Besonderer Clou: Die Infostelen haben an zwei sich gegenüberlegenden Seiten Bildschirme eingebaut, die neben einer visuell leicht erfassbaren Wegeführung digitale Inhalte darstellen. Hierzu zählen aktuelle Hinweise auf das laufende Messe-Programm, Werbung von teilnehmenden Ausstellern, Imagekampagnen mit Bildern und Videos sowie Warn- und Evakuierungshinweise, welche kurzfristig bei unvorhergesehenen Ereignissen eingeblendet werden können.

Außer der Stromzuführung arbeiten die Stelen ausschließlich kabelfrei über das hausinterne WLAN-Netz der Messe. Jegliches Content-Update wird über WLAN an die Stelen verteilt und im eigenen ausfallsicheren Industrie-Mini-PC, ein im Display integrierter Einschub-Computer, lokal gespeichert, sodass bei Netzwerkausfall die zuletzt übermittelten Inhalte weiterhin lokal abgespielt werden.

Verwendet werden 65 Zoll-Screens im Hochformat von Philips. Die Infostelen verfügen über ein feststellbares Rollsystem und lassen sich bei Bedarf von nur einer Person mobil versetzen. Der obere Bereich der Infosäule wirkt mit einer LED-Hintergrundbeleuchtung als Eyecatcher und leitet die Messebesucher zu den jeweiligen Messehallen und den nächstgelegenen Servicezielen.

Der Grundriss der Stele, für deren technischen Aufbau die Firma Typico aus Lochau in Österreich verantwortlich zeichnet, ist quadratisch mit einer Seitenlänge von einem Meter. Die Multifunktionsstelen finden sich an allen Knotenpunkten des Geländes wieder und garantieren somit einen orientierungs- und informationsgebenden Wiedererkennungswert. Erstmals zum Einsatz kamen die Infostelen bei Deutschlands größter Nachhaltigkeitsmesse FAIR FRIENDS im September 2019.

Die Messe Dortmund nutzt kompas im Eingang Nord, im Kongresszentrum, im „Mercure Hotel Dortmund Messe & Kongress“ und in den Messehallen für die digitalen Menüboards in den Restaurantbereichen. Seit 2008 arbeitet die Messe Dortmund mit kompas, um die insgesamt 120 Digital-Signage-Installationen auf dem gesamten Gelände zu steuern.

Anzeige

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren