ProMediaNews
Präsenzmesse in Las Vegas

Bilanz der InfoComm 2021

Nach 28 Monaten ohne eine physische InfoComm-Messe in Nordamerika begrüßte die InfoComm 2021 die professionelle AV-Branche vom 22. bis 29. Oktober wieder im Orange County Convention Center in Orlando, Florida. Diese Woche brachte Menschen zusammen, um sich persönlich zu treffen, mit neuen Technologien zu interagieren, sich über die neuesten Trends zu informieren und um Branchenpersönlichkeiten zu feiern.

Messe wird eröffnet(Bild: Infocomm)

Anzeige

„Die InfoComm ist die Heimat für Handel, Networking und Fortbildung in der AV-Branche“, so David Labuskes, CTS, CAE, RCDD, CEO von AVIXA. “Es war großartig, wieder persönlich anwesend und Gastgeber für AV-Profis zu sein und ihnen damit zu helfen, ihr Geschäft, ihre Karriere und ihre Wissensbasis zu erweitern.“ Am Mittwoch, den 27. Oktober um 9 Uhr öffneten sich die Tore der Messe offiziell für Einkäufer und Verkäufer der AV-Branche.

Ausstellerstimmen

„Aus Sicht von Absen ist diese InfoComm gut gelaufen. Viel besser als wir erwartet hatten. Es war großartig – und die Investition, die wir getätigt haben, hat sich gelohnt“, sagte James Liu, Präsident von Absen Inc. „Am ersten Tag waren innerhalb von 15 Minuten nach der Eröffnung der Messe alle Bedenken verschwunden. Unser Stand war so überfüllt und hatte so viel Zulauf. Und was noch wichtiger ist, ich denke, wir hatten viele gute Kontakte mit Menschen, die gute Gründe hatten, hierher zu kommen: entweder brachten sie ein Projekt mit, oder sie wollten über eine Partnerschaft mit Absen sprechen.“

„Unser Gründer Harro Heinz ist 92 Jahre alt. Er war die treibende Kraft hinter unserer Entscheidung, auf der diesjährigen InfoComm auszustellen“, sagte Graham Hendry, Vizepräsident für strategische Entwicklung bei Renkus-Heinz. „Es gab so ein Gefühl der Verpflichtung, ein Gefühl, aus dem Chaos herauszukommen und dass es eine einmalige Gelegenheit gab, die genutzt werden musste. Nun, Harro hatte Recht! Unser Audio-Demoraum war von der ersten bis zur letzten Vorführung rappelvoll. Es wurden Geschäfte abgeschlossen und die traditionellen Kaufzyklen durchbrochen – in positiver Weise. Die Besucher erzählten uns von ihren Herausforderungen, wir gaben ihnen Lösungen und wir schrieben Aufträge. Es war eine phänomenale Messe!“

Stand von Absen(Bild: Infocomm)

„Aus geschäftlicher Sicht hatte sich unser Stand innerhalb von drei oder vier Stunden nach dem Messestart amortisiert“, sagte David Pedigo, CEO von Auralex Acoustics. „Alles, was danach kam, war nur noch die Kür. Wir hatten Endkunden aus den Bereichen Sport, Bildung und Unternehmen, die Bestellungen aufgaben, sowie viele Integratoren, die sich an uns wandten und denen vorher nicht bewusst war, dass sie als Händler auftreten können.“

Die Gesamtzahl der Anmeldungen für die InfoComm 2021 belief sich auf 14.017, die Zahl der verifizierten Besucher auf 7.335. Die Messe mit 254 Ausstellern und einer Fläche von 11.500 Quadratmetern unterstrich den Wunsch der Branche nach einer Rückkehr zu persönlichen, groß angelegten Live-Veranstaltungen.

Weiterbildung und Zertifizierung

Auch Bildung stand im Mittelpunkt der Messe – sei es in Kursen oder auf der Technology Innovations Stage. Sean Wargo, Senior Director of Market Intelligence bei AVIXA, und Peter Hansen, Wirtschaftsanalyst bei AVIXA, eröffneten das Programm der Technology Innovations Stage mit einer Präsentation zur Lage der Branche, in der sie die makroökonomische Landschaft, die Umsatzprognosen der Branche und die aktuellen Probleme in der Lieferkette erläuterten. In dieser Präsentation gaben die beiden einen exklusiven Einblick in den neuen Market Opportunity Analysis Report, der vierteljährlich 1.500-2.000 Einkäufer befragt, um die Nachfrage nach AV-Produkten und -Dienstleistungen zu ermitteln.

Vortrag auf einer Bühne(Bild: Infocomm)

Bei der Präsentation zum Stand der Branche wurde auch ein erster Blick auf das neue AVIXA-Gehaltstool geworfen, das die Daten von über 5.000 Befragten aus AVIXAs jährlicher Gehaltsumfrage nutzt. Dieses neue Tool, das im Dezember veröffentlicht werden soll, bietet personalisierte Gehaltsschätzungen auf globaler Ebene, mit denen die Anwender herausfinden können, wie sie ihren Marktwert steigern können.

Während der gesamten Messewoche wurden über 90 Kurse angeboten, darunter auch das bekannte Vorbereitungsseminar für die Prüfung als Certified Technologist Specialist (CTS). Viele AV-Profis legten auf der Messe ihre CTS-Prüfungen ab: 44 erwarben ihren CTS, 11 den CTS-D (Design) und 15 den CTS-I (Installation). Phil Ayache, Präsident der Bespoke Technology Group, stellte einen Rekord auf: Er bestand alle drei Prüfungen an einem Tag.

Insgesamt zählte die InfoComm 2021 811 Teilnehmer, die an Weiterbildungsveranstaltungen teilnahmen, von dreitägigen Kursen vor der Messeeröffnung über spezielle Konferenztracks für Zusammenarbeit und Digital Signage bis hin zu den Sessions auf der Technology Innovation Stage.

Networking

Während der gesamten Woche gab es zahlreiche Gelegenheiten zum Networking. Bei Veranstaltungen der AVIXA Concils, Preisverleihungen und Feierlichkeiten nach Messeschluss vermischten sich geschäftliches und gesellschaftliches Engagement. „Bei dieser InfoComm ging es vor allem darum, sich persönlich mit Menschen zu treffen. Es ist erstaunlich, wie gut es sich anfühlt Freunde aus der Branche zu sehen und neue Kontakte zu knüpfen“, sagte Cory Schaeffer, Director, Alliances & Ecosystem, QSC.

Das Engagement der AV-Branche für Vielfalt, Gleichberechtigung und Integration (DEI) war auf der gesamten Messe zu sehen. Das jährliche Frühstück des AVIXA Women’s Council und die Veranstaltung des Diversity Council waren ausgebucht, die Hauptredner überzeugend und die Diskussionen produktiv. Darüber hinaus wurde von der HETMA (Higher Education Technology Managers Alliance) mit Unterstützung von AVIXA das Prism-Stipendium ins Leben gerufen, um das Wachstum unterrepräsentierter Bevölkerungsgruppen innerhalb der US-Hochschultechnikerschaft zu fördern.

„Das AVIXA-Team bedankt sich herzlich bei allen, die die InfoComm 2021 möglich gemacht haben, darunter unsere Mitglieder, Besucher, Aussteller, Sponsoren, Medienpartner, Händler und viele andere. Ohne das Engagement, die Loyalität, die Hingabe und die Unterstützung von so vielen in der professionellen AV-Branche hätten wir die InfoComm 2021 nicht durchführen können“, so Rochelle Richardson, CEM, Senior Vice President of Expositions and Events, AVIXA. „Während wir die diesjährige Messe abschließen, freuen wir uns bereits darauf, die AV-Community kommenden Juni zur InfoComm 2022 in Las Vegas wiederzusehen!“

InfoComm 2021 on Demand

Die InfoComm 2021 präsentierte auch ein virtuelles Erlebnis, das bis zum 30. November on Demand im Netz verfügbar ist. Das Angebot umfasst zum einen die tägliche InfoComm Morning Show der Messe, mit Interviews mit wichtigen Rednern und Branchenexperten, aber auch aufgezeichnete Livestreams der Technology Innovation Stage, mit 25 Sessions zu aktuellen Trends bei professionellen AV-Lösungen, einer Präsentation zur Lage der Branche von AVIXAs Market Intelligence Team sowie Produktankündigungen und -demonstrationen. Ebenfalls verfügbar ist die Keynote-Präsentation des AVIXA Women’s Council.

IC Logo(Bild: Infocomm)

Das diesjährige digitale Angebot schließt auch ein virtuelles InfoComm Post-Show Event am 9. und 10. November mit ein. Bei den interaktiven Sitzungen bekommen Teilnehmer auch die Möglichkeit, persönliche Termine mit InfoComm-Ausstellern zu vereinbaren.

Der Zugang zu den On-Demand-Inhalten der virtuellen Messe sowie zum virtuellen Post Show Event ist für InfoComm 2021 Teilnehmer kostenlos. Für alle, die nicht vor Ort waren, kostet der virtuelle Pass für die InfoComm 2021 $59 für AVIXA Premium und Elite Mitglieder und $89 für alle anderen.

Die InfoComm 2022 findet vom 4. bis 10. Juni im Las Vegas Convention Center statt (Messetage vom 8.-10. Juni). Die InfoComm 2021 wird gesponsert von Samsung als Presenting Show Partner und Blackmagic Design und Crestron als Strategic Show Partner.

Anzeige

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.