ProMediaNews
Städtisches ÖPNV-Unternehmen nutzt automatisierte Lösungen zur Verbesserung der Verkehrsleistungen; Netzwerkkapazität soll ca. 33 % steigen

Brüsseler Metro fährt mit automatisierten Lösungen von Extreme Networks in die Zukunft

Die Brüsseler Metro ist praktisch ganzjährig rund um die Uhr in Betrieb und absolviert täglich mehr als eine Million Fahrten mit U-Bahnen, Straßenbahnen und Bussen für Pendler, Besucher und Bewohner – Tendenz steigend. Der Betrieb stieß immer mehr an an seine Grenzen. Daher  entschied sich die Société des Transports Intercommunaux de Bruxelles (STIB) für autonome Netzwerklösungen von Extreme Networks, um die Effizienz zu steigern, die Kapazität des IT-Netzwerks um 33 Prozent zu erhöhen und letztlich die Fahrgäste besser zu bedienen.

Anzeige

Zur Verwirklichung der Vision der STIB von einem „Mission Critical Network“ konzipierte Extreme Networks eine konvergente IP-Netzwerkinfrastruktur auf Basis von Extreme Elements. Zu den Bausteinen, die als Zusammenschluss von Software, Hardware und Services kombiniert und koordiniert werden können, gehören Extreme Fabric Connect, Extreme Management Center und ExtremeAnalytics. So konnte die STIB die Verkehrssteuerung über ein konvergentes IP-Netzwerk automatisieren. Sämtliche Bahnzustände werden in Echtzeit überwacht, die Services für die Fahrgäste konnten ausgebaut werden und die Netzausfallzeiten sanken. Zu den neuen Funktionen gehören u. a.:

  • Echte automatisierte Steuerung des Netzwerkverkehrs

Die Extreme Management Center Software ermöglicht eine durchgängige, automatisierte Steuerung des Netzwerks in Echtzeit.Dank der Automatisierung von Routineaufgaben, die bisher manuell durchgeführt werden mussten, erzielt die STIB Effizienzgewinne im Tagesgeschäft und kann die aktuelle und künftige Kapazität der gesamten Brüsseler Metro-Umgebung erhöhen.

  • Umfangreiches IP-basiertes Videoüberwachungsnetzwerk

Das Netzwerk unterstützt mittlerweile fast 15.000 hochauflösende, IP-basierte Videoüberwachungskameras, die für den Schutz und die Sicherheit von Fahrgästen und Mitarbeitern sorgen. Dank der Netzwerk-Virtualisierungstechnologie Fabric Connect von Extreme hat STIB nun die Flexibilität, bei Bedarf schnell und einfach zusätzliche Dienste zur Maximierung der Effizienz bereitzustellen.

  • Manuelles und automatisiertes Management des Verkehrssystems

Die Zusammenführung von manuellem und automatisiertem Management des Verkehrssystems war der Schlüssel zu einer höheren Fahrgastkapazität. Die Verbesserung der Systemverfügbarkeit, die Resilienz von Systemen und Services und die Verbesserung der Netzwerktransparenz ermöglichen es der STIB, die wichtige Kontrolle beizubehalten und gleichzeitig mögliche menschliche Fehler zu minimieren. Mit einem Failover von Verbindungen und/oder zugehörigen Switching-Systemen in weniger als einer Sekunde bietet Extreme Fabric Connect der Brüsseler Metro zudem ein weitaus robusteres und widerstandsfähigeres Netzwerk als die Konkurrenz.

  • Unerreicht einfache Netzwerkanbindung

Da die herkömmlichen PIM-Protokollstapel wegfielen und durch eine Kombination aus vereinfachtem ISIS-Routing / IGMP-Snooping ersetzt wurden, ist Extreme Fabric Connect Multicast einfach zu implementieren und zu betreiben, weniger fehleranfällig und bei Auftreten ungünstiger Netzwerkbedingungen schnell zu konvergieren. Damit profitiert STIB von einem optimalen Mix aus Zuverlässigkeit, Effizienz und Benutzerfreundlichkeit des Netzwerks.

Während der gesamten Installations-, Implementierungs- und Testprozesse arbeitete Extreme eng mit ProData Systems als Partner zusammen. Damit wurde sichergestellt, dass die implementierte Lösung den spezifischen Anforderungen von STIB entspricht und das Unternehmen für die Herausforderungen und Initiativen von morgen gut aufgestellt ist.

John Morrison, SVP EMEA, Extreme Networks

„Ein flexibles, resilientes und autonomes Netzwerk ist die Grundlage, auf der die Smart City der Zukunft aufbaut. Gemeinsam mit der Brüsseler Metro haben wir ein Netzwerk aufgebaut, das nicht nur dazu beiträgt, die aktuellen Herausforderungen durch Effizienz- und Kapazitätssteigerung zu bewältigen. Es bildet auch die Basis für ein Metro-System, das die Anforderungen der Smart City der Zukunft erfüllt.“

Pierre-André Rulmont, VP, Information Systems, STIB

„Das Metro-System in Brüssel ist die Lebensader der Stadt. Ohne diesem würde das öffentliche Leben zum Stillstand kommen. Wir brauchten eine neue „mission critical“ Netzwerk-Lösung, die uns helfen soll, effizienter zu sein  und manuelle Prozesse zu automatisieren. Mit Extreme Networks haben wir einen vertrauenswürdigen und zuverlässigen Partner gefunden, der uns geholfen hat, unsere Vision eines intelligenten, automatisierten und effizienten Metro-Netzwerks in die Tat umzusetzen.“

Anzeige

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren