Produkt: Professional System 04/2020
Professional System 04/2020
Infiled: LED-Wand-Anbieter entwickelt führenden Player auf dem Markt +++ Sony TEOS: eine Suite für Workspace-Management-Lösungen +++ Screen- und Interface-Design bei der Agentur Frischmedia +++ Jan Walter erzählt: Wie kann die Bilddarstellung bei Großbildprojektion weiter verbessert werden? +++ Architekturlicht: Smarte Stadtbeleuchtung ist vielseitig einsetzbar und flexibel
ProMediaNews
Processing

Christie veröffentlicht 64bit-Version von Pandoras Box

Die Nachfrage nach leistungsstärkeren Systemen, um höhere Auflösungen und Datenmengen auf einer Vielzahl von Displays bearbeiten, zuspielen und steuern zu können, wächst. Mit der neuen Pandoras Box Version 6.4 stellt Christie sein neues 64-bit-Processing vor, das höchstmöglichen Anforderungen gerecht werden und die Leistung vorhandener Hardware enorm steigern soll. Pandoras Box ist eine preisgekrönte Hardware- und Software-Lösung für Echtzeit Video-Processing und Show Control. Die neue Version steht ab sofort auf der Christie Pandoras Box Website zum Download zur Verfügung.

Pandoras Box 64 bit

Anzeige

Flexibler und schneller denn je, kombiniert Pandoras Box 6.4 die neueste Processing-Technologie mit intuitiver Medien- und Showsteuerung. In dieser neuen Version wurde nicht nur die Benutzeroberfläche überarbeitet und mit neuen Funktionen ausgestattet, sondern besonders die Performance aller Systeme soll gesteigert worden sein. Die Render-Engine, das Herzstück des Produkts, arbeite nun vollständig in 64 bit, um optimal auf das Betriebssystem angepasst zu sein. Hierdurch sollem mehr Systemressourcen wie Speicher genutzt oder parallele Berechnungen ausgeführt werden können. Durch diese Verbesserung sollen sich umso mehr und größere Videos zeitgleich abspielen lassen.

„Wir freuen uns, mit der 64-bit-Version die Leistung und Geschwindigkeit unserer Pandoras Box erheblich gesteigert zu haben. Tests haben gezeigt, dass je nach Video-Codec bis zu 35 % mehr Durchsatz generiert werden kann,“ so Markus Zeppenfeld, Produktmanager Christie Pandoras Box. „Erfreulich ist dies auch für Kunden, die unsere Software Player auf eigene Hardware-Systeme konfigurieren und ebenfalls von diesen Verbesserungen immens profitieren.“

Mit der Veröffentlichung der neuen Version, sollen auch zahlreiche Funktionen geändert und ergänzt worden sein. So soll unter anderem der Quicktime Decoder überarbeitet worden sein, der nun eine schnellere Decodierung inklusive Hardwarebeschleunigung erlaube und zusätzliche Codecs wie H.264, HEVC, ProRes, oder DNxHD unterstützen soll.

Durch das Facelift der überarbeiteten Bedienoberfläche soll die Software nun übersichtlicher und strukturierter sein, sodass wichtige Daten oder Einstellungen einfacher und schneller zu überblicken sind. Zusätzliche Icons sollen außerdem die intuitive Bedienung erleichtern und dem User einen direkten Zugriff auf wichtige Funktionen geben. Neuer Content könne nun direkt über einen Ordner auf dem Pandoras Box System oder auch im Netzwerk eingespielt werden, ohne auf den Widget Designer oder einen Techniker zurückgreifen zu müssen. Dadurch sollen sich beispielsweise bei Info-Displays Inhalte schnell und einfach aktualisieren lassen.

Christie Pandoras Box 6.4. wird seine volle Leistung am Christie Stand 1-H70 auf der ISE 2020 präsentieren und alle Displays und Projektionen bespielen.

Produkt: Professional System 04/2020
Professional System 04/2020
Infiled: LED-Wand-Anbieter entwickelt führenden Player auf dem Markt +++ Sony TEOS: eine Suite für Workspace-Management-Lösungen +++ Screen- und Interface-Design bei der Agentur Frischmedia +++ Jan Walter erzählt: Wie kann die Bilddarstellung bei Großbildprojektion weiter verbessert werden? +++ Architekturlicht: Smarte Stadtbeleuchtung ist vielseitig einsetzbar und flexibel
Anzeige

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren