ProMediaNews
Große LED-Walls flankierten das Projection Mapping des Künstlers Jan Ising

„Faces of Düsseldorf“ mit LED-Technik von Innlights

Knapp zwei Monate stand auf dem Burgplatz in Düsseldorf ein riesiges dreidimensional ausgeformtes weißes Gesicht: acht Meter hoch, drei Meter breit. Täglich mit Anbruch der Dämmerung am Abend erstrahlte das Gesicht mittels Projektion mit unzähligen „Faces of Düsseldorf“.

Innlights Displaysolutions Faces of Düsseldorf(Bild: Innlights Displaysolutions)

Anzeige

Teil der Installation waren zwei ebenso große LED-Walls, je 6 m breit und 9 m hoch, die auch über Tag Bildinhalte darstellten. Und das war möglich mit den Innlights LED-Modulen InnScreen y4 HE: tageslichthell mit 3.300 cd/m² und mit einem Bildkontrast von 6.000:1 dank der LED-Technologie „Nationstar Black Face 1921“. Der Pixelabstand der Module mit 4,81 mm (Pixel Pitch) bedeutete eine hohe Bildauflösung von 1.248 Pixeln in der Breite und 1.872 Pixeln in der Höhe bei jeder der beiden LED-Wände. So waren die Bildinhalte aus nah und fern zu sehen.

Tagsüber zeigten die großen LED-Bildflächen werbliche Inhalte des Sponsors Vodafone und Informationen zum Düsseldorf Festival. Abends wurde parallel zum Projection Mapping Event „Faces of Düsseldorf“ die flankierende visuelle Kulisse dargestellt. Für die Zuspielung der LED-Videomotive kam die von Innlights entwickelte Remote Control Application (Innlights RCA) zum Einsatz. Sie ermöglicht eine komfortable Steuerung über Smartphones und Tablets.

Kolja Birkenbach, bei Innlights verantwortlich für die Planung des Projekts, fasst die Realisierung zusammen: „Vom Trucking bis zur Übergabe erfolgte die Umsetzung aus einer Hand. Innlights war zuständig für die Planung und Installation der LED-Technik. Den Aufbau haben wir mit unseren Technikern, die alle als Industriekletterer ausgebildet sind, durchgeführt.“

Anzeige

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.