ProMediaNews
Konferenztechnik

Mediasystem entwickelt einheitliches BYOD-Konzept für Gebr. Heinemann

Für die medientechnische Ausstattung der Unternehmenszentrale von Gebr. Heinemann in der Hamburger HafenCity entwickelte Mediasystem ein einheitliches Konzept und installierte Konferenztechnik in 26 Räumen. Das Unternehmen Gebr. Heinemann beliefert Flughäfen, Airlines, Kreuzfahrtschiffe und Bordershops in über 100 Ländern mit einem Duty Free Sortiment internationaler Artikelrtikel.

Themenraum(Bild: Mediasystem GmbH)

Anzeige

Eingerahmt von der Kulisse der Hamburger HafenCity liegt die Unternehmenszentrale von Gebr. Heinemann. Sie besteht aus einem modernisierten Speichergebäude sowie einem Neubau. Für beide wünschte sich der Kunde ein einheitliches medientechnisches Konzept, welches über die ganze Unternehmenszentrale ausgerollt werden kann.

Die verbauten Komponenten müssten laut eigener Aussage einer extremen Nutzungsfrequenz und -dauer standhalten, leicht zu bedienen sein und sich optisch ansprechend in das vielfältige Raumdesign einfügen. Mediasystem wurde mit der Planung und technischen Umsetzung dieses Konzepts betraut.

Im ehemaligen Speichergebäude befinden sich die Themenräume, in denen in enger Taktung Produktpräsentationen stattfinden. Jeder Warengruppe des Unternehmens ist ein eigener Präsentationsraum gewidmet. Die Räumlichkeiten sind das ganze Jahr über ausgebucht – die hier installierte Technik soll sich laut Aussage von Mediasystem soll sich daher durch leistungsstärke und einen geringen Wartungsaufwand auszeichnen.

Themenraum(Bild: Mediasystem GmbH)

Die Wahl fiel auf Displays von Sony, Deckenlautsprecher von Bose und das drahtlose Präsentationssystem ClickShare von Barco. Mit Clickshare können Vortragende Inhalte ihres Laptops oder Tablets auf den Displays zeigen, ohne dass vorher eine Verkabelung oder Konfiguration notwendig ist.

In den Räumen der Geschäftsleitung steht neben einem 65-Zoll-Display, unsichtbaren Wandeinbaulautsprechern sowie Barco Clickshare zusätzlich das Videokonferenzsystem Cisco Webex Room Kit mit integrierter Kamera und Mikrofonie bereit.

In einem ausschließlich für Videokonferenzen vorgesehenen Raum realisierte Mediasystem eine All-In-One-Lösung, bei der das Videokonferenzsystem, Lautsprecher und die im Hintergrund agierende Technik in einem Möbelstück integriert wurden.

Teilbarer Besprechungsraum(Bild: Mediasystem GmbH)

Das ehemalige Speichergebäude enthält außerdem vier große, teilbare Räume, in denen Mediasystem Sony Laserprojektoren mit Deckenlift, eine motorisierte, sich selbst spannende Leinwand von Projecta sowie Lautsprecherzeilen von Bose installierte. Auch hier wird drahtlos über ClickShare präsentiert. Dank der motorisierten Elemente kann die Medientechnik je nach Raumnutzung heraus- und hereingefahren werden.

Im Neubau stattete Mediasystem 16 Räume mit Barco ClickShare und Bose Lautsprechern aus, einige Räume zusätzlich mit Cisco Videokonferenzsystemen sowie Stabmikrofonen von Beyerdynamic.

In den größeren Räumen kommen 98-Zoll-Displays von NEC zum Einsatz, in den kleineren 55-Zoll-Displays von Sony.

Mediasystem berücksichtigte bei der Planung und Installation auch ästhetische Aspekte: So wurden die Displays teilweise in Rotklinker-Wände eingepasst oder als herausfahrbares Element montiert. Halterungen und Schwenkarme von Vogel‘s garantieren sollen sichere Befestigung garantieren.

Dem Wunsch nach Unsichtbarkeit der Technik trug Mediasystem durch individuell angefertigte flache Technikgehäuse an den Tischen Rechnung. Mit im Gehäuse untergebracht ist ein Mini-PC, sodass auf einen PC im Technikschrank oder im Raum verzichtet werden konnte. Die Konstruktion erlaube es, die Tische ungeachtet der integrierten Technik jederzeit flexibel umzustellen. Die Gehäuse sind abschließbar und der Inhalt damit gegen Diebstahl geschützt.

Zentraler Knotenpunkt für alle Geräte der Systemlösung ist eine Crestron Mediensteuerung. Für die Bedienung stehen drahtlose, herausnehmbare Touchpanels oder direkt im Tischanschluss integrierte Bedienpanels zur Verfügung. Bei der Programmierung des User Interfaces achtete Mediasystem auf eine selbsterklärende, symbolgesteuerte Benutzerführung, um den Schulungsaufwand gering zu halten.

Raumbuchungspanel(Bild: Mediasystem GmbH)

Die konsequent CI-gerecht umgesetzte Benutzeroberfläche soll in allen Räumen einen Wiedererkennungswert schaffen.

Über die Monitoring- und Planungssoftware Crestron Fusion kann die zentrale IT-Abteilung der Gebr. Heinemann alle Räume per Remote Support steuern und überwachen. Darüber hinaus hat Mediasystem die Möglichkeit, für einen Second-Level-Support oder für die regelmäßige Wartung per Remote Support auf das System zuzugreifen.

Mittels Fusion Software integrierte Mediasystem auch ein Raumplanungssystem von Crestron in die Lösung. Buchungen werden über Microsoft Outlook getätigt und auf Raumbuchungspanels am Eingang der Räume angezeigt.

Anzeige

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren