ProMediaNews
Virtuelles Seminar- und Messeangebot

Nachbericht der InfoComm 2020 Connected

AVIXA veranstaltete vom 16. bis 18. Juni die erste vollständig virtuelle InfoComm-Show – InfoComm 2020 Connected – und brachte AV-Fachleute aus aller Welt zusammen, um sich über die neuesten Produkte von Top-Herstellern zu informieren, sich in Keynotes und Präsentationen auf Technologie- und Markttrends einzustimmen und neue Beziehungen zu knüpfen.

(Bild: AVIXA)

Anzeige

„Als wir die Entscheidung trafen, die InfoComm 2020-Show in Las Vegas abzusagen, war das AVIXA-Team entschlossen, die Branche für ein umfassendes Erlebnis aus Lernen, Engagements und Networking in einer virtuellen Online-Veranstaltung zusammenzubringen“, so Rochelle Richardson, CEM, Senior Vice President of Expositions and Events bei AVIXA.

„Der Enthusiasmus und die Teilnehmerzahlen der InfoComm 2020 Connected haben unsere Erwartungen übertroffen und bekräftigten etwas, was wir bereits wussten – die Pro-AV-Industrie ist widerstandsfähig. Wir sehen, wie sie unsere Welt verändert und erkennen die Notwendigkeit agil zu sein und uns mit ihr zu verändern. Zwar gehen wir davon aus, dass virtuelle und hybride Systeme ein Teil dieses Prozesses sein werden, aber wir freuen uns auch darauf wieder zu Veranstaltungen vor Ort zurückkehren und zur InfoComm 2021 in Orlando wieder zusammenzukommen“.

Die Gesamtzahl der Anmeldungen für die InfoComm 2020 Connected belief sich auf 23.408, und 41% der Teilnehmer kamen von außerhalb der USA. 495 Aussteller nahmen an der Messe teil, diese zählten 53.433 Besuche.

Die Sessions der Messe wurden laut eigener Aussage sehr gut besucht – insgesamt 59.662-mal. Es gab 74 Live-Sessions, dazu On-Demand-Präsentationen von 67 Unternehmen.

Die Live-Sessions wurden täglich 16 Stunden lang von 12:00 Uhr mittags bis 4:00 Uhr morgens MESZ präsentiert, um die Teilnehmer weltweit in ihren Zeitzonen zu erreichen. Zu den beliebtesten 10 Themen gehörten AV-Standards in deutscher Sprache, der Round Table zum Thema Distance Learning mit Experten von Hochschulen aus Nordeuropa und mehrere COVID-19 bezogene Sessions.

Am Dienstag hielt David Labuskes, CTS, CAE, RCDD, CEO von AVIXA, eine Keynote über die Rolle von AV bei der Schaffung einer Post-COVID-Welt, welche das Beste aus physischen und virtuellen Erfahrungen kombinieren wird.

Das AVIXA-Womens Council veranstaltete seine jährliche Frühstücksveranstaltung am Donnerstag, den 18. Juni, mit der Hauptrednerin Sara Potecha, Autorin von West Point Woman. Potecha war eine der ersten Frauen, die ihren Abschluss an der Militärakademie der Vereinigten Staaten in West Point gemacht hat und thematisierte in ihren Vortrag, mit Charakter, Kompetenz und Gelassenheit durch Krisen zu führen.

„Führungskräfte sind dazu da, Probleme zu antizipieren, Rückschläge vorauszusehen und sich auf neue Herausforderungen vorzubereiten, was eine ganze Menge an Veränderungs- und Anpassungsfähigkeiten schafft“, so Potecha.

Auch das Angebot zur virtuellen Vernetzung wurde während der InfoComm 2020 Connected rege genutzt, so wurden 1.117 Treffen mit Ausstellern verabredet und über 14.000 Chat-Nachrichten ausgetauscht.

Die virtuelle Plattform InfoComm 2020 Connected bleibt bis zum 21. August online, so dass die Teilnehmer weiterhin in den virtuellen Exponaten der Aussteller stöbern und Präsentationen ansehen können.

Die InfoComm 2021 findet vom 12. bis 18. Juni (Ausstellungstage vom 16. bis 18. Juni) im Orange County Convention Center in Orlando statt.

Anzeige

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren