ProMediaNews
IT-Management- und Support-Produkt GoTo Resolve

Neue Produkte und Ausrichtung: LogMeIn firmiert als GoTo

LogMeIn, Inc., Anbieter von Remote-Work-Lösungen, firmiert seit dem 2. Februar 2022 als GoTo, um sein Engagement für eine einfache IT-Verbindung von jedem Standort aus zu stärken. Die Markteinführung geht über den geänderten Namen und ein neues Logo hinaus. Das Unternehmen präsentiert sein neues IT-Management- und Support-Produkt GoTo Resolve. Die Lösung modernisiere den IT-Support, indem sie alle Tools zusammenführt, die kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) benötigen. Auf diese Weise sollen sich Mitarbeitende flexibel und sicher verwalten und unterstützen lassen. Die kostenlose Version biete Unternehmen jeder Größe sicheres IT-Management und IT-Support auf Premium-Niveau.

GoTo Logo

Anzeige

Speziell IT-Teams, die Mitarbeitende an unterschiedlichen Standorten betreuen, müssen sich mit vielen neuen Anwenderproblemen auseinandersetzen. Wenn ein großer Teil der Beschäftigten zuhause oder mobil arbeitet, kann das zu Stress für die IT-Abteilung sowie zu Frustration bei den Mitarbeitenden führen. GoTo Resolve soll GoTos Erfahrung im IT-Management und IT-Support mit einem neuen Conversational Ticketing-Feature vereinen und damit die laut GoTo dringend benötigte Kontinuität in der Benutzerfreundlichkeit schaffen. Das neue Produkt erfülle die heutigen IT-Anforderungen an eine moderne intuitive Benutzeroberfläche. Es biete Sicherheit auf Enterprise-Level, einschließlich bislang einmaliger Zero-Trust-Zugangskontrollen. GoTo Resolve soll sich zudem innerhalb weniger Minuten einrichten lassen.

„GoTo Resolve bietet IT-Führungskräften einen ganzheitlichen Ansatz für die IT-Anforderungen der heutigen Digital-First-Belegschaft. Es verändert die Zusammenarbeit der Anwender und des IT-Teams, die über den Service Desk grundlegend anders interagieren werden“, sagt Dave Campbell, Vice President of Product für GoTo Resolve und Remote Solutions Group bei GoTo.

„Reaktionsschnelle und proaktive Support-Funktionen sind in einer einzigen Oberfläche zusammengefasst, der Ansatz für Problemanfragen und -lösungen ist dialogbasiert und stützt sich auf eine einzigartige Zero-Trust-Sicherheitsstruktur. Damit haben wir ein Produkt entwickelt, das auf die täglichen Probleme von IT-Teams abgestimmt ist. Das Feedback auf die Beta-Version in den letzten Monaten war sehr vielversprechend. Hervorgehoben wurden vor allem die Geschwindigkeit und Benutzerfreundlichkeit von GoTo Resolve sowie die Tatsache, dass das Tool speziell auf die Anforderungen der Servicemitarbeiter zugeschnitten ist. GoTo Resolve hilft, alle Geräte sicher und funktionsfähig zu halten, während die Mitarbeiter unabhängig von ihrem jeweiligen Standort produktiv arbeiten können.”

GoTo Resolve beinhaltet folgende Funktionen:

  • Multi-Plattform-Support: Alle Systeme werden unterstützt – PC, Mac, iOS, Android und Chromebooks.
  • Remote-Zugriff und -Support-Tools für die schnelle Bearbeitung und Lösung von Problemen, mit oder ohne Anwesenheit des Endbenutzers.
  • Background Device Management soll den Support vereinfachen durch schnelles Abrufen von Systemdiagnosen sowie den Zugriff auf Eingabeaufforderungen und Dateien von bereitgestellten Hosts, ohne eine Remote-Sitzung starten zu müssen.
  • Zero-Trust-Sicherheitsarchitektur: Eine zusätzliche Sicherheitsebene erfordert bei Fernzugriff und Automatisierung eine zweite, eindeutige Verifizierung.
  • Conversational Ticketing ermöglicht die nahtlose Verbindung von Support-Anfragen und den entsprechenden Lösungen. Sowohl die Mitarbeiter:innen als auch die IT-Expert:innen können Tickets direkt über Messaging-Apps wie Microsoft Teams erstellen.
  • Remote Execution: Automatisierung manueller Aufgaben auf allen Endgeräten.
  • Zero-download Kamera Sharing: ermöglicht IT-Support auch für nicht verbundene Geräte, private W-LAN-Verbindungen, Drucker.

Diese Features seien aber erst der Anfang. Im Laufe des Jahres werde GoTo Resolve kontinuierlich erweitert, um IT-Führungskräfte bei der Lösung von IT-Problemen zu unterstützen. In den kommenden Monaten will GoTo unter anderem die Fernüberwachungs- und Remote-Management-Features ausbauen, Sicherheitsfunktionen für Endgeräte implementieren und Out-of-Box ITSM-Integrationen einführen.

„IT-Einkäufer haben ein großes Interesse an konsolidierten Anwendungen, die Remote-Management- und Remote-Support-Lösungen mit integrierter Zero-Trust-Sicherheit vereinen. Vor allem KMUs suchen nach robusten Support-Tools, die auf ihre Anforderungen zugeschnitten sind“, so Sean Spradling, Senior Analyst bei Wainhouse Research. „Der kostenlose Einstieg und Funktionen wie Conversational Ticketing mit Integrationen von Drittanbietern sind für dieses Marktsegment sehr attraktiv.“

Mit GoTo Resolve sowie der kontinuierlichen Weiterentwicklung und Verbesserung der Unified-Communications-and-Collaboration (UCC)-Lösungen von GoTo Connect verfügt GoTo über ein Tool-Set, das Unternehmen bei der Anpassung an das zunehmend flexible Arbeiten unterstützen soll. Die neuen Produkte von GoTo sollen es den IT-Teams von KMUs ermöglichen, ihre Systeme nahtlos zu verwalten und besser mit den Mitarbeiter:innen zu kommunizieren. Sie gelangen schneller an die relevanten Informationen und können Probleme gezielt beheben. Durch die Integration der Produkte von GoTo – GoTo Phone, Meeting, Messaging, GoTo Webinar und jetzt auch GoTo Resolve – können IT-Verantwortliche Benutzer, Zugriffsrechte und Konfigurationen über eine einzige Anwendung verwalten. Zusätzliche Möglichkeiten biete die geplante Einbindung der Kommunikations- und Kollaborationstechnologien und IT-Support-Tools.

GoTo Resolve ist ab sofort verfügbar. Es kann in einer kostenlosen Version oder ab 67 Euro pro Monat genutzt werden.

>> Weitere Informationen erhalten Interessierte hier.

Anzeige

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.