Produkt: Professional System 08/2019 Digital
Professional System 08/2019 Digital
AV-Technik in Themenwelten & Museen: Spielwiese Infotainment +++ Auditest: d&b Bi8 - kompakter Subwoofer für Installationen +++ Praxistest: Wireless Präsentation Tool Mersive Soltice +++ Interview: Was ist neu auf der ISE 2020? +++ Osram World of Light
ProMediaNews
Audiotechnik

Powersoft unterstützt immersive „Doctor Who“-Ausstellung in London

Die Verstärkerlösungen von Powersoft wurden von Designer und Integrator Autograph ausgewählt, um ein immersives Audioerlebnis für die Ausstellung über die britische Kult-SciFi-Serie zu bieten. 

Doctor Who Ausstellung(Bild: Mark Senior)

Anzeige

„Doctor Who“ ist in der britischen Kultur praktisch fest verankert. Dies ist einer der Hauptgründe, warum der Doctor Who-Kanon kürzlich zur Grundlage für ein neues immersives Erlebnisse in London wurde: Doctor Who Time Fracture.

Brian Hook, Chief Creative Officer für das Projekt (und Produzent bei Immersive Everywhere), war seit den ersten Treffen mit der BBC vor fast zwei Jahren an Bord und ist bis heute an der Produktion beteiligt: „Mein Team hat das Briefing für die Show erstellt, das darin bestand, ein einzigartiges Doctor Who-Erlebnis zu schaffen,“ sagt er. „Letztendlich nahm das die Form eines immersiven Theaters an, das die Zuschauer mitten in die Geschichte hineinversetzte.“

Doctor Who Time Fracture ermöglicht es den Besuchern, in die Rolle der Hauptakteure der Geschichte zu schlüpfen. Die Ausstellung lässt sie durch eine Kombination aus intensiver Audiowiedergabe, lebendigem Bildmaterial und Live-Action-Darstellern und -Requisiten in die Handlung eintauchen. Einschließlich des Backstage-Bereichs umfasst dies eine Fläche von ca. 34.000 m², bestehend aus drei Räumen und 14 weiteren „Welten“, die zwischen 1 % und 20 % der Showkapazität fassen.

Interaktive Ausstellung(Bild: Mark Senior)

Regisseur Tom Maller beauftrage den Sounddesigner Luke Swaffield von Autograph mit der Entwicklung des Beschallungssystems für die gesamte Anlage, was einen Bestand an Lautsprechern von Martin Audio, KV2 und Meyer Sound sowie 20 Verstärkerplattformen der Powersoft T-Serie (80 Kanäle) erforderte.

„Die T304, für die wir uns entschieden haben, bieten ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis,“ so Luke Swaffield, Sounddesigner bei Autograph. „Sie bieten so viel Leistung für vier Kanäle in nur einer Rack-Einheit, was für mich ein echtes Verkaufsargument war, da der Platz im Rack sehr knapp war. Die Möglichkeit, verschiedene Presets für die verschiedenen Lautsprecher zu laden und die Vorteile des Gain-Sharings zwischen den Verstärkern zu nutzen, machte sie ideal. Da wir Dante an Bord haben, konnten wir auch einen großen Teil des Budgets einsparen, da wir nicht viele Dante-zu-Analog-Wandler anmieten mussten.“

Durch die gemeinsame Nutzung der Leistung der Powersoft-Verstärkerplattformen kann die volle Leistung des Geräts über die vier Kanäle genutzt werden. So konnte das Team z. B. einen leistungshungrigen Subwoofer mit einem leistungsschwächeren Lautsprecher auf einem der anderen Kanäle koppeln, was den nötigen Headroom schaffen sollte

Sängerin vor einem Mikrofon(Bild: Mark Senior)

„Die Kombination aus diesem System und der Überbrückung einiger Ausgänge bedeutete, dass ich ein einziges Verstärkermodell (T304) für die gesamte Produktion verwenden konnte, um alle meine passiven Lautsprecher zu betreiben,“ so Swaffield. „Das bedeutet, dass wir nur einen Ersatzverstärker für die gesamte Produktion mitführen müssen.“

QLab war Swaffields erste Wahl für die Wiedergabe, während Yamaha DM64s für die Bearbeitung zuständig waren. Auf diese Weise erhielt er eine Matrix, einen Pegel, ein Delay und einen EQ für jeden Lautsprecher an jeder Position.

„Wir verwenden Armonía Plus, um die Presets auf die Powersoft-Amps zu laden,“ erklärt er. „Aufgrund der verschiedenen Lautsprecherhersteller verwende ich die DME für die individuelle Bearbeitung und das Timing der Lautsprecher, und Armonía Plus kümmert sich um das individuelle Voicing der Lautsprecher, so dass ich die DME für die Feinabstimmung im Raum verwenden kann, um Timing-Unterschiede und Raum-EQ zu berücksichtigen.“

Powersoft Verstärker(Bild: Mark Senior & Helen Maybanks)

“Ich fand die ArmoníaPlus-Software sehr übersichtlich und benutzerfreundlich. Während ich bei Doctor Who Time Fracture noch nicht die volle Leistung der Software nutze, sehe ich viele Anwendungsmöglichkeiten für andere Produktionen, einschließlich der 4×4-Matrix. Als Verleihfirma kann ich mir vorstellen, dass wir die T304 häufig einsetzen, da wir für jeden Lautsprecher in unserem Bestand ein Preset erstellen und es als Lautsprecher-EQ in das Lager laden können, während die DSPs unserer Kunden ihre eigene Feinabstimmung an einem der zahlreichen anderen DSP-Punkte vornehmen können.“

Neben der Wiedergabe des aufgezeichneten Tons musste das Audiosystem auch Effektmikrofone, die während der gesamten Show verwendet werden, und einen Live-Sänger aufnehmen. Diese Eingänge werden ebenfalls in das DME-Netzwerk eingespeist, verarbeitet und in die Matrix eingespeist. Dann gepegelt, mit EQs versehen und im Raum gehört. Diese Eingänge werden durch MIDI-Cues von QLab in die DME auf- und abgeblendet.

„Der Eingang, sei es QLab oder ein Mikrofon I/P über ein Yamaha RIO-Rack, wird über Dante in das System eingespeist,“ erklärt Swaffield. „Dieses Signal wird in eine DME64N auf Dante eingespeist, wo es auf einen Ausgang für jeden Lautsprecher matriziert wird. Jedes Lautsprechersignal verlässt die DME auf Dante und speist den lokalen Powersoft T304, und dann ist es ein gerader Kupferlauf vom Verstärker zum Lautsprecher.“

Produkt: APart Mask12T
APart Mask12T
Laden Sie sich hier den 10-seitigen Test des APart Mask12T herunter!
Anzeige

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.