ProMediaNews
Beschallungslösung in Festinstallation

Rheinland Akustik installiert L-Acoustics im Maritim Hotel Köln

Der Fest- und Kongresssaal „Maritim“ des Kölner Maritim Hotel wurde Anfang 2020 beschallungstechnisch erneuert. Der Dienstleister Rheinland Akustik wählte ein Kara-System von L-Acoustics für den 1.550 m² großen Saal mit breiter Bühne und zweistöckiger Empore, der für Kongresse, Corporate, private Events und Karnevalsveranstaltungen benutzt wird. 

(Bild: RheinlandAkustik)

Anzeige

Als Planungs- und Installationsdienstleister zeichnete sich Rheinland Akustik VT  für die Tontechnik im Maritim-Saal verantwortlich. Für Geschäftsführer Philipp Suckrau stand die Systemwahl schon frühzeitig fest: „Die Kara-Systeme von L-Acoustics verfügen über das höchste Leistungsniveau, das momentan auf dem Vermietungsmarkt zu erwerben ist.“

In enger Zusammenarbeit mit Martin Rode, Head of Application Install für den DACH-Bereich, erstellte Rheinland Akustik ein Beschallungskonzept, das flexibel auf wechselnde Veranstaltungsarten reagieren soll und die räumlichen Besonderheiten des Saals mit einbezieht: „Die Herausforderung bestand darin, sowohl den Parkettbereich, der weit unter die umlaufenden Balkone reicht, als auch die beiden Balkone selbst homogen abzudecken“, erläutert Martin Rode.

Autofilter im Einsatz

Mit seinem Abstrahlverhalten von 110° erfüllt das kompakte Kara-System bereits eine wesentliche Voraussetzung. Optimiert wurde die Grundkonfiguration laut eigener Aussage durch die Autofilter-Funktion der Soundvision 3D-Visualisierungssoftware.

Auf Basis linearphasiger FIR-Zonen-Filter soll Autofilter im Maritim-Saal für eine gleichmäßige und verbesserte lineare Wiedergabe der hohen Frequenzen sorgen.

(Bild: RheinlandAkustik)

Flankiert wird das L/R-System aus 2× 12 Kara von jeweils vier SB18 Subwoofern pro Seite, die für den notwendigen Tiefbasspegel unterhalb von 60 Hz sorgen.

„Die mobilen Subwoofer sind sehr flexibel konfigurierbar, so dass sich die Bässe präzise an die jeweilige Raumform und -größe anpassen lassen“, so Philipp Suckrau von RheinlandAkustik, die bereits seit Jahren mit den Systemen von L-Acoustics arbeiten.

Als Delay-System unter dem ersten Balkon kommen X8 Koaxial-Lautsprecher zum Einsatz, die sich mit Ihrem Frequenzgang bis hinab zu 60 Hz tonal am Hauptsystem orientieren und nahtlos in das übergeordnete Klangbild integrieren sollen.

Der Center gibt die Richtung vor

Aufgrund der großen Stereobasisbreite der Kara-Systeme soll ein ARCS Wide/Focus Center-System für eine optimierte Direktschallversorgung im vorderen, mittigen Zuschauerbereich sorgen.

„Auf diese Weise realisieren wir für die Mehrzahl der Zuhörer eine akustische Ortung in Richtung der Bühnenmitte“, erläutert Martin Rode, der den Saal für die 3D-Raummodellierung im Vorfeld über ein Laser-System ausgemessen hatte.

Spezielle Anforderung: Karneval

(Bild: RheinlandAkustik)

Wer im Raum Köln einen größeren Saal mit Beschallungstechnik ausstatten möchte, darf die Rechnung nicht ohne die 5. Jahreszeit machen. Ganz gleich, ob 350 Tage im Jahr nur Sprache und Hintergrundmusik wiedergegeben werden – für Karnevalsveranstaltungen muss ein Beschallungssystem den nötigen Schalldruck liefern.

„In der Karnevalszeit wird von der professionellen Tontechnik ein hohes Leistungsniveau erwartet“, weiß Philipp Suckrau aus Erfahrung.

„Mit den erstklassigen Lösungen von L-Acoustics inklusive des detaillierten Soundvision-Soundkonzepts ist es uns gelungen, den großen Maritim-Saal perfekt auszustatten und einen flexiblen Sound für alle zukünftigen Veranstaltungen zu gewährleisten.“

Anzeige

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren