Produkt: Professional System 06/2019
Professional System 06/2019
AV-Technik für Collaboration & Education +++ Markt: Managed Service in der Praxis +++ Audiotest: Aktives Subwoofer-Satelliten-System Audac SONA 2.3 +++ Medientechnik: Standardisierte Konferenzräume bei EY +++ Digital Signage: Samsung Discovery Day 2019 +++ AV-Basics: USB-C – AV-Übertragungsstandard der Zukunft? +++ Architekturlicht: Licht für Lernräume
ProMediaNews
Interaktive LED-Displays

Tennagel installiert Medienwand für Rheinische Post

Tennagels Medientechnik und die Rheinische Post Mediengruppe präsentieren sich zu Beginn des Jahres 2020 als Kreativteam. Im Fokus stehen die ehemaligen Schaukästen der Düsseldorfer Lokalredaktion in den Schadow-Arkaden. Gemeinsam entwickelten die Verantwortlichen der Rheinischen Post und tennagels ein modernes Konzept für die Neugestaltung einer interaktiven Medienwand.

(Bild: tennagels)

Anzeige

Als Spezialist für kundenspezifische LED-Installationen geht tennagels damit einen laut eigener Aussage innovativen Weg zur Präsentation eines  Informations-Angebots. Die Vielfalt der interaktiven Auswahl-Möglichkeiten verschiedener Themenbereiche und deren intuitive Anwendung sollen das traditionelle Medium auf eine neue Ebene heben.

Die Newswall setzt sich aus drei multitouchfähigen 98 Zoll Displays zusammen. Das Maß des gesamten Touchdisplay-Bereichs bietet mit 3,73 m Breite und 2,18 m Höhe mehreren Interessenten jeweils bis zu 100 Touchpunkte zur gleichzeitigen Nutzung.

Die Inhalte der digitalen Wand, im vertrauten Design der Rheinischen Post, werden im Drei-Minuten-Turnus aktualisiert und beziehen sich auf das Nachrichten-Angebot des Online-Auftritts der Rheinischen Post. Zu Artikeln aus den Bereichen Politik, Wirtschaft oder Sport findet der Leser standortspezifische Inhalte vor, wie Wettermeldungen, Berichterstattung zur regionalen Verkehrslage oder einen lokalen Veranstaltungs-Kalender.

Als besonderen Vor-Ort-Service präsentiert die Rheinische Post auf der Medienwand die Artikel von „RP+“ ohne Anmeldung. Wird das Interesse an regelmäßiger Nutzung geweckt, hilft die einfache Aktivierung eines QR-Codes, das Abo-Angebot direkt an der Medienwand zu nutzen. Selbst vorübergehende Besucher der Einkaufspassage können das Medienangebot wahrnehmen, da zwei Bewegungsmelder im Deckenbereich auf allgemeine Bewegungen reagieren.

Als verantwortliches Medium nimmt die Rheinische Post auch ihre Schlüsselrolle bei der Umsetzung einer inklusiven Gesellschaft wahr. Speziell entwickelte barrierefreie Anwendungen innerhalb der Medienwand tragen zu einer chancengleichen Informationspolitik bei. Durch Berührung eines Buttons verlagert sich die gesamte Bedienfläche der digitalen Wand auf eine Höhe, die es auch Rollstuhlfahrern ermöglicht, das Informations-Angebot in vollem Umfang zu nutzen. Darüber hinaus lässt sich der Schriftgrad des Textes vergrößern. Für Menschen mit geringer technischer Affinität bietet eine interaktive Anleitung einfache Hinweise zur leichteren Nutzung der Bedienoberfläche.

Die digitale Medienwand der Rheinischen Post im Zentrum der Landeshauptstadt will damit einen einzigartigen Nutzungsweg für alle Interessenten bieten, die auf aktuelle Informationsvielfalt eines modernen Mediums nicht mehr verzichten möchten.

Produkt: Professional System 06/2019
Professional System 06/2019
AV-Technik für Collaboration & Education +++ Markt: Managed Service in der Praxis +++ Audiotest: Aktives Subwoofer-Satelliten-System Audac SONA 2.3 +++ Medientechnik: Standardisierte Konferenzräume bei EY +++ Digital Signage: Samsung Discovery Day 2019 +++ AV-Basics: USB-C – AV-Übertragungsstandard der Zukunft? +++ Architekturlicht: Licht für Lernräume
Anzeige

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren