ProMediaNews
Interaktive Displays

Viewsonic launcht Touch-Displays der IFP20-Serie

Viewsonic präsentiert mit dem IFP4320 eine großformatiges, interaktives Touch-Display, das sich wohl für kleine Meetingräume, Huddle Spaces und Arbeitsplatzparzellen als auch für Einzelplätze und sogar Home Office-Umgebungen eignen soll. Das Viewboard mit einer Bilddiagonale von 43 Zoll bietet eine 4K-Auflösung mit 10-Punkt-Touch sowie USB-C, integrierte Lautsprecher und ein Software-Paket.

Viewsonic Display(Bild: Viewsonic)

Anzeige

Die Viewboard-Kategorie ist bei Viewsonic in den vergangenen Jahren kontinuierlich gewachsen. Nun startet das Unternehmen ein ganz neue Serie – IFP20. Die ergänzt das Portfolio an interaktiven, großformatigen Displays, das bisher aus IFP30, IFP50 und IFP70 bestand.

Das IFP4320 soll sich mit seiner Größe von 43 Zoll für verschiedene Umgebungen eignen und ist dank seines Formats sogar an ein einzelne Arbeitslätze nutzbar. Das Super Clear IPS-Panel bietet eine 4K UHD-Auflösung (3.840 × 2.160), stellt 1,07 Mrd. Farben dar (10 Bit) und liefert eine hohe Helligkeit von 350 cd/m². Der statische Kontrast von 1.000:1 hilft auch bei schwierigen Lichtverhältnissen die Inhalte gut zu erkennen. Die gehärtete Panel-Oberfläche (H4) mache das Display zudem sehr robust, und die Edge LEDs versprechen bis zu 30.000 Betriebsstunden.

Die 10 Punkt-Touchfunktion basiert auf InCell-Technologie, die präzise und schnelle Eingaben mit Hilfe von Stiften oder auch Fingern ermöglichen soll. So können mehrere Kollegen gleichzeitig Inhalte auf dem Display bearbeiten bzw. via Touch-Eingabe Anwendungen bedienen. Unterstützt wird diese Performance von einem Quad-Core-Prozessor, 3 GB RAM und 16 GB internem Speicher. Als Betriebssystem kommt Android 8 zum Einsatz.

Eine wichtige Rolle für die flexible Nutzung des IFP4320 ist die Zahl unterschiedlicher Anschlüsse. Diese umfassen HDMI 2.0, DisplayPort, DVI, VGA, RJ45 sowie USB-A (2.0), USB-B und RS232. Besonders nützlich ist der USB-C (3.0) Anschluss, der es beispielsweise ermöglicht durch eine Leistung von 60 Watt externe Geräte mit Strom zu versorgen. Außerdem kann das IFP so auch als primäres Touchscreen-Gerät zur Steuerung anderer Geräte genutzt werden.

Als Ausgänge stehen SPDIF sowie ein 3,5 mm Audio-Ausgang zur Verfügung. Zusätzlich leisten zwei 10 Watt-Lautsprecher Stereo-Sound. Eine Fernbedienung macht die Steuerung auch aus größerer Entfernung einfach.

Neben der Hardware kommt aber auch der Software eine große Bedeutung zu, welche die Nutzung der großformatigen Displays sehr einfach mache und ihren Funktionsumfang breit gestalte. Die integrierte myViewBoard-Annotationssoftware und die ViewBoard Cast-Streaming-Software ermöglichen es Anwendern, mit Teammitgliedern an jedem beliebigen Ort zusammenzuarbeiten. Dokumente können editiert werden, raumübergreifende Videokonferenzen sind möglich und der Multi-Window-View erlaubt es mehrere Fenster parallel darzustellen.

„Die gemeinsame Bearbeitung digitaler Inhalte an einem Display wird ein immer beliebterer Anwendungsfall. Texte, Abbildungen und so weiter können immer wieder überarbeitet, gespeichert und geteilt werden“, erklärt Thomas Müller, General Manager DACH bei ViewSonic. „Mit der Serie IFP20 bieten wir jetzt eine Lösung für den Übergang zwischen dem einzelnen Arbeitsplatz und kleinen Umgebungen für Team-Arbeiten.“

Das Viewsonic IFP4320 ist ab sofort im Fachhandel für 1.179 Euro (UVP inkl. MwSt.) erhältlich.

Anzeige

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.