Checkliste

Videokonferenzraum: Das sind die optimalen Bedingungen für Videokommunikation

Beim Einsatz von Technologien zur Videokommunikation dreht sich im Unternehmen alles um die effiziente Nutzung bildgestützter Teamarbeit. Aktuell werden hier zahlreiche technische Lösungen unterschiedlicher Tragweite eingesetzt. Leistungsfähigkeit, Zuverlässigkeit und einfache Bedienung sind entscheidend für den täglichen Einsatz.

Konferenzraum
(Bild: AV-Solution Partner)

War die Videokonferenz vor Jahren ein Privileg, das einer kleinen Schar von Nutzern vorbehalten war, die im Handwahlverkehr über mehrfach gebündelte ISDN-Leitungen miteinander konferierten, sind es heute eine ganze Reihe von Diensten geworden, die aus dem privaten und beruflichen Alltag nicht mehr wegzudenken sind. Diese sogenannten „kommunikativen Weitverkehrsdienste” arbeiten zwar alle mit Kamera, Lautsprecher, Mikrofon und Übertragung von Bild- und Tonsignalen übers das Netzwerk – und doch sind sie ganz verschieden.

Anzeige

Mit Einzug der Smartphones in unser gesamtes Leben haben wir anhand von App-basierten Diensten die schnelle und unkomplizierte Bildkommunikation von Nutzer zu Nutzer kennengelernt. Hier helfen Skype, FaceTime und viele andere, uns mobil zu verbinden. Wer aber schon mal versucht hat, diese Dienste in Konferenzen und Teamsitzungen anzuwenden, hat Bekanntschaft gemacht mit den unnachgiebigen Grenzen der Physik des Schalls, der Optik und der elektronischen Signalübertragung.

Diese Dienste und deren professionelle Verwandte wie Skype for Business, WebEx, TeamViewer und andere sind für den Arbeitsplatz konzipiert und können nicht 1:1 für den Einsatz im Konferenzraum übernommen werden. Denn die Anforderungen an die Videokommunikation bei Konferenzen und Teamsitzungen sind anspruchsvoller:

So sind der Raum und seine Bedingungen entscheidend für den Einsatz im Konferenzraum. Die Qualität der Tonwiedergabe bzw. der Aufnahme ist immer nur so gut wie der Raum, in dem sie erfolgt. Die Bildqualität einer Kamera, eines Displays und Projektors ist immer nur so gut wie die Lichtsituation im Raum es zulassen. Daher hängt die qualitative Bild- und Tonübertragung nicht nur von hochwertigen, technischen Komponenten ab wie leistungsfähige Mikrofone und empfindlichen Kameras, sondern auch vom Umfeld und den Bedingungen, in denen sie eingesetzt werden.

Um beste Ergebnisse beim Einsatz zu erzielen, rücken der Raum, die Auswahl und die Abstimmung der technischen Komponenten aufeinander in den Mittelpunkt. Oder bildlich gesprochen: Es nutzt nix, den stärksten Motor und die besten Reifen zu haben, wenn Fahrwerk, die Straße und die technische Abstimmung unzureichend sind.

Raumgeometrie, Akustik, Beleuchtung, Farben, Mobiliar: Laden Sie sich das ausführliche Basis-Wissen von den AV-Solution Partner herunter und erfahren Sie, was die grundlegenden Bedingungen dafür sind, um Videokommunikation im Konferenzraum zum Erfolg werden zu lassen – Checkliste inklusive!

Bedingungen für Videokommunikation

 

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: