Digital Signage Summit Europe 2017

Digital Signage mit Google Chrome

Google Chrome hat eine Lösung entwickelt, mit der sich Digital Signage- und Kiosk-Systeme leicht von der Contentseite her in der Cloud pflegen lassen sollen. Sie sollen sowohl für den Einsatz von Werbeinhalten, Dashboards, Menüboards als auch Realtime-Anzeigetafeln geeignet sein. 

Valon Rexhepi von fourcast beim Digital Signage Summit Europe 2017
Valon Rexhepi von fourcast beim Digital Signage Summit Europe 2017 (Bild: Claudia Rothkamp)

Das hat sich auch der Automobilkonzern Toyota bei der Ausstattung seiner Showrooms zu Nutze gemacht: Die Showrooms werden als wichtiger Baustein der Customer Journey betrachtet. Durch die digitale Ansprache über Displays und interaktive Inhalte sollen die Kunden in ihrer Kaufentscheidung unterstützt werden.

Anzeige

Laut Valon Rexhepi von fourcast werden außerdem die Verkäufer durch die verschiedenen Contents , die auf den Displays abrufbar sind, unterstützt. Zudem wurde auf analoge Darstellungsweise verzichtet, um mehr Flexibilität und Nachhaltigkeit zu erreichen.

 

 

Anzeige

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.