Produkt: Professional System 06/2020 Digital
Professional System 06/2020 Digital
Digital Signage für smarte Zutrittskontrolle +++ Virtual S 14 2020 +++ Unterricht im Spannungsfeld von Didaktik und Medienpädagogik +++ Praxistest BenQ InstaShow +++ Test & Messungen: Säulenlautsprecher LD Systems MAUI i1 auf dem Prüfstand
Digital Signage: LED-Hersteller in DACH

LED-Solutions von Sharp NEC

Nach jahrelanger Zusammenarbeit hatte NEC im Jahr 2018 den fränkischen LED-Hersteller S[quadrat] übernommen, die seit August 2020 als NEC Display Solutions Europe GmbH – LED Solutions Center firmierten. Nun ist S[quadrat] nun auch als „Sharp NEC Display Solutions Europe GmbH-LED Solutions Center“ ein Teil der Sharp-NEC-Familie geworden.

36-m²-LED-Display Lobby-Bereich des adidas Headquarters
36 m²-LED-Display mit 1,9 mm PP im Lobby-Bereich des adidas Headquarters (Bild: Sharp NEC Display Solutions Europe GmbH – LED Solutions Center)

Inhalt dieses Digital-Signage-Artikels:

Anzeige


Bereits 2018 wurde die Displaysparte von Sharp von der taiwanesischen Foxconn Technology Group übernommen, einer der weltweit größten Hersteller von Elektronik- und Computerteilen. Als Auftragshersteller produziert das Unternehmen unter anderem für Hewlett-Packard, Dell, Apple, Nintendo, Microsoft, Sony und Intel. Im Jahr 2020 stellte sich der Displaymarkt wieder neu auf: NEC Display Solutions, eine Tochter von NEC Corporation, und die Sharp Corporation schlossen sich am 2. November 2020 zu einem Joint-Venture zusammen.

Das neue Unternehmen firmiert unter „Sharp NEC Display Solutions“. Damit hat das neue B2B-Unternehmen sein Portfolio und Partnernetz erheblich vergrößert und zudem Kosten in Entwicklung, Einkauf, Produktion und Marketing etc. eingespart. Für die Kunden bedeutet dies durchaus Vorteile: Sie können nun Desktop-Monitore, Large Format Displays, Videowände, Projektoren, LED-Module und Monitore sowie Softwarelösungen aus einer Hand beziehen.

Nach jahrelanger Zusammenarbeit hatte NEC im Jahr 2018 den fränkische LED-Hersteller S[quadrat] übernommen, die seit August 2020 als NEC Display Solutions Europe GmbH-LED Solutions Center firmierten. Seit kurzem ist S[quadrat] nun auch als „Sharp NEC Display Solutions Europe GmbH-LED Solutions Center“ ein Teil der Sharp-NEC Familie geworden.

Profitieren dürfte davon besonders das Sharp-Netzwerk: Es kann jetzt nicht nur auf einen Schlag auf das Portfolio von LED-Systemen für Indoor- (Fine Pitch) und Outdoor-Lösungen, die in Deutschland designt und entwickelt werden, zugreifen, sondern auch das große Dienstleistungsspektrum des LED Solutions Center (Design, Planung, Produktion, Projektmanagement, Installation & Wartung usw. für komplexe LED-Projekte nutzen. Grund genug für unseren Autor Achim Hannemann das LED Solution Center südlich von Nürnberg einmal zu besuchen.

>> zurück zur Übersicht

Schwanstettener Service-Center Reparatur
Im Schwanstettener Service-Center werden Platinen, Pixel und Elektronikteile repariert. (Bild: Achim Hannemann)

Die Anfänge

Auch unter dem neuen Unternehmensnamen bleibt die alte LED-Wirkungsstätte von S[squadrat] in der Region. Der ehemalige Firmensitz, das jetzige „Sharp NEC Display Solutions Europe GmbH-LED Solutions Center“, ist nach dem Umzug 2009 von Nürnberg nach Schwanstetten in der fränkischen Mark fest verwurzelt. Seit der Gründung 2005 in Nürnberg werden im LED Solution Center Projekte für Kunden aus der ganzen Welt realisiert. Das dreißigköpfige Team plant, entwickelt und produziert LED-Display-Systeme für nahezu jede Anwendung.

Ein Blick auf die Historie zeigt, dass das Unternehmen seit Anbeginn in Sachen Großbild- und LED-Displays unterwegs ist: 2000 starteten Mark Siedentopf und Andreas Brockschmidt aus dem General Management mit einem Ingenieurbüro für Design & Build, das sich mit der Planung von Großwerbedisplays und Lichtanlagen befasste – zuvor sammelte Brockschmidt bereits Erfahrung bei TVD, Leurocom und Barco. Mehr und mehr fragten Kunden wie Barco, Sony oder Mitsubishi beim Ingenieurbüro neben der Planung auch weitere Dienstleistungen an. Und so gründetet man Ende 2005 das Unternehmen S[quadrat], beschäftigte zwei Mitarbeiter, entwickelte nach Kundenwunsch eigene LED-Lösungen und spezielle LED-Display-Controller. Zudem designte man die Unterkonstruktion und installierte die Systeme. Man beteiligte sich am chinesischen Produktionswerk, dem man bis heute treu geblieben ist.

Schnell mauserte sich das Unternehmen und machte sich einen Namen durch weltweite Projekte mit Stadiondisplays (Köln, Leipzig, Nizza, Marseille etc.) und Videowürfeln (Stadion Frankfurt, Stadion Bukarest, SAP Arena, Nürnberg Arena, Hallenstadion Zürich, Bern, Kloten …) – oft enthielten die Produkte anderer Markenartikler die Technik von S[quadrat].

>> zurück zur Übersicht

Verbindungen

2015 sah man auf der ISE, Infocomm und weiteren Messen bereits S[quadrat]-Produkte auf dem NEC-Stand – Zeichen für die sich anbahnende Verbindung mit NEC. Zudem realisierte man bereits zusammen Projekte wie die Erneuerung der SAP-Arena. Auf der ISE 2016 wurde die gemeinsame Zusammenarbeit von S[quadrat] und NEC öffentlich verkündet. Auf dem NEC-Stand wurde die LED-Serie „LiFT“ vorgestellt, die vier verschiedene Pixel-Pitches ab 1,5 mm bot. Insbesondere die magnetische LED intelligent Front Technology (LiFT) mit dem leichten, schnellen und im laufenden Betrieb möglichen Platinenwechsel sorgte seinerzeit bei der Fachwelt für Aufsehen.

Für Anwendungen in öffentlichen Umgebungen entwickelte und zertifizierte das Team um S[quadrat] 2017 die erste LED-Serie, die den strengen EMV-Anforderungen der EN55032 Class B entsprach (gemessen und zertifiziert als gesamtes Display bis 40 m²). Im Jahr 2018 wurde S[quadrat] von NEC übernommen.

Senior Vice President Sales & Marketing Andreas Brockschmidt
Senior Vice President Sales & Marketing Andreas Brockschmidt vor den Demodisplays mit Modulen der FE-Serie (0,9 PP) (Bild: Achim Hannemann)

„Wir arbeiten seit einigen Jahren eng mit NEC zusammen und freuen uns darauf, unsere Kräfte zu bündeln, um den Markt noch stärker zu beeinflussen“, bemerkte Senior Vice President Sales & Marketing Andreas Brockschmidt zur Übernahme durch NEC Anfang 2018. „Mit unserem hochqualifizierten Expertenteam und unserer langjährigen Erfahrung im Bereich von LED-Systemen für den Innen- und Außenbereich können wir professionellen und spezialisierten Mehrwert bieten und das Leistungsspektrum der NEC-Channel-Partner mit unseren Serviceangeboten wie Projektplanung, Installation und Wartung erweitern.“

Auf der ISE 2019 hatten dann die LED-Produkte ihren Auftritt auf dem NEC-Stand, dessen Design einen Stand Design Award gewonnen hat. Der Stand spiegelte die Globalisierung wider, denn auch die Kunden, Distributoren und Integratoren sind weltweit verteilt. Dorthin werden die Waren zum größten Teil in Containerschiffen befördert. Daher wurden auf dem Stand verschiedene Anwendungsszenarien in Containerwänden nachgestellt.

Unter anderem wurde der Besucher auch mit einer 1,9-mm-PPLED-Wand der FA-Serie empfangen, die in eine Containerwand eingebaut war. Damit präsentierte NEC/ S[quadrat]) damals eine „LED-Sensation“, denn die Module der FASerie sind komplett rückseitig verkapselt und haben keinerlei Kabelzuführung. Sie werden einfach wie Legosteine aufeinander gesteckt und über den Mehrfach-Stecker, ähnlich wie bei einer Dockingstation, automatisch miteinander verbunden. Jedes Modul besitzt schon eine eigene integrierte Intelligenz, so dass die Wand sofort nach dem Zusammenbau kalibriert betriebsbereit ist.

Indoor-LED-Wall Lobby-Bereich des adidas Headquarters
Die gebogene Indoor-LED-Wall (2,5 mm PP) im Lobby-Bereich des adidas Headquarters (Bild: Sharp NEC Display Solutions Europe GmbH – LED Solutions Center)

2019 eröffnete das neue LED-Training und Service Center in Schwanstetten. Im Service-Center werden Platinen, Pixel und Elektronik-Teile eigens repariert. Im Ersatzteillager hält man neben aktuellen LED-Komponenten auch LED-Module von Projekten der letzten 10 Jahre vor. Daneben verfügt man über einen eigenen Metallbau für Stahl- und Aluminium-Konstruktionen.

Seit 2021 spielt man mit dem Netzwerk von Sharp und NEC in 40 EMEA-Ländern nun in einer anderen Liga. Für die Anforderungen ist das LED-Team gut gerüstet und hat Lösungen für die Bereiche Advertising, Corporation, Creative, Retail und Sport im Portfolio. Die enge Zusammenarbeit mit den Händlern hat höchste Priorität bei der Sharp NEC Display Solutions Europe GmbH, und so hat man neben dem Showroom in Dreieich auch Showrooms in München, London, Madrid, Paris, Oslo und Dubai etabliert – weitere Standorte sind in Planung.

>> zurück zur Übersicht

Produktion

Gefertigt wird in Shenzhen in einem nur für NEC/ S[quadrat] produzierenden Werk, selbstverständlich nach gängigen nationalen und internationalen Qualitätstandards. Die LED-Module, entwickelt in Deutschland, besitzen Zertifikate wie CE, FCC, ETL, GOST, CCC, UL, GS, CUL, RoHS, EMV, TÜV und werden zudem noch in eigenen Labors Test in Bezug auf Alterung, Vibration, IP-, Spannung, Salzwasserfestigkeit und Temperatur unterzogen. Das Produktionsmanagement, die Produktionsüberwachung sowie das Qualitätsmanagement werden durch eigene Mitarbeitern aus Japan & China vor Ort in der Fabrik gewährleistet.

>> zurück zur Übersicht

Märkte & Produkte

Spezialisiert hat sich das Team um Andreas Brockschmidt auf Fine-Pitch LED-Lösungen im Festinstallationsbereich. Die Sharp NEC Display Solutions Europe GmbH bietet LED-Applikationen für Indoor-Anwendungen in den Märkten Control Rooms, Caves, Conference Rooms, Board Rooms, Corporate Lobbies und Indoor Retail. Für Outdoor-Anwendungen ist man mit der Q-Serie im Bereich Werbe-, Informationsdisplays und Shop-Windows-Displays perfekt aufgestellt. Unter der Rubrik „Complex Solution“ plant und entwickelt das LED Solutions Center LED-Lösungen für Stadien, Arenen und Media-Fassaden. Entsprechend der Märkte ist auch das Produktportfolio vielfältig. So wurde für Anwendungen mit geringem Betrachtungsabstand im Innenbereich die FA-Serie entwickelt.

Aufgrund der hochwertigen 3-in-1 SMS-Black-LED-Technik und des ICs bieten die Displays HD- oder UHD-Qualität mit hohem Kontrastverhältnis. Verfügbar in den Pixelabständen P0.9, P1.2, P1.5, P1.9, P2.5, P3.1, P3.8 – alle Module mit diesen Pixelabständen verfügen über ein 16:9-Verhältnis. Mit nur 50 mm Bautiefe und 8,5 kg/Modul, redundanter Stromversorgung und Steuerkarten sowie der Frontwartung dank Magnetpixelkarten ist die Serie ideal geeignet für Anwendungen in Konferenzräumen und Digital Signage. Dafür bietet man auch komplette Bundles an. So kann der Kunde ein komplettes Display in FHD- bzw. UHD-Auflösung, je nach Pixel-Pitch in Größen mit einer Diagonale von 110″ bis 220″ bestellen.

Die Serie Q2 ist hingegen für Indoor- und Outdoor-Anwendungen erhältlich. Im Gegensatz zu anderen Serien besteht die Q2-Serie aus quadratischen Modulen und ist in den Pixelabständen 2.8, 3.9 und 4.8 mm erhältlich. Für besonders komplexe Projekte im Indoor- und Outdoor-Bereich wurde die Serie C entwickelt. Sie besitzt einen größeren Pixel-Pitch als die FA-, FE- oder Q-Serien, und Displays können aus LDS-Strips oder einzelnen LED-Modulen bestehen.

Was die Besonderheiten in der Herstellung der LED-Produkte von Sharp-NEC betrifft, so ist man stolz auf das Design in Germany sowie auf die Produktion und das Qualitätsmanagement Made in Japan & Germany. Die verwendeten Bauteile besitzen höchste Komponentenqualität. So verwendet die Produktion Multi Color LEDs, japanische Kondensatoren in den speziellen LED-Netzteilen und verwendet Modul-Chassis aus Metall anstatt Kunststoff aus Gründen der Nachhaltigkeit und des besseren Recyclings. Zudem erzielen die Metall-Chassis hervorragende Ergebnisse bei Brandschutz- und Brandlasttests – dies ist insbesondere wichtig bei Anwendungen im öffentlichen Bereich wie Flughäfen, Bahnhöfen und Einkaufszentren.

Weiterhin bietet das Sharp NEC Display Solutions Europe GmbH – LED Solutions Center einen sogenannten 6-Punkte-Service an. Dieser umfasst Consulting, Design, Produktion, Konstruktion, Training und After Sales Service. Ziel ist es, den Händler und Distributor bzw. dessen Kunden von der Idee eines Projektes über die schlüsselfertige Abwicklung bis hin zum Ableben des Produktes zu begleiten.

>> zurück zur Übersicht

Ausgewählte Referenzen in Europa

Von den Installationen in Europe sollten einige besondere Beispiele nicht unerwähnt bleiben: Ein Projekt mit beeindruckenden Ergebnissen war die Umsetzung der Displays im adidas-Unternehmenssitz. Als Ergebnis intensiver Planung schmücken seit 2019 eine gebogene 75-m²-Indoor-LED-Wall aus 2,5-mm-PP-Modulen und ein 36-m²-LED-Display mit 1,9 mm PP den Lobby-Bereich des adidas Headquarters in Herzogenaurach. Und im Flughafen BER konnte man – immerhin 8 Jahre nach der Installation – kürzlich die 192 × 3 m große LED-Anzeige-Wall endlich in Betrieb nehmen.

LED-Anzeige-Wall im Flughafen BER
Acht Jahre nach der Installation endlich im Betrieb: die 192 × 3 m große LED-Anzeige-Wall im Flughafen BER (Bild: Sharp NEC Display Solutions Europe GmbH – LED Solutions Center)

Sensible Umgebungen mit vielen Kommunikationssystemen verlangen besondere Anforderung an die elektromagnetische Verträglichkeit von Monitoren, damit sie keine Störungen bei anderen Geräten verursachen. So hatte auch der Betreiber der Informationsdisplays im Flughafen Stockholm, Swedavia, spezifische Anforderungen für das Projekt. Am wichtigsten war, dass die Gesamtheit der Bildschirme – und nicht nur die einzelnen Module – der EMV-Klasse B entsprechen sollten. 2019 installierte das Unternehmen hierfür zwei 3,91 mm-LED-Bildschirme mit spezieller Abschirmung, die nur vernachlässigbar geringe Mengen an elektromagnetischer Strahlung aussenden. Hier wurde also nicht nur das einzelne Modul zertifiziert, sondern die kompletten 44 m²- und 15 m²-LED-Wände. Dies war laut Andreas Brockschmidt die erste europaweite Anwendung einer komplett zertifizierten EMV Class B LED-Wall.

LED-Stripes im Eingangsbereich der Elbphilharmonie
Wirkungsvoll: LED-Stripes im Eingangsbereich der Elbphilharmonie (Bild: Sharp NEC Display Solutions Europe GmbH – LED Solutions Centera)

>> zurück zur Übersicht

Ausblick

„Natürlich sind auch immer kleiner werdende Pixel-Pitch bei uns ein Thema, aber wir sehen uns mehr als Solution-Anbieter. Deshalb haben wir auch den LED-FA009i3 & SX [Master] 4K-LED-Controller, Made in Germany, speziell für Control-Room-Applikationen entwickelt. In Zukunft werden die Dienstleistung und das Anbieten einer kompletten Lösung noch mehr gefragt sein und nicht nur das einzelne Produkt oder das Box-Moving. Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung sehen wir uns deshalb für die Zukunft gut gerüstet“, erklärt Andreas Brockschmidt selbstbewusst.

Gespannt sind wir dann auch auf das neue Standkonzept der Sharp NEC Display Solutions Europe GmbH, insbesondere auf die LED-Exponate, bei einer der nächsten (hoffentlich bald stattfindenden) Messen.

>> zurück zur Übersicht


//[14447]

Produkt: Professional System 06/2020 Digital
Professional System 06/2020 Digital
Digital Signage für smarte Zutrittskontrolle +++ Virtual S 14 2020 +++ Unterricht im Spannungsfeld von Didaktik und Medienpädagogik +++ Praxistest BenQ InstaShow +++ Test & Messungen: Säulenlautsprecher LD Systems MAUI i1 auf dem Prüfstand
Anzeige

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.