Collaboration

Agiles Arbeiten im Hauptsitz der Sparkasse Bremen

Im neuen Hauptsitz der Sparkasse Bremen sind die Weichen auf die digitale Arbeitswelt der Zukunft gestellt. Mit der Installation der dafür erforderlichen Medientechnik wurde das Systemhaus Mediasystem betraut.

SKB Konferenzbereich(Bild: Gataric Fotografie)

Inhalt dieser Case Study:

Anzeige


Mit einer Bilanzsumme von mehr als 13 Milliarden Euro und etwa 1.100 Angestellten zählt die Sparkasse Bremen (SKB) zu den größten Sparkassen Deutschlands. Der fünf­geschossige Neubau der Unternehmenszentrale befindet sich seit Herbst 2020 im Technologiepark der Universität Bremen auf einer Grundstücksfläche von 7.200 Quadrat­metern und wurde vom Wiener Büro Delugan Meissl Associated Architects entworfen. 600 Mitarbeitende ar­beiten dort vernetzt, interdisziplinär und interaktiv – nach einem vom Münchner Unternehmen congena gemeinsam mit der Sparkasse Bremen entwickelten Konzept. Es soll den Angestellten eine agile Unternehmens- und Arbeits­kultur ermöglichen und Personal wie Besuchern eine hohe Aufenthaltsqualität bieten.

Das Ambiente der Unternehmenszentrale ist modern geprägt durch Stelen, warm anmutendes Holz, viel Licht und stylisches Design. Im Zentrum des Gebäudes befindet sich ein Innenhof mit Bäumen und Sitzbänken. Statt klas­sischer Einzel- oder Doppelbüros überwiegen offene Ar­beitsflächen und Coworking-Spaces. „Home-Bases“ für Teams ermöglichen es, gemeinsam an Themen zu arbei­ten; Trennwände sollen für Diskretion, Ruhe und ausrei­chenden Schallschutz sorgen. Zusätzlich gibt es „Quiet rooms“ für ruhiges, konzentriertes Arbeiten ohne Telefongeräusche.

Voraussetzung für die konsequente Umsetzung dieses Konzepts ist eine geeignete IT- und medientechnische Aus­stattung. Diese wurde von der Consulting- und Ingenieur­gesellschaft macom geplant; das Systemhaus Mediasystem wurde als Systemhaus mit der Installation der Technik und der Programmierung der Mediensteuerung betraut.

Gefordert waren eine technische Infrastruktur für ein raumübergreifendes, interdisziplinäres Bürokonzept, die multifunktionale Raumnutzung in den Veranstaltungsberei­chen erlaubt und die effektive Zusammenarbeit von Teams im Büro und im Homeoffice unterstützt. Zudem sollte die Bedienung für unterschiedliche Wissenslevel geeignet sein.

>> zurück zur Übersicht

Flexible Raumnutzung

Die Möglichkeit zur flexiblen Raumnutzung wurde bereits im Erdgeschoss des Bürogebäudes realisiert. Die gläserne Fassade im Erdgeschoss beinhaltet eine großzügige, öffent­lich zugängliche Empfangshalle sowie eine multifunktio­nale Veranstaltungsfläche. Digital Signage Displays infor­mieren hier über aktuelle Neuigkeiten. Der Veranstaltungs­bereich besteht aus drei Räumen, die dank mobiler Trenn­wände einzeln oder gemeinsam als großer Saal nutzbar sind. Eine an der Wand montierte, 4,80 m breite und 2,70 m hohe LED-Wand von INFiLED liefert eine Bildqualität in 4K-Auflösung und ermöglicht auch bei großen Events eine uneingeschränkte Sicht auf die gezeigten Inhalte. An beiden Seiten der LED-Wand installierte Me­diasystem große Schallzeilen von Fohhn für einen leis­tungsstarke Beschallung des Saals. Ein mobiler Fohhn Basslautsprecher kann bei Bedarf ergänzt werden. Mobile Medienmöbel von Holzmedia mit integrierten Schallzeilen und Displays lassen sich dank mehrerer Bodentanks flexi­bel positionieren und die Displays somit autark oder als Wiederholungsdisplays verwenden. Hier wie auch in allen anderen Konferenzbereichen wird ein Biamp-Signalpro­zessor für die Audioübertragung genutzt – Hand- und Taschensender der ULXD-Serie von Shure sollen für exzel­lente Sprachübertragung.

SKB Konferenzraum
Konferenzraum auf der vierten Ebene mit Videokonferenztechnik für Collaboration (Bild: Gataric Fotografie)

Als kabelloses Präsentationssystem für den gesamten Standort hat man sich für BenQ InstaShow entschieden. Diese ist insbesondere geeignet für den Einsatz in Umge­bungen mit höchsten Anforderungen an die IT-Sicherheit, da die drahtlose Bildübertragung über einen HDMI-An­schluss erfolgt und keine zusätzliche Anwendung instal­liert werden muss.

Ebenfalls im Erdgeschoss befindet sich das Restaurant „Tresor“ mit 80 Plätzen. Für den Sound sorgen hier Fohhn Deckenlautsprecher, die aufgrund ihrer hohen Leistungs­fähigkeit und ihrem ansprechenden Design ausgewählt wurden. Ein Kompaktsystem von Denon dient der Musik­wiedergabe über verschiedenste Formate. Die Steuerung der Beschallungsanlage erfolgt über ein Tesira Wandbedien­feld von Biamp.

>> zurück zur Übersicht

Usability hat Vorrang

Die Crestron Mediensteuerung mit je einem mobilen Touchpanel pro Raum ist für die benutzerfreundliche Steuerung der Medientechnik ausgelegt. Daher richtete Mediasystem zur einfachen Bedienung sämtlicher Touch­panel in der Unternehmenszentrale zwei verschiedene Modi ein: einen Normalmodus und einen passwortge­schützten Expertenmodus. Je nach Modus erhalten An­wender eine unterschiedliche Bedienoberfläche, um so die Vorkenntnisse und den jeweiligen Anforderungen zu berücksichtigen. In sämtlichen Konferenzbereichen des Neubaus verwaltet und verteilt die AV-over-IP-Lösung DM-NVX von Crestron alle Video-, Audio, USB und Geräte­steuerungsdaten.

Restaurant „Tresor“ der SKB
Im Restaurant „Tresor“ sorgen Fohhn-Deckenlautsprecher für den Sound. (Bild: Gataric Fotografie)

In 18 individuell gestalteten Beratungsräumen werden Klienten aus den Bereichen Firmenkunden, Private Banking und des Immobilien-Centers betreut. Jeden die­ser Räume stattete Mediasystem mit Displays, BenQ Insta­Show sowie einem Crestron Signalmanagement für 4K-Auflösung aus. Die Technik ist untergebracht in Medien­möbeln von Holzmedia.

>> zurück zur Übersicht

New Work-Arbeitsflächen

Für die Teamarbeit stehen zahlreiche Räumlichkeiten für unterschiedlichste Arbeitsszenarien zur Verfügung. Die Raumkonzeption soll fließende Grenzen zwischen Kon­zentration und Kommunikation erlauben – je nach Anfor­derung und je nach Aufgabe.

35 ThinkTanks mit Displays, HDMI-Anschlussfeld und BenQ InstaShow können für Meetings mit bis zu drei Personen genutzt werden. Die Umschaltung zwischen den Quellen erfolgt automatisch. Zudem gibt es elf Besprechungsräume, jeder ausgestattet mit einem PC, 75-Zoll-Touch-Display, BenQ InstaShow sowie Crestron Signalmanagement. Die Komponenten sind auch hier nahtlos in Medienmöbel von Holzmedia integriert. Zur Steuerung der Technik stehen Touchpanel auf dem Tisch zur Verfügung.

Für Videokonferenzen gibt es zwölf Projekträume mit der gleichen Ausstattung wie in den Besprechungsräumen, jedoch zusätzlichen All-in-One-Soundbars von Crestron mit integrierter Kamera von Huddly.

Crestron Touchpanel
Die Medientechnik wird per Crestron Touchpanel gesteuert. (Bild: Gataric Fotografie)

Zwei Creative Areas sind zwecks Zusammenarbeit vor Ort oder remote mit bis zu 6 Meter breiten interaktiven Whiteboards, einem Shure Deckenmikrofon, Schallzeilen von Fohhn und einer Kamera von AVer ausgestattet. Das Deckenmikrofon der Serie Microflex Advance erfasst spre­chende Personen, auch während sie sich im Raum bewegen. Als ergänzende mobile Lösung steht eine Medienstele von Holzmedia mit einem PC, einem Touchdisplay und einer Crestron Soundbar samt Huddly-Kamera bereit.

Die stylische S-Lounge dient für Zusammenkünfte, Ideen­austausch und Kommunikation. Hier integrierte Media­system ein Display, ein Medienrack für die Musikwieder­gabe, Empfangstechnik für IPTV, ein HDMI-Anschlussfeld, BenQ InstaShow sowie eine Crestron Mediensteuerung mit Touchpanel in das bestehende Mobiliar. Zur Tonwie­dergabe wurden sechs kompakte Bose-Lautsprecher der Serie RoomMatch Utility installiert; für die Mikrofonie sor­gen Shure-Mikrofone der ULXD-Serie.

>> zurück zur Übersicht

Integration der Technik

Auf der vierten Ebene befindet sich ein großer multifunk­tionaler Konferenzbereich – auch hier lassen sich mehrere Raumteile mittels mobiler Trennwände autark oder gemein­sam nutzen. An einem Stahlträger an der Decke installier­te Mediasystem ein Schienensystem, an dessen Laufschiene sich eine 3 m breite LED-Wand von INFiLED samt zwei Projektraum für Video­konferenzen mit All-in-One-Sound­bar positionieren lässt. So lässt sich die Bildfläche je nach Raumsituation immer mittig anordnen. Mehrere Bodentanks, fahrbare Holzmedia-Medienstelen, mobile Fohhn-Bass­lautsprecher, Hand- und Taschen­sender von Shure sowie mobile Touchpanels und ein Regie-Bedien­feld bieten viele Möglichkeiten der Raumaufteilung.

In weiteren Konferenzräumen auf dieser Ebene wurde u. a. eine elegante schwarze Medienstele von Holzmedia optisch nahtlos in das Interieur integriert. Die Me­dienstele umfasst neben der im Hintergrund agierenden Medientechnik ein großes 98-Zoll-Display sowie PTZ-Kameras von Panasonic, die den Raum dank motorisier­ten Schwenk-, Neige- und Zoom-Funktionen vollständig erfassen können. Das automatische Kameratracking zoomt an den aktiven Redner heran – ohne Fernbedie­nung oder Voreinstellungen.

Für die Sprachübertragung installierte Mediasystem zwei Shure-Deckenmikrofone – die Audiowiedergabe er­folgt über Wandlautsprecher von Fohhn. Bei Bedarf ste­hen ergänzend Handmikrofone und Headsets von Shure zur Verfügung. Ein Extron Mediaport ermöglicht es, Inhal­te via USB-Anschluss in einen für Videokonferenzen vor­gesehenen PC einzuspeisen.

Innerhalb eines Projektrealisierungszeitraums von nur vier Monaten setzte Mediasystem die Installationsarbeiten in enger Zusammenarbeit mit allen Projektbeteiligten und den Produktherstellern um. Die installierte Lösung soll den neuen Arbeitswelten zwischen Präsenz und Homeoffice auch künftig gerecht werden und Spielraum für Veränderungen lassen.

>> zurück zur Übersicht


// [15270]

Anzeige

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.