Produkt: Professional System 1/2019
Professional System 1/2019
+++ Medientechnik in der PANIK CITY Hamburg Digital Reality im Udoversum +++

DVDO Air3 HDMI Funk-Übertragungseinheit im Test

Das Thema drahtlose Bildübertragung kommt seit Jahr in immer neuen Facetten in der PROFESSIONAL SYSTEM Redaktion an. Die DVDO Funklösung Air3C macht es wieder etwas anders als die meisten anderen: Sie funkt unkomprimierte Bildsignale über das 60 GHz-Band.

In der PRO-Variante des Air3C-Systems wird eine Konfigurations-Software mitgeliefert, mit der man die Signalstärke und die Auflösung überwachen kann.
In der PRO-Variante des Air3C-Systems wird eine Konfigurations-Software mitgeliefert, mit der man die Signalstärke und die Auflösung überwachen kann. (Bild: DVDO)

Mit zunehmender Bedeutung von Bewegtbild-Medien im privaten wie geschäftlichen Lebensumfeld steigt die Nachfrage nach hochwertiger Übertragung von Bildsignalen. Auf Konferenzen präsentieren unterschiedliche Teilnehmer mit verschiedensten mobilen Endgeräten ihre Videos. Im Privathaushalt soll der PC-Inhalt auf dem TV wiedergegeben werden. In Geschäften laufen Werbe- oder Infotainment-Filme auf öffentlichen Digital-Signage-Displays. Immer öfter sollen dabei die Verbindungen ad hoc und/oder mobil – soll heißen, mit entsprechender Bewegungsfreiheit der Quell- und Wiedergabegeräte – erfolgen.

Anzeige

Wer seine Bilddaten von unterschiedlichen Stellen projizieren oder einen Raum nachträglich mit Präsentationstechnik ausstatten möchte, der kann mittlerweile auf ein breites Sortiment von kabellosen Übertragungslösungen zurückgreifen. Bei der Auswahl seines Systems sollte man immer im Auge behalten, für welche Zwecke es hauptsächlich zum Einsatz kommen soll.

>>> Hier erfahren Sie alles über HDMI 2.0! 

Sollen mehrere Quellgeräte im Wechsel angeschlossen werden oder eine Gerätekombination fest verknüpft werden? Werden eher PowerPoint-Präsentationen gezeigt oder Filme in Full-HD-Auflösung vorgeführt? Soll die Übertragung über Raumgrenzen hinweg gehen oder hat man Sichtkontakt vom Quell- zum Wiedergabegerät?

WirelessHD mit 60 GHz Immer dann, wenn es um die optimale Bildqualität geht, spielen Systeme ihre Stärken aus, die Bildsignale umkomprimiert übertragen. So macht es auch das Air3C-Set von DVDO. Es besteht aus einer Sendeeinheit, die Bild- und Tonsignale über den HDMI-Ausgang eines Zuspielers abgreift, und einer Empfangseinheit, die die empfangenen Signale wiederum über den HDMI-Anschluss eines Monitors oder Projektors ausgibt.

Rückwärtige Anschlüsse
Rückwärtige Anschlüsse (Bild: DVDO)

Dabei werden Bilder bis zur Full-HD-Auflösung (1.920 × 1.080 Pixel / max. 60 fps) und Ton bis zu 7.1 / 192 kHz übertragen. Das Besondere: Air3C sendet über das 60 GHz-Band. Dieses lizenzfreie und weltweit verfügbare Band ist sehr viel hochfrequenter als zum Beispiel das 2,4- oder das 5-GHz-Band, über die WLAN-Daten geschickt werden.

So können die Signale mit einer sehr viel höheren Datenrate übertragen werden. Die qualitativ hochwertige Übertragung von Bild- und Tonsignalen im 60 GHz-Band erfolgt hier über den WirelessHD-Standard. Im Jahre 2008 haben sich einige große Player der Unterhaltungselektronik wie Sony, Samsung oder Panasonic zum WirelessHD-Konsortium zusammengeschlossen, um einen gemeinsamen Standard zur hochwertigen Drahtlosübertragung zu schaffen. Ein eigener Kasten in diesem Artikel informiert über die wichtigsten Eckdaten des WirelessHD-Standards. Weitere Informationen lesen Sie hier.

Auspacken, loslegen

Die Anwendung des Air3C-Sets ist denkbar einfach: Jeweils mit einem HDMI-Kabel werden die Sendeeinheit mit dem Quellgerät und die Empfangseinheit mit dem Wiedergabegerät verbunden. Beide Geräte müssen mit Strom versorgt werden.

Diesen erhält man entweder von einer beliebigen USB-Buchse über ein USB-Kabel oder direkt von der Steckdose mit einem Stecker-Netzteil. Sehr schön: Alle benötigten Komponenten befinden sich bereits im Lieferumfang des Air3CSets. So kann man direkt nach dem Auspacken des Systems starten, ohne erst weitere Teile zu beschaffen. Die Stromversorgung über USB macht das Ganze recht flexibel.

Im Praxis-Check übertrug das System wenige Minuten nach dem Aus – packen einen Blu-ray-Film in Full-HD Qualität zu einem Sony VPL-HW50ES Projektor in einer Bildqualität, die nicht von der kabelgebundenen Verbindung zu unterscheiden war. Der 5.1 Dolby Digital-Ton kam ebenfalls in voller Qualität an. Die sieben Meter, die im Test raum vom Zuspieler zum Projektor zu überwinden waren, packte das Air3C souverän, solange die Verbindung nicht durch zu dichte Hindernisse gestört wurde.

Im Test konnte der Empfänger bei direkter „Sichtverbindung“ über sieben Meter auch hinter dem Monitor platziert werden, ohne dass sich das auf die Übertragung ausgewirkt hätte. Die perfekte Darstellung auf dem Projektor wird jedoch ruckelig oder bricht ganz ab, wenn z. B. eine Person direkt vor Empfänger oder Sender steht oder sich eine Wand zwischen Sender und Empfänger befindet.

Hier zeigt sich die einzige Schwäche des 60 GHz-Bandes. Die kurzwellige Übertragung kommt sehr viel leichter aus dem Tritt, als im geradezu gemütlichen aber beharrlichen 2,4 GHz-Band. Wer den hochfrequenten Funker einsetzen will, der sollte also darauf achten, dass keine Hindernisse oder große Menschenmengen die Funkverbindung durchkreuzen. Aber dafür erhält er eine erstklassige Bild- und Tonqualität mit nur minimalsten Latenz-Zeiten, die weit jenseits des wahrnehmbaren Bereichs liegen.

Das Air3C-System ist auch in einer PRO-Variante erhältlich. Mit der ansonsten identischen Hardware wird eine Konfigurations-Software mitgeliefert, mit der man die Signalstärke und die Auflösung überwachen kann. Dies hilft bei der Suche nach dem optimalen Standort von Sender und Empfänger. Außerdem kann man zwei Geräte mit der Software fest miteinander verbinden. Wenn im selben Raum mehrere Sender und Empfänger gleichzeitig arbeiten, kann hier genau festgelegt werden, welche Signale auf welchem Gerät wiedergegeben werden.

Fazit

Bei manchen Geräten ist es ein Qualitätsmerkmal, wenn man nicht sehr viel über sie schreiben muss. Die DVDO-Funklösung fällt in diese Kategorie. Kurz gefasst könnte dieser Praxis-Check so lauten: Die Sendeeinheit via HDMI ans Quellgerät anschließen. Die Empfängereinheit via HDMI an das Wiedergabegerät anschließen. Beide Einheiten via USB oder Netzstecker mit Strom versorgen. Fertig. Installation selbsterklärend. Übertragungsqualität optimal. In der PRO-Variante des Air3C-Systems wird eine Konfigurations-Software mitgeliefert, mit der man die Signalstärke und die Auflösung überwachen kann.

 


 

Technische Daten DVDO AIR3C

Sendeeinheit: 1

Empfangseinheit: 1

Maximale Videoauflösung: 1080p / 60

Audioformate: 7.1 HBR/PCM Audio bis zu 192 kHz, Dolby/DTS 5.1 bis zu 48 kHz

Funk-Standard: WiHD 1.1 (60 GHz)

Reichweite: ca. 10 Meter

Netzteil: 5V/1A 100–240 V, 50 / 60 Hz (wahlweise mit Netzstecker / USB-Speisung)

Stromverbrauch: 3 Watt

Elektrische Sendeleistung: 28 dbm (630 mW)

Masse: Sendeeinheit / Empfangseinheit: 101 × 89 × 26 mm (Breite × Tiefe × Höhe)

Masse Verpackung: 254 × 127 × 127 mm (Breite × Tiefe × Höhe)

Lieferung DVDO: Air 3c Sendeeinheit mit USB-Netzteil, DVDO Air 3c Empfangseinheit mit USB-Netzteil, 1 Halterung für Montage hinter dem Monitor oder der Wand/Decke mit Klebepad und Trockenbauschrauben, 2 HDMI-Kabel

Preise: Air3C: ca. 238 Euro, Air3C-Pro: ca. 298 Euro

Produkt: Professional System 1/2019
Professional System 1/2019
+++ Medientechnik in der PANIK CITY Hamburg Digital Reality im Udoversum +++
Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: