Notwendiger Formatwechsel

Prodytel Networked Media Days um den 9. September 2021

In Nürnberg werden rund um den 9. September 2021 im Seminaris Hotel die Prodytel Networked Media Days stattfinden. Was in den letzten neun Jahren als Roadshow begann, wurde nun weiterentwickelt und bekommt jetzt ein festes Zuhause. Um herauszufinden, was für ein Konzept nun entwickelt wurde, hat sich PROFESSIONAL-SYSTEM-Redakteur Sven Schuhen mit Marcus Hammerbacher, Vertriebsleiter bei Prodytel, unterhalten.

Logo Networked Media Days(Bild: Prodytel)

Sven: Was genau habt ihr bei den Networked Media Days im September geplant?

Anzeige

Marcus: Wir waren in den letzten Jahren schon immer an dem Punkt zu überlegen, wie wir das Format weiterentwickeln können. Gemeinsam mit unseren Lieferantenpartnern, die sich nicht nur beim Auf- und Abbau der Tour, sondern auch mit eigenen Ideen einbrachten, haben wir nun die Chance für einen Formatwechsel ergriffen: Es gibt keine Roadshow mehr, sondern wir planen ein zentrales Event am 9. September in Nürnberg.

Wir versprechen uns davon, dass wir mehr Zeit mit unseren Gästen verbringen können. Das ist leider auf der Roadshow immer ein bisschen zu kurz gekommen. Wir hatten dort zwischen vier und fünf Stunden Zeit, unsere Gäste mit Informationen per Kurzvortrag zu versorgen. An kleinen Messeständen konnte man mit den Lieferantenpartnern und den Kollegen von Prodytel ins Gespräch kommen.

Markus Hammerbacher am Rednerpult
Die Networked Media Days haben bisher als Roadshow stattgefunden und bekommen nun 2021 mit Nürnberg
einen festen Ort mit umfangreichem Programm und viel mehr Zeit für Gespräche.
(Bild: Prodytel)

Aber es war immer klar: Um 15 Uhr müssen wir Schluss machen, weil wir abbauen müssen. Dann alles in den LKW verladen und noch an die nächste Station fahren und da wieder aufbauen, um dann am nächsten Morgen wieder startklar zu sein. Es hat uns allen immer sehr leid getan, dass wir oftmals Gespräche beenden mussten, obwohl wir noch gerne weitergesprochen hätten.

Sven: Was ist jetzt das neue Konzept für die Networked Media Days?

Marcus: Das neue Konzept ist: mehr Zeit füreinander haben. Es wird weiterhin in gewohnter Art und Weise Kurzvorträge geben. Die teilnehmenden Lieferantenpartner der Networked Media Days bekommen ca. 20 Minuten Sprechzeit und dürfen da über neue Produkte und neue Lösungen sprechen. Unser Wunsch ist, das immer möglichst anwendungs- und lösungsorientiert zu machen, so wie man das von Prodytel und den Networked Media Days gewohnt ist. Es soll aber viel mehr Zeit für Gespräche sein. Auf der Roadshow war es so, dass immer alle Leute im Raum waren und sich alle Vorträge angehört haben und in den Pausen Zeit für das Gespräch und das Netzwerken war.

Diesmal wird es anders sein, denn die Gäste können sich ihr Tagesprogramm selbst zusammenstellen: In der Agenda kann man sich Vorträge und Themen gezielt raussuchen, die einen persönlich interessieren. Die restliche Zeit können die Teilnehmer dafür nutzen, um an einem Ausstellungsstand im Showroom den persönlichen Austausch zu pflegen, sich Sachen genauer zeigen zu lassen, in den engeren Dialog zu gehen und das Netzwerk zu vergrößern. Ich glaube, das wird für unsere Gäste ein deutlicher Mehrwert sein.

Sven: Kannst Du schon sagen, wie viele eurer Marken teilnehmen werden?

Marcus: Es werden 15 Prodytel-Lieferantenpartner dabei sein, Vorträge halten, Produkte an den Partnerständen oder Showrooms zeigen.

Sven: Es heißt ja Networked Media Days, und bisher haben wir nur über den 09. September 2021 gesprochen. Was soll da drumherum noch passieren?

Marcus: Es ist zwar am 09. September ein zentrales Event, welches am Abend mit einem Blue Dinner endet – in Anlehnung an unsere Blue Hour. Wir wollten aber mehr Angebote machen, die man nicht alle in einen Tag reinpacken kann. So war von Anfang an der Plan, dass wir auch am Mittwoch und am Freitag sogenannte Side Events anbieten. Wir werden z. B. bereits am Mittwoch z. B. das ganztägige Side-Event „Biamp world of loudspeaker“ und parallel dazu am Nachmittag ein Liveseminar mit unserem Vertriebsingenieur Martin Maurer zum Thema sprachgesteuertes Kameratracking anbieten. Da haben wir in einem kleineren Konferenzraum ein komplettes Set-Up mit Biamp und Aver aufgebaut. Wir machen das live erlebbar, und Martin erklärt, wie das funktioniert und beantwortet Fragen.

Markus Hammerbacher
Marcus Hammerbacher ist Vertriebsleiter bei Prodytel und sieht die Networked Media Days in Nürnberg als perfekte Plattform zur persönlichen Begegnung zwischen bekannten und neuen Gesichtern der AV-Branche. (Bild: Prodytel)

Es wird ein Angebot an unsere Broadcastpartner geben, und Prodys wird den ganzen Tag ein Seminar über unsere Audio-Codecs von Prodys halten. Am Freitag – ganz spannend, da freue ich mich jetzt schon wirklich sehr drauf – wird es für unsere Übernachtungsgäste eine moderierte Podiumsdiskussion geben. Dort werden wir verschiedene Marktteilnehmer auf die Bühne bitten – vom Endkunden über den Systemhauspartner, Fachplaner – und werden dann einen schönen Austausch zu aktuellen Marktthemen haben. Also ein breites Angebot vorher und nachher, das die Gäste sich individuell zusammenstellen können.

Sven: Auf die Podiumsdiskussion freue ich mich auch schon, weil die werde ich moderieren. Das wird sicherlich eine spannende Runde. Und dann wird am Freitagnachmittag scheinbar Christian Carrero, der Geschäftsführer von Prodytel, auch noch eine kleine Führung durch Nürnberg geben, habe ich gehört?

Christian Carrero
Christian Carrero, Geschäftsführer des AV-Distributors Prodytel, wird die Gäste der Networked Media Days auf eine kleine Sightseeing-Tour durch die schöne Nürnberger Altstadt einladen. (Bild: Prodytel)

Marcus: So steht es in der Planung: Sightseeing mit Chris. Wer da noch Lust und Zeit hat, ist herzlich eingeladen, auf eine kleine Sightseeing-Tour in die schöne Nürnberger Altstadt zu gehen, sich die Burg und den Hauptmarkt anzuschauen und ein paar Sehenswürdigkeiten von Nürnberg zu erleben. Hoffentlich bei schönem Wetter.

Sven: Ja, da freue ich mich auch schon sehr drauf. Hast du sonst noch was zu erzählen zu den Networked Media Days?

Marcus: Ich hoffe, dass der Zuspruch zur Veranstaltung genauso groß sein wird wie zur Roadshow. Unsere Devise war schon in der Vergangenheit immer: Wir als Prodytel wollen mit unserem Angebot zu unseren Partnern kommen. Darum haben wir das Roadshow-Konzept aufgesetzt. Das hat für viele Jahre auch wirklich Sinn gemacht, aber ich glaube, der Formatwechsel war notwendig.

Wir haben mit Nürnberg und dem Seminaris Hotel eine Lokation gefunden, die sehr gut zu erreichen ist. Die Gäste kommen mit dem Zug sehr gut zum Hotel, ebenso per Autobahn mit dem Auto sehr gut oder mit dem Flugzeug. Ich freue mich auf viele bekannte und vielleicht sogar auch neue Gesichter auf den Networked Media Days. Alle, die bereits auf den Networked Media Days oder vielleicht auf der Blue Hour während der ISE waren, wissen, was wir Tolles anbieten.

Ich hoffe, die Leute nehmen sich die Zeit, und ich bin überzeugt, dass wir den richtigen Zeitpunkt mit Anfang September gewählt haben. Wir sehnen uns alle nach persönlichen Treffen, nach persönlicher Begegnung, und dafür sind die Networked Media Days in Nürnberg die perfekte Plattform.


[14802]

Anzeige

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.