Raum mit Erinnerungswert

Die Medientechnik im Präsentationszentrum von Hensoldt Optronics

klartext AV hat die Außenstelle der Hensoldt Optronics GmbH in Aalen mit audiovisueller Technik für das Präsentationszentrum ausgestattet.

Videowall im Präsentationszentrum von Hensoldt Optronics(Bild: klartext AV)

Inhalt dieser Case Study:

Anzeige


Blickfang des Präsentationszentrums der Hensoldt Optronics GmbH ist eine große Videowall aus 16 55″-Displays mit zu­sätzlichen Displays, ergänzt durch eine Beschallungsanlage in Kinoqualität. „Die Brillanz der hochauflösenden Videos und der tolle Sound lösen bei unseren Besuchern einen Wow-Effekt aus“, kommentiert Softwareentwickler Stefan Rommel: „Es überrascht, wie nahe man an die hochauflösende Video­wall herangehen kann, bis die Bilder zu pixeln anfangen.“ „Dieser Raum bleibt in Erinnerung“, bestätigt der IT-Beauftrag­te des Unternehmens. Dazu trägt auch die Vernetzung aller übrigen drei Displays im Präsentationsraum bei und die ver­schiedenen Möglichkeiten der Einzeldisplayansteuerung der neuen Videowall. „Dadurch lässt sich für unterschiedliche Zu­spielquellen die jeweils dazu passende Displayaufteilung an der Videowall wählen, was beindruckende Gesamtszenen ermög­licht“, so der IT-Beauftragte.

>> zurück zur Übersicht

Hohe Anforderungen

Hensoldt Optronics ist ein Unternehmen für Verteidigungs-und Sicherheitssensorlösungen und das größte reine Verteidi­gungs- und Sicherheitselektronikhaus in Europa. Der Hauptsitz befindet sich in Taufkirchen bei München, weitere Standorte in Deutschland befinden sich in Wetzlar, Immenstaad, Köln, Kiel, Pforzheim, Ulm und in Oberkochen, wozu die Außenstelle in Aalen gehört. Das Unternehmen entwickelt und produziert un­ter anderem U-Boot-Periskope, Verteidigungs- und Sicherheits­sensorlösungen, Weltraumsensoren und hochauflösende Kamerasysteme in Gefechtsfahrzeugen. 5.600 Mitarbeiter arbeiten weltweit für das Unternehmen, rund 4.000 davon in Deutschland.

„Als technisches Unternehmen haben wir einen ebenso versierten Partner gesucht, der unsere individuellen Anfor­derungen an die Medientechnik in unserem neuen Präsen­tationszentrum umsetzen kann“, beschreibt der IT-Beauf­tragte die Basis der Zusammenarbeit mit klartext AV. Hier übernahm Markus Hein die Planung der Medientechnik, die Leitung der Installationstechnik oblag Marc Seeßle.

Die Anforderungen waren eine Herausforderung: „Wir haben verschiedene Videosignale aus verschiedenen Quel­len, die über verschiedene Medien-Typen übertragen werden. Somit muss die Mediensteuerung möglichst viele Eingangs-Typen unterstützen und auch die hohe Anzahl an Quellen verarbeiten können“, erläutert der IT-Beauftragte. Die Quellen sollten nun möglichst variabel auf einer Video­wall und zusätzlichen Displays in verschiedenen Layouts dar­gestellt werden können. Ebenso sollte dies in einer hohen Auflösung und Qualität erfolgen.

>> zurück zur Übersicht

Flexibles Videomanagement

Der Videoprozessor der Wahl für diese Anforderungen ist ein tvONE CORIOmaster2 mit 20 Eingängen via HDBaseT, HDMI, SDI plus IP-Streams. Auf der Ausgangsseite bietet dieser Video­wall-Prozessor insgesamt 16 Full-HD-Displays der 4×4-Video­wand plus weitere acht 4k60-Ausgänge für einzelne Displays in dem Showroom und einem angeschlossenen Meetingraum. Als Zuspielquellen fungieren optronische (optoelektronische) Überwachungskameras, verschiedene PCs für Präsentationen und für firmeneigene Bilderkennungssoftware sowie integrier­te Mediaplayer. Bildeinspielungen sind von mehreren Anschlüs­sen möglich, die im ganzen Firmengebäude verteilt sind. Ge­steuert wird der CORIOmaster über eine Crestron-Steuerung, die es dem User erlaubt, die verschiedenen Presets über ein spezielles Dashboard aufzurufen und dann Quellen beliebig zu routen. Auf Anfrage von klartext hat tvONE eine weitere Funk­tion in die Firmware eingefügt und so die Crestron-Program­mierung vereinfacht, um das Kundenerlebnis zu verbessern.

>> zurück zur Übersicht

Sound in Kinoqualität

Auch an die Tonqualität wurden besondere Anforderungen gestellt. „Über einen 18″-Kino-Subwoofer und zwei Satelliten- Lautsprecher ist bei Kundenpräsentationen ein imposantes Klangbild in Kinoqualität umsetzbar“, so der IT-Beauftragte. Zudem wurde u. a. ein Crestron-Steuerungssystem installiert, für das ein spezielles Bedien-Interface entwickelt wurde, um für unterschiedliche Nutzer eine einfache Bedienung mittels Touchpanel und iPad zur Verfügung zu stellen. Um eine beson­ders hochwertige Klangqualität zu erreichen, wurde das Au­diosystem mittels eines professionellen PC-Messsystems und Feintuning über das Gehör von Toningenieur Markus Hein an die vorhandene Raumakustik genau angepasst. Die ist dem Vernehmen nach eine Vorgehensweise, die klartext AV gene­rell bei der Einrichtung jedes Audiosystems praktiziert.

Der IT-Experte von Hensoldt lobt nicht nur die audiovisuelle Installation selbst, sondern auch die Umsetzung und den Ser­vice von klartext AV. „Hier wurde das Möglichste getan, um die Komponenten schnellstmöglich zu liefern, zu installieren und zu konfigurieren. Auf Anpassungen und Änderungswünsche wurde schnell reagiert.“

>> zurück zur Übersicht


// [15279]

Anzeige

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.