Sponsored Post

Collaboration, Audio- und Video-Übertragung über Netzwerke und vernetzte Steuerungslösungen

AVoverIP mit Kramer

Das Thema AVoverIP ist derzeit in aller Munde und im Moment das Trend-Thema der AV-Branche. Dabei muss man aber verschiedene Aspekte im Themenfeld von AVoverIP unterscheiden. Der AV-Pionier Kramer Electronics hat mehr als 35 Jahre Erfahrung in der Signalübertragung und Steuerung von AV-Systemen und stärkt sein Portfolio kontinuierlich mit Produkten im AVoverIP-Segment und vernetzten Steuerungslösungen. Hierbei berücksichtigt Kramer die unterschiedlichen Themenfelder und setzt dabei vor allem auf einfache Bedienung und Einrichtung seiner Produkte.

Diagramm der Kramer AVoverIP Lösungen
Die Zukunft ist vernetzt, auch bei AV-Produkten. Kramer stellt für die verschiedensten AVoverIP Bereiche Lösungen bereit. (Bild: Kramer Electronics)

Ein Themenbereich von AVoverIP betrifft Laptops und Mobilgeräte. Diese werden firmenseitig von der IT verwaltet und sind damit in das Sicherheitskonzept des Unternehmens eingebettet. Dazu zählen oft auch externe Geräte von Mitarbeitern und Gästen, die unter der Abkürzung BYOD (Bring Your Own Device) zusammengefasst werden. Hinzu kommen möglicherweise auch Geräte von unerwünschten Personen, die sich einen Zugang verschaffen möchten. Die Reibungspunkte in diesem Umfeld sind erheblich. Wer hat die Supportfunktion, wer managed die Infrastruktur, wie werden die durch vor allem externe Geräte geöffneten Sicherheitslöcher verschlossen, wie werden externe Präsentatoren behandelt? Mit Kramer Via hat der Hersteller eine drahtlose Collaboration-Lösung für Bildungseinrichtungen und Konferenzanwendungen im Portfolio, die mit hohen Sicherheitsstandards aufwartet und die BYOD-Thematik somit einfach und sicher in die internen IT-Strukturen integriert, oder diese autark behandelt. Via wurde vom amerikanischen Wirtschaftsmagazin Forbes als eine von fünf Top-Technologien ausgezeichnet, die Unternehmen integrieren sollten.
Hier geht es zu Webseite der Kramer AVoverIP Collaboration Lösung Via

Ein weiterer Aspekt der AVoverIP-Thematik ist die reine Übertragung von Audio- und Videodaten über IT-Netze. Das können separate Netze sein oder eben – ganz oder teilweise – die bestehende Infrastruktur. Bei dieser Art der Nutzung steht die Berechnung der verfügbaren Bandbreite im Vordergrund. Danach richtet sich das Komprimierungsverfahren und in der Folge somit auch Auflösung, Qualität und Zeitversatz. Ein wichtiges Element sind Produkte, die eine Anbindung der AV-Welt ermöglichen, indem sie Formate konvertieren und für eine IP-Infrastruktur nutzbar machen. Mit den entsprechenden Steuerungslösungen werden heuten schon Lösungen umgesetzt, die das Prinzip IOT verfolgen. Geräte kommunizieren miteinander und gewisse Ereignisse lösen vordefinierte Aktionen aus, z. B. eine automatische Meldung an die Service-Hotline, dass demnächst die Lebensdauer einer Projektorenlampe erreicht wird. Kramer verfügt neben der Produktpalette von Encodern und Decodern über eine Vielzahl von Format-Konvertern, um auch hybride Strukturen einfach abbilden zu können.
Hier finden Sie eine Übersicht der Kramer Produkte im Bereich AVoverIP

Ein dritter Aspekt aus dem Themenbereich AVoverIP bezieht sich auf den Trend, Hardware durch Software-Funktionalität zu erweitern oder ganz zu ersetzen. Diese softwarebasierenden Lösungen sind deutlich flexibler und können – wie im Fall von Kramer Control – auch auf die umständliche Programmierung der Raumsteuerung verzichten. Hier kommt eine intuitive, grafische Benutzeroberfläche gepaart mit einer großen Treiberdatenbak zum Einsatz. Damit erfolgt die Raumkonfiguration per „Drag und Drop“. Programmieren, Kompilieren und Debugging gehören der Vergangenheit an. „Viele unserer Kunden sind begeistert von dieser neuen Möglichkeit, mit deutlich weniger Aufwand ein Höchstmaß an Flexibilität zu erhalten – auch für laufende Änderungen. Dennoch muss man wissen, was man tut“, sagt Kay Ohse, Country Manager der Kramer Germany GmbH.
Hier finden Sie weitere Information zu Kramer Control

Kramer Control (Bild: Kramer Electronics)

Weitere Softwareprodukte für Automatisierung stehen bei Kramer zur Verfügung und mit einem Portfolio von über 2000 Produkten hat Kramer eindrucksvoll die Brücke geschlagen zwischen der professionellen AV-Welt und der immer bedeutender werdenden IT Welt.

Im Vergleich zu manch anderen Anbietern punktet Kramer zusätzlich mit einer deutschen Niederlassung, die alle Funktionen lokal angesiedelt hat. In Deutschland befindet sich auch das europäische Repair-Center. „Wir haben ein deutliches Engagement am Standort Deutschland. Unser lokaler Support ist ein wichtiger Servicebestandteil, denn Endkunden wie auch Vertriebspartner brauchen bei auftretenden Fragen schnelle Hilfe – ob es sich um Beratung, Trouble-Shooting oder ein Ersatzgerät handelt“, sagt Kay Ohse. Kramer setzt dabei auch auf Partner, die nah am Kunden mit kompetenter Beratung und gutem Service aufwarten können. Diese unterstützt der Hersteller regelmäßig durch intensive Fortbildungsmaßnahmen. Eine schnelle Verfügbarkeit von Produkten wird dank umfassender Lagerhaltung in Deutschland erreicht.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: