Produkt: Professional System 05/2019
Professional System 05/2019
SPECIAL: Sicherheit & AV-Technik – SCHUTZ FÜR DEN ÖFFENTLICHEN RAUM +++ Medientechnik: OLG Stuttgart – Neubau des Prozessgebäudes +++ Markt: LED-Wall Anbieter in Deutschland +++ Audiotest: 100-Volt-Verstärker Apart REVAMP 4240T +++ Medientechnik: Automatisches Löschsystem für Großbilddisplays +++ Architekturlicht: Sicherheitsfaktor in öffentlichen Bereichen +++ Audio-Grundlagen: Sprachalarmierung & Evakuierung
Keep it simple bei BYOD

ClickShare – Drahtlos zusammenarbeiten einfacher denn je

Mit nun noch mehr Modellen, die besonders simpel zu bedienen sind, aber hohe Zuverlässigkeit in puncto Datensicherheit bieten, prägt Barco ClickShare die moderne Meeting-Kultur bei flexiblen „Ad-hoc“-Meetings und BYOD-Präsentationen auf mitgebrachten Quellen. Vor allem die drahtlose Plug&Play Anbindung erleichtert in vielen Meetings die Nutzung des Systems.

Drahtlos Präsentieren mit ClickShare(Bild: Barco/COMM-TEC)

Anzeige


Inhalt dieses Features:


„Mit weltweit mehr als 500.000 ausgelieferten Einheiten ist ClickShare führend auf dem Markt der Konferenz- und Collaboration-Technologie. Wir sind bestrebt, die zuverlässigsten, intuitivsten und innovativsten Collaboration-Lösungen bereitzustellen, wodurch wir modernen Unternehmen einen ernsthaften Wettbewerbsvorteil verschaffen können. Investitionen in zukunftssichere Collaboration-Technologie bedeutet, in neue Arbeitsweisen zu investieren, die besten Talente anzuziehen und die Entscheidungsfindung zu optimieren. Durch die Steigerung von Effizienz und Produktivität sind Sie Ihren Mitbewerbern immer einen Schritt voraus“, sagt Lieven Bertier, Leiter von Barco GTM Strategy & Services.

Die Meeting-Kultur in Unternehmen und Institutionen ist im Wandel: Anstelle von langfristig geplanten Konferenzen gewinnen „Ad-hoc“-Meetings immer mehr an Bedeutung. Mitarbeiter treffen sich kurzfristig in kleinen Konferenzräumen, um Entscheidungen zu fällen. Präsentationen, Dokumente, Grafiken oder Fotos zu Diskussionsthemen sind auf unterschiedlichen Laptops oder mobilen Datenträgern gespeichert, denn viele Unternehmen gehen dazu über, ihre Mitarbeiter mit mobilen Endgeräten wie Smartphones, Tablets oder Consumer-Laptops auszustatten. Zudem bringen Gäste ihre Geräte zum Meeting mit. Die Präsentationsinhalte sollen dann möglichst einfach und schnell auf einem Beamer oder Monitor wiedergegeben werden – egal, mit welchem Betriebssystem sie kompatibel sind oder welche Software sie zur Wiedergabe erfordern. Zudem will man einfach und schnell zwischen einzelnen angeschlossenen Devices umschalten können – möglichst ohne viel „Herumstöpseln“ und Kabelsalat.

So flexibel die mitgebrachten und oft privat genutzten Smart Devices und Consumer- Notebooks sind, sie bereiten dem IT-Verantwortlichen des Hauses in der Regel Kopfschmerzen. Denn BYOD – Bring Your Own Device – kann zum Sicherheitsproblem werden, wenn die Geräte an das hausinterne IT-Netz angeschlossen werden. Denn insbesondere der Einsatz von privat genutzten Geräten birgt datenschutzrechtliche und technische Risiken, von unabsichtlich eingeschleppten Viren ganz zu schweigen.

Einfach und sicher

Als Lösungen bieten die AV-Hersteller seit einigen Jahren kompakte Systeme zum drahtlosen Präsentieren von Inhalten von Quellen wie PC/Laptop, Tablet oder Smartphone via Projektor oder auf großformatigen Displays. Marktführender Hersteller (Quelle: Future Source) für diese Geräteart ist Barco mit ClickShare, das die zu präsentierenden Inhalte unterschiedlicher Quellen per Klick auf einen Button in ihrer ursprünglichen Auflösung auf das Visualisierungsmedium schaltet.

CS-100 ist die kleinste Einheit der ClickShare- Modellreihe. Sie eignet sich für kleine Konferenz oder Meetingräume.
CS-100 Huddle kommt ohne ClickShare Button und eignet sich daher für kleinste HuddleSpaces - ideal für kurze Catch Ups oder sofortiges Brainstorming mit einer begrenzten Gruppe von Mitarbeitern.

Das System besteht aus den ClickShare Buttons und einer Base Unit. Der ClickShare Button ist das simple Bedienelement für die Vortragenden, die ihre Präsentation auf dem Anzeigegerät des Konferenzraums darstellen möchten. Er wird einfach über seinen USBAnschluss am mitgebrachten Laptop oder Macbook angeschlossen, auf dem dann die jeweilige Anwendung gestartet wird. Dann kann man loslegen – das Installieren einer Software ist nicht erforderlich. Klickt man auf den Button, erscheint der Content in bestmöglicher Auflösung auf dem Präsentationsmedium.

Die Version CSE-200 umfasst zwei Buttons. Damit können zwei Teilnehmer ihre Inhalte gleichzeitig auf dem Bildschirm teilen.
Das CSE-200+ hat zusätzlich zu den Features von CSE-200 noch einen integrierten HD-Switch, mit dem manuell zwischen verkabelten älteren Quellen (z. B. Kameras) und dem kabellos präsentierten ClickShare-Inhalt gewechselt werden kann. Außerdem besitzt es 4K-Unterstützung.

Dabei senden ClickShare Buttons lediglich Screenshots der Inhalte vom externen Gerät des Benutzers an die Base Unit und nicht die Dateien selbst. Die WiFi-Schnittstelle auf der Base Unit ist von der LAN-Schnittstelle logisch isoliert. Ist ein Smartphone oder Tablet mit iOS- oder Android-Betriebssystem die Quelle, so ermöglicht eine spezielle App das Teilen des Contents via AirPlay oder Google Chromecast. Zwecks Übertragung verbindet sich der Button über WLAN mit der ClickShare Base Unit, die per Kabel – Strom, Netzwerk, HDMI und bei Bedarf Audio – mit dem Projektor, dem Display oder der Videowall im Konferenzraum verbunden ist und die erforderliche Verarbeitung übernimmt. Nico Schraml, Produktmanager für ClickShare beim Distributor COMM-TEC, erläutert: „Das interne WLAN eines mitgebrachten Laptops oder Macbooks wird zur Übertragung der Inhalte nicht verwendet, um die Verbindung zur Base Unit aufzubauen. Der ClickShare Button erzeugt die Verbindung zur Basis-Station. Das ist vor allem für externe Präsentatoren ideal. Darüber können die ClickShare Buttons bzw. mobile Geräte ihre Inhalte teilen.“

CSE-800 ClickShare
Die Variante CSE-800 ist besonders für große Unternehmen geeignet, die ein System mit rigiden Sicherheits- und umfassenden Verbindungsfunktionen benötigen. (Bild: Barco)

Neben dem Standalone-Betrieb bietet ClickShare zwei weitere Betriebsarten: Im Mischbetrieb kann die Base Unit zusätzlich an das firmeneigene Netzwerk angeschlossen werden. So können Mitarbeiter der Firma via Laptop auf das Hausnetzwerk zugreifen, während die Gäste über das ClickShare-eigene WLAN präsentieren. Verfügt eine Firma über ein separates Gäste-LAN, so ist die Betriebsart „Netzwerkintegration“ interessant: Hier wird die Base Unit an das firmeneigene Netzwerk gekoppelt. Alle mobilen Geräte in diesem Netzwerk können via ClickShare präsentieren und haben Zugang zum Internet, falls im Netzwerk verfügbar. Das ClickShare erzeugt dann kein eigenes WLAN; und die Buttons verbinden sich mit einem firmeneigenen Access Point.

Die präsentierten Inhalte selbst sind vor „Lauschangriffen“ sicher: Die Screenshots werden mit aktuellen Verschlüsselungsstandards doppelt gesichert – ClickShare verwendet den IEEE 802.11a/b/g/n-Standard mit WPA2 zur Authentifizierung. Mobile Geräte können nur mit dem WiFi der Base Unit verbunden werden, wenn die SSID und die WPA2-Passphrase bekannt sind. Für die Integration in bestehende Netzwerke hat die Sicherheit der Systeme oberste Priorität. Die bestehende ISO-Zertifizierung (ISO 27001) unterstützt dies.

Inhalte einfach und unkompliziert teilen

Jeder Meeting- oder Konferenzraum ist ein Unikat, was Größe, Beschaffenheit, technische Ausstattung und Aufgabenbereich betrifft. Um alle spezifischen Anforderungen abzudecken, ist ClickShare in fünf Versionen erhältlich: als CS-100 Huddle für kleine spontane Meetings, CS-100 Base Unit für kleine Tagungsräume, als CSE-200 für kleine und mittelgroße Tagungsräume, wie auch als CSE-200+ hier aber mit 4K-Unterstützung und integrierten HD-Switch sowie als CSE-800 für große Konferenzräume und komplexe Lösungen.

Standalone-Betrieb ClickShare
Im Standalone-Betrieb (Standard-Funktionsweise) erzeugt das ClickShare-System ein eigenes, autarkes WLAN. (Bild: Barco)

Der ClickShare Button ist übrigens für alle drei Versionen identisch. Er kann auch für andere Base Units verwendet werden, falls ein Unternehmen mehrere ClickShare-Systeme einsetzt. In diesem Fall müssen die Buttons der entsprechenden Base Unit neu zugeordnet werden.

Nutzt man ClickShare mit einer CS-100 oder einer CSE-200 Base Unit, so können mehrere Teilnehmern ihre Präsentation mit einem Klick zuschalten. Bei Nutzung der CS-100 und CS-100 Huddle lässt sich das Präsentationssystem auf bis zu acht Teilnehmer (ClickShare Buttons oder direkte Geräteverbindung per App) erweitern, bei der CSE-200 und CSE-200+ sind es bis zu 16 Teilnehmer. In diesem Zusammenhang ist anzumerken, dass sich der Screen splitten lässt, damit zwei Teilnehmer gleichzeitig ihren Content darauf zeigen können.

Mischbetrieb ClickShare
Im Mischbetrieb kann die Base Unit zusätzlich an das firmeneigene Netzwerk angeschlossen werden. (Bild: Barco)

Die CSE-800 verwaltet den Aufbau der Bildschirme automatisch und nutzt dabei die Funktionen des zentralen Bildschirms, um den Content von bis zu acht Teilnehmern (4er-Split je Ausgang auf 2x HDMI) gleichzeig anzuzeigen. Weitere Teilnehmer können sich einfach zuschalten und ihre Inhalte mit nur einem Klick teilen – für große Diskussionen können sich bis zu 64 Teilnehmer pro Base Unit im Bereitschaftsstatus befinden.

Eine weitere Besonderheit von ClickShare berücksichtigt die bei Meetings immer beliebter werdenden interaktiven Displays: Die Systeme CSE-200, CSE-200+ und CSE-800 verfügen über eine „Touchback“-Funktion, um die Präsentationen via Clickshare direkt am Touchdisplay steuern zu können. Zusätzlich ermöglichen CSE-200+ und CSE-800 auch Blackboarding und Annotationen auf dem Touchdisplay.

Netzwerkintegration ClickShare
Beim Betrieb „Netzwerkintegration“ wird die Base Unit an das firmeneigene Netzwerk gekoppelt. Alle mobilen Geräte in diesem Netzwerk können via ClickShare präsentieren und haben, falls im Netzwerk verfügbar, Zugang zum Internet. (Bild: Barco)

Einfache IT-Integration

Die IT-Freundlichkeit der Lösung wird durch die nahtlose Integration in bestehende Unternehmensnetzwerke und die bestehende Infrastruktur unterstrichen. Alle ClickShare-Modelle können sowohl eigenständig als auch in einem Netzwerk eingesetzt und somit von der einfach zu bedienenden ClickShare XMS Management Plattform aus der Ferne verwaltet werden. So lassen sich mit den höchsten Sicherheitsstandards und der Flexibilität des Systems das gewünschte Maß an IT-Integration erreichen. XMS bietet dabei Einzelplatz-, Netzwerk- oder Hybrid-Setups. Außerdem wird durch das auf allen Systemen einheitliche User Interface die Bedienung für den Anwender erleichtert als auch die Benutzung sehr schmackhaft gemacht, was wiederum Trainings der Anwender überflüssig macht und IT-Tickets deutlich reduziert. Die drahtlose Verbindung reduzieren Unordnung durch Kabelverbindungen und erleichtern damit der IT-Abteilung das Leben.

Erfahrungen mit ClickShare

Welche Akzeptanz hat ClickShare nun bei den Integratoren, die das Präsentationssystem in Rahmen einer Systemintegration verbauen, und den Usern, die tagtäglich damit umgehen? Wir haben mit Mediasystem und Mevis.tv zwei renommierte AV-Dienstleister dazu befragt. Das Präsentationssystem von Barco hat auch bei Anwendern einen hohen Bekanntheitsgrad. Thomas Pergande, Geschäftsführung der Mediasystem GmbH, die u. a. viele hochwertige Hotels mit Medientechnik ausgestattet hat, kann dies bestätigen: „Die ClickShare-Technologie von Barco ist mittlerweile ‚State of the Art‘ geworden. ClickShare hat sich zum Synonym für drahtlose Übertragungstechnik entwickelt.“ In ähnlicher Weise äußert sich auch Alexander Blatterspiel, Geschäftsführer von Mevis.tv, zu dessen Kunden namhafte Automobil-Hersteller zählen: „Wir setzen ClickShare häufig in Installationen ein.

Unsere Kunden lieben ClickShare, und wir auch. Ein ClickShare-System zu verkaufen ist mittlerweile kein großes Kunststück mehr. Die meisten Kunden haben von ClickShare als Produkt schon gehört und somit reicht meistens eine kurze Demo, um die Kunden von ClickShare zu überzeugen. Inzwischen gibt es zahlreiche ähnliche Produkte am Markt, die ClickShare mehr oder weniger gut kopiert haben. An das Original kommt nach meiner Auffassung niemand heran.“

Dabei zahlt sich wohl aus, dass ClickShare seit seiner Marktpremiere im Jahr 2012 seine Technikfeatures und vor allem seine Bedienerfreundlichkeit konsequent weiterentwickelt hat. Alexander Blatterspiel erläutert dies: „Der entscheidende Faktor für den Erfolg ist die Einfachheit des Produkts, gemäß dem Grundsatz ‚Keep it simple‘. Das Button-Design ist gelungen und die Anwendung durch die Kurzanleitung am Startbildschirm selbsterklärend.“ Dies bestätigen auch Mathias Hollaender vom Projektmanagement und Philipp Karsten vom Vertrieb der Mediasystem GmbH.

Mathias Hollaender: „Barco ClickShare ist die Lösung für die drahtlose Präsentation und das Content-Sharing durch mehrere Teilnehmer gleichzeitig. Die Bedienung ist dank der Ansteck-Dongles sehr komfortabel – lästige Kabel entfallen.“ Philipp Karsten fügt hinzu: „Unsere Kunden überzeugt besonders, dass Barco ClickShare auch für technische Laien leicht zu bedienen ist. Ohne komplizierte Einstellungen tätigen zu müssen, können sie per Knopfdruck die drahtlose Bildübertragung anstoßen und neben ihrem PC zum Beispiel auch ihre Apple Devices via Airplay als Quelle nutzen.“

Alexander Blatterspiel betont zusätzlich die Flexibilität des Systems: „Viele unserer Kunden schätzen die Möglichkeit, das Hintergrundbild individuell im Firmen-CI gestalten zu können. Ein weiterer Pluspunkt ist die Integration von Apple Airplay und Android. Gerade Airplay nutzen immer mehr unserer Kunden. Generell empfehlen wir aber jedem Kunden, immer noch mindestens einen kabelgebundenen Anschluss im Besprechungsraum vorzuhalten. Dieser kann als Backup dienen, sollte es mal Probleme mit der Funkstrecke geben, oder auch für die Präsentation wichtiger Unternehmensfilme mit schnellen Bildsequenzen. Dies ist generell der Funkübertragung mit der verfügbaren Bandbreite geschuldet.“

Auch die Sicherheit für IT-Netzwerke spielt dabei eine Rolle, Blatterspiel sagt dazu: „Als Systemintegrator gefällt uns auch, dass Barco auf Kundenwünsche reagiert. So wurde vor allem auch im Bereich der Netzwerkintegration über die Jahre einiges getan. Das hat wiederum dazu geführt, dass viele unserer Kunden ClickShare in ihr Firmennetzwerk voll integrieren. Hierzu zählt unter anderem die Unterstützung verschiedener Authentifizierungs- Methoden, Zertifikate und RADIUS-Server. Wird ClickShare von der Kunden-IT in das Firmen-Netzwerk integriert, ist auch die Abhörsicherheit meist kein großes Thema mehr, da die Firmen hier ihre Konzepte kennen und auf diese vertrauen.“

Referenzen

Barco ClickShare wurde bereits in unterschiedlichen Unternehmen, Verbänden und Institutionen eingesetzt, unter anderen bei:

Dienstleisungsunternehmen & Banken

  • Adesso AG, IT-Dienstleister, Standort München
  • EY (Ernst & Young), Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Niederlassung Eschborn
  • Flick Gocke Schaumburg, Partnerschaft von Rechtsanwälten, Steuerberatern und Wirtschaftsprüfern, Standort Bonn
  • Nürnberger TeamBank AG, easyCredit-Haus, Nürnberg

Verbänden & Hochschulen

  • VDE, Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V., Frankfurt a. M.
  • Asklepios Campus Hamburg

Touristik & Hotels

  • Carnival Maritime GmbH, Costa Gruppe
  • AIDA Kreuzfarten, Headquarter Rostock
  • Design-Hotel east, Hamburg
  • Arborea Marina Resort, Neustadt
  • Luxus-Hotel The Fontenay, Hamburg

Preise

Die Barco ClickShare-Versionen sind u. a. beim Distributor COMM-TEC für den Fachhandel zu den folgenden Preisen erhältlich (zzgl. MwSt.):

  • CS-100 Huddle: 750 EUR
  • CS-100: 1.000 EUR
  • CSE-200: 1.750 EUR
  • CSE-200+: 2.250 EUR
  • CSE-800: 3.950 EUR

Web-Links

www.comm-tec.de

www.barco.com

//[6870]

Produkt: Professional System 04/2019
Professional System 04/2019
AV am PoS/PoI – EMOTIONEN VISUALISIEREN! +++ MEDIENTECHNIK: Inspiration Wall im Merck Innovation Center +++ MARKT: Vorschau auf den Digital Signage Summit Europe 2019 +++ AUDIOTEST: 8-Kanal Hochleistungsendstufe Dynacord IPX10:8 +++ DIGITAL SIGNAGE: Grundlagen Content Management Systeme +++ PROJEKTION: 4K – Nativ oder Pixel-Shift +++ Markt R&D und Präsentation im Adam Hall Experience Center

Kommentar zu diesem Artikel

Pingbacks

  1. Lang lebe die Drahtlostechnik | Professional System

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren