Quo vadis, Nachhaltigkeit?

Nachhaltigkeit: Was beinhaltet das EcoVadis Rating?

Wohin gehst du?“ oder freier übersetzt „Wohin soll das führen?“ – eine Frage, die sich alle im Zusammenhang mit dem Thema Nachhaltigkeit stellen sollten. Quo vadis? EcoVadis. So könnte die Antwort auf die Frage klingen. Wie das Rating EcoVadis den Weg in die Nachhaltigkeit begleiten und führen kann.

Grafik Einfluss verschiedener Bereiche auf Nachhaltigkeit
Einfluss verschiedener Bereiche auf die Nachhaltigkeit: Mit der geschickten Implementierung bei Einkaufsorganisationen und den bewerteten Unternehmen in der Lieferkette, entsteht ein echter Wandel und Einfluss auf die Nachhaltigkeit. Diagramm aus „EcoVadis Network Impact Report“ (Bild: EcoVadis SAS)

Inhalt dieses Nachhaltigkeitsartikels:

Anzeige


Rating der Nachhaltigkeit

EcoVadis ist der Name einer Ratingagentur, die es ermög­licht, mithilfe einer einfachen Übersicht Schwachstellen im Nachhaltigkeitsmanagement zu finden und diese zu verbessern. Gegründet wurde sie 2007 und schließt nach eigenen Angaben seitdem über 85.000 Unternehmen in über 160 Ländern in ihr Netzwerk ein. Die Bewertung erfolgt dabei branchenübergreifend. Innerhalb von vier

Bereichen werden insgesamt 21 Indikatoren überprüft. In jedem Bereich können Punkte gesammelt werden. Daraus ergibt sich eine sogenannte Scorecard, die jeweils die er­reichten Punkte je Bereich übersichtlich aufzeigt. So kön­nen Bereiche erkannt werden, die womöglich verbessert werden müssen. Durch regelmäßiges Abfragen können Schwachstellen durch Verbesserungsmaßnahmen besei­tigt und die Scorecard verbessert werden. Die vier Bereiche der Bewertung sind eng an die drei Säulen der Nachhal­tigkeit angelehnt.

>> zurück zur Übersicht

Umwelt

Dieser Bereich fasst alle Faktoren zum Thema Res­sourcennutzung und zu ökologischen Themen zu­sammen. Dazu gehört u. a. der Wasserverbrauch, Umweltverschmutzungen, genutzte Chemikalien und entstandener Müll sowie die verbrauchte Energie und die aus der Produktion entstan­denen Treibhausgase.

>> zurück zur Übersicht

Arbeits- und Menschenrechte

Hierbei stehen die Gesund­heit und die Sicherheit der Arbeitenden im Vordergrund. Geachtet wird dabei nicht nur auf die grundlegende Einhaltung von Menschen­rechten – worunter auch Kinder- und Zwangsarbeit sowie Menschenhandel fal­len –, sondern auch auf die sozialen Faktoren der Fort- und Weiterbildungsmöglich­keiten sowie den sozialen Aus­tausch. Auch die Frage „Wie divers ist das Unternehmen?“ muss beantwortet werden.

>> zurück zur Übersicht

Ethik

Im Säulenmodell wird hier vom ökonomischen Bereich gesprochen, der bei EcoVadis unter Ethik fällt. Dazu zählt u. a. die Unterbindung von Korruption sowie von möglichen wettbewerbswidrigen Praktiken.

>> zurück zur Übersicht

Nachhaltige Beschaffung

Die Erweiterung des klassischen Models zeigt sich im vierten Bereich, der sich hauptsächlich auf das Thema Lieferkette bezieht. Hierbei werden Umwelt- und so­ziale Maßnahmen von Lieferanten bewertet.

Genau dieser vierte Bereich der nachhaltigen Beschaf­fung mit Blick auf die Lieferkette hat EcoVadis den Deut­schen Nachhaltigkeitspreis 2022 in der Kategorie Liefer­kette erbracht. Nach Auskunft der Experten-Jury spiele die Lieferkette eine zentrale Rolle in allen Dimensionen der Nachhaltigkeit. Dies begründet sich auch darin, dass mitunter 90 % der CO2-Emissionen eines Unternehmens in der Lieferkette liegen können.

>> zurück zur Übersicht

Fokus der Bewertung

Die EcoVadis Bewertung fokussiert sich in ihrem Wirken auf drei Bereiche: die Beschaffer bzw. Einkäufer, die be­werteten Unternehmen sowie die aus beiden Bereichen entstandenen positiven Einflüsse auf die Gesellschaft und den Planeten. Einkäufern hilft die Ratingagentur bei der Auswahl von Produkten sowie von Kooperationsfirmen. Mithilfe der Bewertung können Nachhaltigkeitsbemühun­gen schneller erkannt bzw. Anfragen von Firmen schnel­ler beantwortet werden, da EcoVadis die unterschiedlichen Standards und Normen in verschiedenen Kontinenten und Ländern zusammenfasst und übersichtlich hält. Die Zusammenarbeit innerhalb der Lieferkette wird damit ver­bessert. Und diese hilft sich wiederum ebenfalls gegenseitig durch die standardisierte Bewertung. Dies hat auch einen positiven Einfluss auf die Angestellten in den jewei­ligen Firmen. Im Gesamten resultieren somit laut EcoVadis viele positive Aspekte für die Umwelt. Es werden beispiels­weise Treibhausgase eingespart, der Wasserverbrauch re­duziert und Menschenrechte gestärkt.

EcoVadis Bewertungsmodell
EcoVadis Bewertungsmodell: EcoVadis bewertet die Nachhaltigkeitsleistung eines Unternehmens, indem es die Politik, die Maßnahmen und die Ergebnisse des Unternehmens sowie die Eingaben von Drittanbietern und externen Stakeholdern auswertet. Die Methodik umfasst sieben Managementindikatoren, die 21 Nachhaltigkeitskriterien in vier Themenbereichen abdecken. (Bild: EcoVadis SAS)

>> zurück zur Übersicht

EcoVadis und ProAV

Wo liegt hier nun die Verbindung zur ProAV-Branche? Die einfachste Verbindung wäre meiner Meinung nach die Bewertung von Produkten, um die es sich in der Branche dreht. Bei EcoVadis handelt es sich aber um eine Bewer­tung von Managementsystemen. Wer hier also eine All- In-One Lösung sucht, wird leider nicht fündig. Aber die Auswirkungen auf die Lieferkette sowie auf die an der Produktion beteiligten Firmen halte ich für sehr groß.

Unternehmen werden auf ihrem Weg begleitet, und ihnen wird das Verbesserungspotenzial verständlich aufgezeigt. EcoVadis schafft einen einheitlichen Maßstab, durch den der Ist-Zustand des jeweiligen Unternehmens gut nach außen kommuniziert wird. Es lohnt daher, auch nach dieser Bewertung Ausschau zu halten und Firmen danach zu fragen.

Grafik EcoVadis Nachhaltigkeitsleistungen in Regionen
EcoVadis Nachhaltigkeitsleistungen in Regionen: Mithilfe der Bewertung der einzelnen Firmen kann eine Bewertungsübersicht nach Regionen erstellt werden. Diese macht sehr deutlich, welche Kontinente führend sind und in welchen Regionen Verbesserungsbedarf besteht. Die regelmäßigen Bewertungen lassen die Jahrgänge miteinander vergleichen. Übersicht aus „EcoVadis Ergebnisse des Index 2021“ (Bild: EcoVadis SAS)

Herstellern sollte es ein wesentliches Anliegen sein, Zulieferer und die gesamte Lieferkette nachvollziehbar aufführen und beurteilen zu können. Zur Verbesserung der Nachhaltigkeit braucht es nicht immer eine Zertifizierung oder Bewertung. Es braucht viel mehr die Motivation und den Ehrgeiz zur Veränderung. Eine Zertifizierung kann diese allerdings schaffen, und sie kommuniziert in transparenter Weise, welche Schritte eine Firma eingegangen ist und an welchem Punkt sie gerade steht. Und sie macht es dadurch für Außenstehende nachvollziehbar. Je weiter eine Zertifizierung oder das Wirken einer Ratingagentur verbreitet ist, umso eher kann aus einem Maßstab ein Standard werden.

Bei der Beurteilung von Firmen und Unternehmen kann EcoVadis also eine gute Bewertung sein. Je mehr sich Firmen um eine nachhaltige Lieferkette bemühen, umso besser tut es unserer Gesellschaft und unserem Planeten. Alle sollten sich daher die Frage stellen: Quo vadis?

>> zurück zur Übersicht

Deutscher Nachhaltigkeits­preis

Dieser Preis wird seit 2008 jährlich Unternehmen sowie Städten und Gemeinden verliehen. Die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V. sowie Wirtschaftsvereinigungen, verschiedene Forschungseinrichtungen, Organisationen und Spitzenverbände wollen in Zusammenarbeit mit der Bundesregierung mit dem Preis in der Wirtschaft und den Kommunen gezielt die Perspektive für nachhaltiges Handeln schärfen.Eine Expertenjury wählt unter den zu­vor mithilfe von Bewertungsbögen qualifizierten Teilneh­menden die Gewinner aus. In der Kategorie Städte und Gemeinden wurde u. a. Stuttgart der Deutsche Nachhal­tigkeitspreis 2022 verliehen. Der Preis zählt zu den größ­ten seiner Art in Europa.

>> zurück zur Übersicht

Web-Links

https://ecovadis.com/de/

>> zurück zur Übersicht


// 15253

Anzeige

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.