Produkt: Professional System 03/2019
Professional System 03/2019
Special: AV & IT – GEFAHR ODER CHANCE? +++ SDVoE – Warum Interoperabilität wichtig ist +++ AES67, SMPTE ST 2110, AMWA NMOS – eine Übersicht +++ Variable Coverage im PHILIPS STADION EINDHOVEN +++ LED-Grundlagen: WÄRMEMANAGEMENT – Gewicht oder Geräuschentwicklung?
Kolumne

Uwe Röddinger über „Huddle Rooms“ als Marktchance für AV-Technik

Wie wir alle aus Erfahrungen wissen, schwappt alle paar Jahre ein Trend aus den USA über den Atlantik und trifft uns wie ein Tsunami. Erschrocken schütteln wir unsere nassen Häupter und fragen uns entsetzt: Was haben sich die Amis (liebevolle Kurzfassung für „Bürger der Vereinigten Staaten von Amerika“) denn dabei schon wieder gedacht?

Uwe Röddinger

Anzeige

Was ich meine? Nun, die „Wir sind ein unschlagbares Team“- Plätze oder -Räume. Oder in Englisch Huddle Space / Huddle Room. Diesen neuen Kulturstreich haben wir wahrscheinlich einer bekannten Softwarefirma aus Redmont, Washington, zu verdanken. Bei ihren Beschäftigungen mit kreativen Ideen und neuen Vermarktungsmöglichkeiten für Windows und Office hatten die Kollegen eine Idee, die sie konsequent umgesetzt haben und die ziemlich beeindruckend ist, wenn sie vorgeführt wird. Die Rede ist vom Microsoft Surface Hub, kurz MSH, einem großen Multitouch-Monitor mit integriertem Windows PC und einer wirklich genialen Verknüpfung von Bedienerfreundlichkeit, Vernetzung und Cloud-Intelligenz.

Beispiel gefällig? Sie identifizieren sich am Display, und sagen (Jawohl: Sie reden mit dem Display!) „Cortana, zeigt mir meine E-Mails zum Vertrag mit Klaus Schmidt vom Januar diesen Jahres.“ Plöng! Der Multitouch startet Outlook und zeigt Ihre E-Mails mit dem Betreff Ihrer Wahl. Microsoft stellt sich vor, mit Hilfe dieser Technik spontane, sprich nicht vorbereitete, Treffen sehr effektiv gestalten zu können. Sie treffen Ihren Kollegen auf dem Flur, kommen ins Gespräch, haben ein gemeinsames Projekt und wollen die Gunst der Stunde nutzen, um schnell mal über das Projekt XYZ zu reden. Statt also einen Besprechungsraum zu buchen, die Unterlagen und Informationen zu sortieren, aufzubereiten und in den gebuchten Raum mitzunehmen, suchen Sie sich einen „freien“ Monitor, setzen oder stellen sich gemeinsam daran und arbeiten an Ihrem Projekt. Das Ergebnis kann anschließend problemlos an alle Involvierten gemailt werden. Soweit das MSH.

Wenn Sie nun also ein MSH in einen Raum hängen, wird dieser zum Huddle Room. Hängen Sie das MSH in einem Flur an die Wand und stellen einen Stehtisch davor, haben Sie einen Huddle Space. Dass die Dinger ein Mikrofon haben, haben Sie schon gemerkt. Aber sie haben auch noch Kameras und Lautsprecher on Board und einen mächtigen PC im Gehäuse. Also sind auch Videokonferenzen möglich. Wie war das noch? Ach ja, vor kurzem hat Microsoft Skype gekauft.

Der Service heißt heute „Skype professional“ und macht etablierten VC-Anbietern mächtig Ärger. Nicht, weil MS da irgendwas besser macht als die anderen Systemhersteller, sondern weil es nahtlos integriert ist! Mit Hilfe der Sprachsteuerung (die übrigens auf den Namen Cortana hört) ist es so einfach, aus der spontanen 2er Sitzung eine 3er Sitzung mit Skype-Unterstützung herzustellen, dass sich alle Nutzer fragen: Warum hatten wir das nicht schon früher. Wer verkauft das MSH?

Nun, wahrscheinlich nicht die klassischen AV-Distributoren. Das machen andere, die auch schon heute teure Netzwerktechnik mit 1-stelligen Prozent-Margen verkaufen. Wird das den Erfolg des Produktes schmälern? Beileibe nicht. Den Anwender interessiert in der Regel nicht, was sein Lieferant an einem Produkt verdient. Was er dafür zahlen muss, und welchen Vorteil er dadurch hat, das ist seine Prämisse. OK, da kommt also ein Trend, der unsere AV-Welt nachhaltig verändern kann, und wir nehmen nicht teil? Genau! Das kann passieren, wenn wir nicht fein aufpassen, besonders aber, wenn wir in Schockstarre verfallen oder arrogant auf die IT-Fuzzis herabblicken nach dem Motto: Von AV haben die keine Ahnung, der Kunde kommt sowieso hinterher zu mir!

Ich denke, damit liegen wir falsch. IT-Distributoren und Softwarehersteller bringen über ihr Vertriebsnetz ein klassisches AV-Produkt auf den Markt, an dem wir schwer zu knabbern haben werden. IT-Systemhäuser mit gänzlich anderer Preisstruktur und anderem Businessmodell werden AV-Projekte in großer Zahl abwickeln, bevor die meisten AV-Integratoren das Word MICROSOFTSURFACEHUB buchstabieren können. Und jetzt können die IT-Systemhäuser auch noch die Einbindung in das Firmen-Netzwerk und die passende Cloud-Lösung bieten.

Ich glaube, wir AV-Jungs und -Mädels müssen uns ganz schnell etwas einfallen lassen, sonst nimmt uns der IT-Markt das Grundrauschen unseres Geschäftes weg: Die Hang‘n Bang-Räume, die kleinen Besprechungs- oder Konferenzräume, die meistens freihändig vergeben wurden, weil eine Budgetplanung dafür zu aufwändig gewesen wäre. Übrigens, der Begriff Huddle kommt aus dem Sport und bezeichnet den Kreis von Personen, die sich im Kreis aufstellen, sich in Schulterhöhe umarmen und dabei die Köpfe zusammenstecken. So werden Parolen ausgegeben, Schlachtpläne verteilt und Taktiken geändert. Schnell, unbürokratisch und teamorientiert. Lassen Sie uns aufpassen, dass es nicht unser Fell ist, das dort verteilt wird. Im Huddle.

AV-Experte Uwe Röddinger zum Thema AVB: Warten auf Godot

AV-Infrastruktur für 4K-Signale, 4:4:4 Abtastung ohne Komprimierung für die nächsten 10 Jahre

 

Produkt: AV-Systemintegratoren für Erlebniswelten
AV-Systemintegratoren für Erlebniswelten
Laden Sie sich hier den kompletten Bericht über AV-Technik in Themenparks herunter!
Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: