Portrait

Das etwas andere Systemhaus: mevis.tv

mevis.tv aus Stuttgart gehört zu den größten und erfolgreichsten Systemhäusern im deutschsprachigen Raum. Das Unternehmen kommt in der einschlägigen Fachpresse aber so gut wie gar nicht vor. Im Gespräch mit den Geschäftsführern Hans-Joachim Spies, Kurt-Peter Zirn und Alex Blatterspiel blickt PROFESSIONAL SYSTEM hinter die Kulissen.

Unterirdisches Konferenzzentrum der Allianz AG in München
Unterirdisches Konferenzzentrum der Allianz AG in München (Bild: mevis.tv)

Um die Unternehmensgeschichte von mevis.tv zu verstehen, muss man 17 Jahre zurückschauen: Anfang 2001 meldete die „Elektro Ziegler GmbH & Co. KG“, einer der größten Betriebe im Elektrohandwerk in der Region Stuttgart, Insolvenz an. Auch der bereits seinerzeit hoch profitable Bereich der professionellen Medientechnik wurde Teil des entsprechenden Verfahrens. Die Schlüsselpersonen Hans-Joachim Spies und Kurt-Peter Zirn sahen sich quasi über Nacht in der Position von Sprechern der betroffenen Mitarbeiter aus dem AV-Bereich. Innerhalb weniger Tage wurde dann mit dem Insolvenzverwalter ein Management-Buyout vereinbart. Das Ergebnis: 28 Mitarbeiter, jetzt in der mevis.tv GmbH unter der Führung von Spies und Zirn, lenkten die Geschäfte nahezu nahtlos weiter. Dabei gelang es, alle ehemaligen Schlüsselkunden vom neuen Unternehmen zu überzeugen. Auch von Seiten der wichtigsten Lieferanten wurde der Unternehmensübergang mit viel Vertrauen, einschließlich entsprechender Kreditlinien, begleitet.

Anzeige

Unternehmensphilosophie mit Kundenorientierung

Die Unternehmensphilosophie von mevis.tv liest sich fast wie die Grundsätze zertifizierter Unternehmensführung. Die aktive Kundenorientierung als Maß aller Dinge, ein mitarbeiterorientierter Führungsstil, flache Hierarchien und die Einbeziehung betroffener Mitarbeiter in wichtige Entscheidungen – all dies wird in Stuttgart tatsächlich aktiv gelebt. Aus diesen Grundsätzen entwickelte sich die sehr ungewöhnliche Unternehmensstruktur ohne eine klassische Vertriebsorganisation: Für den Vertrieb sind Geschäftsleitung und Projektleiter gleichermaßen verantwortlich. Die überwiegende Zahl der Mitarbeiter von mevis.tv hat einen technischen Hintergrund. Kundenprojekte werden durchgängig von einem Projektleiter bearbeitet, der das, was er verspricht, auch selber umsetzen muss. Beide Gründer sind davon überzeugt, dass sich nur so – natürlich gute Arbeit vorausgesetzt –ein hohes Maß an Kundenzufriedenheit erreichen lässt. Die sich daraus ergebende Kundenbindung sieht Kurt-Peter Zirn als Ursache für eine relative Schwäche von mevis.tv: „Die aus dieser Organisationsstruktur folgende Schwäche, die Neukundengewinnung, wird erfreulicherweise deutlich überkompensiert durch die langjährigen Bindungen zu den Kunden.“

Hans-Joachim Spies, Kurt- Peter Zirn, Alex Blatterspiel
Die Geschäftsführer der mevis.tv v.l.n.r.: Hans-Joachim Spies, Kurt- Peter Zirn, Alex Blatterspiel (Bild: mevis.tv)

Im Zusammenhang mit der Unternehmensphilosophie verweist Hans-Joachim Spies noch auf eine – möglicherweise spezifisch schwäbische – Eigenschaft: „Wir kaufen grundsätzlich. Bei uns gibt es weder im Fahrzeugpark noch sonst im Unternehmen Leasing oder Mietkauf. Auch für die Vermietung greifen wir, so weit wie möglich, auf eigenes Material zurück.“

Fokus auf regionales Business

mevis.tv betrachtet sich als das führende Unternehmen der Branche in Süddeutschland. Die ausgeprägte Kundenorientierung von mevis.tv hat im Laufe der Jahre zu einer Ausweitung des Aktionsradius geführt. Hans-Joachim Spies: „Auf Wunsch unserer Kunden sind wir heute auch im gesamten deutschsprachigen Raum tätig – in Ausnahmen sogar weltweit.“ Kurt-Peter Zirn ergänzt: „Schon bei Gründung des Unternehmens waren wir davon überzeugt, dass sich unser Geschäftsmodell nicht beliebig klonen lässt. Das schließt die Niederlassungen in anderen Regionen vollkommen aus. Diese Überzeugung hat sich mit den Jahren bei uns immer weiter gefestigt. Den After-Sales-Service bei überregionalen Projekten stellen wir über Kooperationen mit lokalen Kollegen sicher.“ Dies relativiert Alex Blatterspiel jedoch durch den Hinweis, dass Kundenwünsche auch schon zu Installationen mit eigenen Mitarbeitern in Moskau oder Lappland geführt haben.


Fakten zu mevis.tv

Firmengründung: 2001 (Management- Buyout aus der Insolvenz von Elektro Ziegler)

Entwicklung Mitarbeiter: 2001: 28, 2014: 54, 2018: 78

Umsatzentwicklung: 2002: 9 MEUR, 2014: 17,8 MEUR, 2017: 23,5 MEUR

Neuer Geschäftsführer mit Blick Richtung Zukunft

Im September 2017 wurde Alex Blatterspiel (40) zum dritten Geschäftsführer der mevis.tv GmbH berufen. Als angestellter Geschäftsführer ist er heute für einen Großteil des operativen Geschäfts verantwortlich. Das schließt die Personalverantwortung ein. Passend zum Unternehmen ist die eher ungewöhnliche Karriere von Blatterspiel innerhalb von mevis.tv: Vom Auszubildenden im Jahr 1996 zum Geschäftsführer. Der Werdegang bei mevis.tv wurde im Mai 2016 durch eine Anstellung beim Planungsbüro macom für 1,5 Jahre unterbrochen. Dort konnte Blatterspiel nach eigener Aussage viel über die „berühmte andere Seite des Tisches“ lernen. Diese wertvollen Erfahrungen begleiten ihn noch heute in seiner täglichen Arbeit. Die Gründer Hans-Joachim Spies (63 Jahre) und Kurt-Peter Zirn (51 Jahre) sind nach wie vor die alleinigen Gesellschafter der mevis.tv GmbH. Beide freuen sich, schon jetzt das Thema der Unternehmensnachfolge geregelt zu haben.


Breit aufgestellt im AV-Markt

Von dem ursprünglich auf Konferenzräume – mit den Schwerpunkten Bild, Steuerung, Videokonferenz – und Broadcast ausgerichteten Systemhaus hat sich mevis.tv zu einem breit aufgestellten Unternehmen in der Branche entwickelt. Mit den Geschäftsfeldern Audio/Video, Videokonferenz, Broadcast, Miet-/Eventservice und internen sowie externe Serviceteams deckt mevis.tv nahezu die gesamte Bandbreite der Kundenanforderungen im professionellen AV-Markt ab. Ergänzt wird das Spektrum um mehr IT-orientierte Streaming- Lösungen. „Einer unserer größten Kunden hat uns vor drei Jahren vor die Aufgabe gestellt, seine weltweite Serviceorganisation als Dienstleister sowohl mit der Hardware als auch mit den laufenden Updates zu versorgen“, erzählt Hans-Joachim Spies. „Der Auftrag umfasste den Aufbau eines weltumspannenden Netzwerks mit 6.000 Kunden in 220 Ländern. Die Realisierung erfolgte mithilfe von Partnern.“

Der Eventservice, ursprünglich eher etwas stiefmütterlich behandelt, entwickelt sich nach Angaben der Geschäftsführer mehr und mehr zu einem profitablen Marktsegment. Dabei konzentriert sich das Mietgeschäft auf die Stammkunden aus der Festinstallation. Die aktive Vermarktung, mit der mevis.tv vor einigen Jahren begann, ist für das Unternehmen eher ungewöhnlich, aber erfolgreich. Im letzten Geschäftsjahr trug dieser Bereich immerhin 5% zum Unternehmensergebnis bei. Mit dem unterirdischen Konferenzzentrum der Allianz in München hat mevis.tv ein Projekt realisiert, in welchem laut Spies nahezu die komplette Bandbreite der Geschäftsfelder gefordert war. Das Ergebnis ist eines der modernsten Konferenzzentren seiner Art weltweit. Insbesondere der Wunsch des Kunden, die komplexe Technik unauffällig in die Raumgestaltung zu integrieren, stellte eine besondere Herausforderung dar.


mevis.tv als Arbeitgeber

mevis.tv ist es offensichtlich gelungen, den Spirit der Gründerzeit in gelebte Firmenkultur zu transferieren. Diese schafft für die Mitarbeiter ein ausgeprägtes Zusammengehörigkeitsgefühl. Die faire Bezahlung der Mitarbeiter – einschließlich der Bezahlung von Überstunden – war für Spies und Zirn von Anfang an eine Herzensangelegenheit. Auch Erfolgsbeteiligungen von Mitarbeitern zählen seit der Firmengründung zum Standard. So durfte sich im Jahr 2017 jeder Mitarbeiter von mevis.tv über eine zusätzliche Zahlung von ca. 2.000 Euro freuen. Das positive Betriebsklima spiegelt sich auch in der niedrigen Fluktuationsrate bei den Mitarbeitern wider. Stolz weist Kurt-Peter Zirn darauf hin, dass neben dem altersbedingten Ausscheiden nur drei Mitarbeiter der ersten Stunde das Unternehmen verlassen haben. Dennoch entwickelt sich der Fachkräftemangel auch für mevis.tv zu einem gravierenden Problem. Kurt-Peter Zirn verweist auf einschlägige negative Erfahrungen: „Selbst Stellenanzeigen in großen überregionalen Job-Portalen führen nur zu vereinzelten Bewerbungen. Die Großindustrie in unserer Region gilt einfach als noch attraktiverer Arbeitgeber.“


Möglichst alles aus einer Hand

Zurzeit hat mevis.tv über 60 technische Mitarbeiter, davon 15 Projektleiter. Lange Zeit hat die Firma alle Projekte ausschließlich mit eigenen Mitarbeitern realisiert. Die Größenordnungen der heute anstehenden Projekte lassen das aber nicht mehr in allen Fällen zu. Bei Kapazitätsengpässen wird die eigene Mannschaft durch externe Installationsprofis ergänzt. Entsprechend der Unternehmensphilosophie ist der Projektleiter aber in allen Fällen ein Mitarbeiter von mevis.tv. Die Projektleiter sind verantwortlich für den gesamten Managementzyklus, also Planung, Entscheidung, Realisation und Kontrolle. Zusätzlich sind sie für die Akquisition von Folgeaufträgen zuständig. Auch Schlüsselpositionen wie Steuerungs- bzw. Audio-Programmierer, der Bauleiter und ein Teil der Mannschaft werden in den meisten Fällen ebenfalls mit Mitarbeitern von mevis.tv besetzt.

Dabei akquiriert mevis.tv so gut kaum Neukunden, wie Alex Blatterspiel berichtet: „Neukunden sind bei uns eher selten. Zumeist gewinnen wir sie über Ausschreibungen, die über Planungsbüros zu uns gelangen. Daneben bringen Empfehlungen aus dem Kreis unserer Bestandskunden neue Kunden zu uns.“ Aber auch die besten Stammkunden erwarten attraktive Preise. Dazu hat Hans-Joachim Spies klare Vorstellungen: „Wir haben kein Problem, uns einem scharfen Wettbewerb zu stellen. Allerdings sind Kunden, die nur auf den Preis schauen, ohne die dahinterstehende Leistung zu würdigen, für uns verloren. Wie fast immer im Leben zählt nicht nur allein der Preis und nicht nur allein die Leistung, sondern immer beides zusammen.“

Hightech-Konferenzraum im Vorstandsbereich der Daimler AG in Stuttgart
Hightech-Konferenzraum im Vorstandsbereich der Daimler AG in Stuttgart (Bild: mevis.tv)

Zertifiziertes Managementsystem nach ISO 9001

Anforderungen von Seiten der Kunden war für mevis.tv, wie für andere Unternehmen der Branche, der Auslöser für eine Zertifizierung des eigenen Managementsystems nach ISO 9001:2015. Von den Mitarbeitern ursprünglich als lästige (und kostspielige) Pflicht gegenüber Kunden betrachtet, sind beide Gründer mittlerweile davon überzeugt, dass das Wachstum der Firma in den letzten Jahren ohne diese Strukturierung nicht möglich gewesen wäre. Wenn es um die Zusammenarbeit mit Lieferanten geht, ist das erklärte Ziel von mevis.tv, die direkte Zusammenarbeit und Konzentration auf maximal drei führende Unternehmen aus jedem Segment. „Bedauerlicherweise beliefern manche dieser Firmen den Handel ausschließlich über Distributoren“, meint Hans-Joachim Spies. „In solchen Fällen bestehen wir aber darauf, projektspezifische Einkaufspreise immer direkt mit dem Hersteller auszuhandeln. Der Distributor ist dann nur noch für die logistische Abwicklung verantwortlich. Den Service, den ein Value Added Distributor bietet, benötigt mevis.tv in der Regel nicht. Auch technische Rückfragen klären wir normalerweise direkt mit den Herstellern.“

Starke Unternehmen haben in der Regel auch Bereiche mit deutlichem Verbesserungsbedarf. Im Fall von mevis.tv betrifft das vorrangig die Außendarstellung. Öffentlichkeitsarbeit findet kaum statt, der Auftritt im Internet könnte moderner und aktueller sein. „Eine neue Version der Homepage ist in Arbeit.“ sagt Zirn. „Das haben wir definitiv etwas vernachlässigt.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: