Produkt: Checkliste für Beschallungsanlagen
Checkliste für Beschallungsanlagen
Beschallungsanlage systematisch planen - die Checkliste
Audionetzwerke Basics

Das Dante Audio-Netzwerk

Die aktuell am weitesten verbreitete Schnittstelle an Geräten unterschiedlicher Hersteller heißt Dante, entwickelt vom australischen Unternehmen Audinate. Zu den zahlreichen Lizenznehmern des Dante Netzwerkes gehören viele bekannte Hersteller wie Bosch, Extron, Harman und damit auch BSS, Soundcraft, Crestron, Symetrix, Peavy, Mediamatrix, Kramer, Yamaha, Alcorn McBride, Rane.

Über Dante können die Beim-Steering-Säulen von Pan Acoustics zwei Audiostreams empfangen
Über Dante können die Beam-Steering-Säulen von Pan Acoustics zwei Audiostreams empfangen (Bild: Detlef Hoepfner)

Das Dante Netzwerk basiert auf gängigen Netzwerkstandards und Internet-Protokollen. Die Weiterleitung geschieht über 100 Mbps oder 1 Gbps-Ethernet-Netzwerke, wobei beide Übertragungsraten gemischt in einem Netzwerk eingesetzt werden können. Auch Übertragungsraten von 10 Gbps sind prinzipiell möglich. Die Anzahl der Kanäle hängt von verschiedenen Faktoren ab, zu denen die Übertragungsrate, die Abtastrate der Audiosignale und die Ausführung der Dante-Schnittstelle gehören.

Anzeige

Über 100 Mbps-Strecken lassen sich 48 Hin- und 48 Rückkanäle mit 48 kHz / 24 Bit übertragen, Bei einer 1-Gbps-Übertragung beträgt die Kapazität 512 Hin- und 512 Rückkanäle bei einer Abtastrate von 48 kHz. Die durch das Netzwerk verursachte Latenz hängt von der Größe und Ausführung des Netzwerkes sowie der Anzahl der Audiokanäle und ihrer Abtastrate ab. Als Beispiel gibt Audinate 150 μs (Mikrosekunden) bei der Nutzung der MY16-AUD-Karte (Mini-YGDAI-Karte für Yamaha-Geräte) mit 16 Ein- und Ausgängen und einem Gigabit-Switch an.

Sehr interessant wird das Dante Netzwerk auch durch eine virtuelle Soundkarte: Mit der entsprechenden Software wird die Netzwerkschnittstelle am PC oder MAC zur Dante-Schnittstelle, die Signale können in einer DAW (Digital Audio Workstation) wie ASIO- oder WDM-basierte Signale genutzt werden. So lassen sich Mitschnitte recht einfach organisieren. Audinate bietet zudem die Kompatibilität zu offenen Technologien an, es gibt Möglichkeiten für den Austausch von Audiosignalen mit AES67-basierten Netzwerken. Eine Kompatibilität zu AVB wurde zwar angekündigt, mittlerweile jedoch wieder aufgegeben. Erst kürzlich wurde jedoch die Kompatibilität zum Broadcast-Standard SMPTE ST2210 angekündigt. Ebenfalls neu ist eine herstellerübergreifende Firmware-Update-Funktion, der Dante Updater, in der neuen Version des Dante Controllers.

 

Darüber hinaus können wir Ihnen unsere Dante-Themenseite sowie folgende Artikel zum Thema Dante empfehlen:

Dante Netzwerk – was entwickelt sich weiter?

ISE 2019: Dante kann jetzt auch irgendwie Video

Berliner Olympiastadion mit neuer Beschallung und Dante-Netzwerk

Dante Audio-Netzwerk und DSP-Schallzeilen für historische Wallfahrtsstätte

Sprachalarmierung mit Dante


//[7254]

Produkt: Professional System 04/2019
Professional System 04/2019
AV am PoS/PoI – EMOTIONEN VISUALISIEREN! +++ MEDIENTECHNIK: Inspiration Wall im Merck Innovation Center +++ MARKT: Vorschau auf den Digital Signage Summit Europe 2019 +++ AUDIOTEST: 8-Kanal Hochleistungsendstufe Dynacord IPX10:8 +++ DIGITAL SIGNAGE: Grundlagen Content Management Systeme +++ PROJEKTION: 4K – Nativ oder Pixel-Shift +++ Markt R&D und Präsentation im Adam Hall Experience Center

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Sehr hilfreich für mich als Anfänger!

    Auf diesen Kommentar antworten

Pingbacks

  1. Dante Netzwerk – was entwickelt sich weiter? › Professional System
  2. Der Sound in der Sternenkuppel im Zeiss Großplanetarium Berlin › Professional System
  3. HDR, 4K & Laserprojektion: Das waren die AV-Themen 2016 › Professional System
  4. Audioprozessor Crestron Avia im Test › Professional System
  5. Audioprozessor Crestron Avia im Test | Professional System

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren