Alles über Raumakustik

Der Raum und die Akustik

Räume werden zu einem großen Teil charakterisiert durch ihre Akustik. Ein sakrales Gebäude klingt anders als ein Tonstudio, ein Schulraum oder ein Restaurant – jeder Raum hat seine individuelle Akustik. Und die ist oftmals schlecht!

Raumimpulsantwort

Anzeige

Denn der Weg von der Schallquelle zum Hörer ist auch abhängig von der Bauweise des Raumes – von seinen Abmessungen, der Geometrie, den verwendeten Baumaterialien und so weiter und so fort. Räume werden viel zu oft in Hinblick auf ihre optische Wirkung geplant, nicht aber auf ihre Akustik, die sich nach dem Nutzungsprofil des Raumes richten muss. Dabei lässt sich schon durch einfache Mittel die Raumakustik verbessern und die Hörsamkeit im Raum optimieren.

Stattdessen erleben wir Tag für Tag das akustische Grausen: Restaurants, in denen man sich nicht unterhalten kann. Schulungs-, Konferenz-, Büro- oder Vortragsräume, die konzentriertes Zuhören oder Arbeiten unmöglich machen. In großen Räumen kann Elektroakustik vieles verbessern. Eine grottenschlechte Raumakustik kann sie jedoch nicht eliminieren. Dabei kann man von vornherein Einfluss auf die Raumakustik nehmen: etwa mit innovativen Materialen, Verarbeitungen und Formen. Hierzu haben wir auch ein Interview mit einem Fachplaner geführt.

Die Zürcher Hochschule der Künste hat mit ihren Konzertsälen und Studios bewiesen, wie eine geeignete Raumakustik realisiert werden kann – und dabei noch gut aussieht. Ein ähnlicher Ansatz hatte auch für die Probesäle des Musik Campus der Bundeswehr in Hilden verfolgt.

//[8556]

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: